Juli 17, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Jimmy Butler über Lionel Messis Ankunft in Miami: Ich bin froh, dass er hier ist

Jimmy Butler über Lionel Messis Ankunft in Miami: Ich bin froh, dass er hier ist

Miami – Jimmy Butler ist der Kapitän und MVP der Miami Heat und offenbar auch der im Team ansässige Football-Guru.

Trotz der Niederlage in Spiel 3 der NBA-Finals am Mittwoch gibt es für Butler immer noch gute Nachrichten, und es ist ein Grund, wenn nicht sogar zur Freude, zu lächeln und dankbar zu sein.

Lionel Messi kommt in die Stadt.

„Viel Gutes“, sagte Butler am Donnerstag, als er gefragt wurde, was es für Messi bedeute, zu Inter Miami in der Major League Soccer zu wechseln. „Offensichtlich ist er einer der großartigsten Spieler, die dieses schöne Spiel gespielt haben. Ich freue mich wirklich für Miami, einen Spieler dieses Kalibers hierher zu holen.“

„Jetzt, wo er hier ist, werden meiner Meinung nach alle Fußballfans aus der ganzen Welt hierher kommen und die Chance bekommen, ihm bei seinen Wettkämpfen zuzusehen. Ich bin froh, dass er hier ist.“

Dies ist eine besondere Zeit im Sport von Miami. Die Heat sind in ihrem siebten NBA-Finale und obwohl sie in dieser Serie mit 2:1 gegen die Denver Nuggets zurückliegen, findet das vierte Spiel am Freitag in Miami statt. „Ich erwarte einen Sieg“, sagte Butler.

Die Florida Panthers stehen im Stanley-Cup-Finale und obwohl sie den Las Vegas Knights mit 0:2 zurückliegen, findet das dritte Spiel dieser Serie am Donnerstag im nahegelegenen Sunrise, Florida, statt.

Dann ist da noch der 35-jährige Argentinier Messi, der als einer der größten Fußballspieler aller Zeiten gilt und sich dafür entschieden hat, seine Karriere in den USA, in Miami, fortzusetzen.

Der 33-jährige Butler, der mit der Mannschaft bereits zum zweiten Mal im Finale steht, sagte, er habe Messi schon einmal getroffen.

Werde ich (Messi) kontaktieren? Butler sagte: „Ich weiß, dass er wahrscheinlich sowieso viel für sich hat. Er kommt hierher, um etwas Besonderes für diese Stadt zu tun. Ich werde nicht kommunizieren. Ich bin froh, dass er hier ist. Ich[…]wirklich.

„Ich weiß, dass wir uns treffen werden, wann immer er hier ist.“

Wie es so oft der Fall ist, wenn eine Profimannschaft in einer Stadt – geschweige denn zwei – einen Meisterschaftswettbewerb erreicht, sind die Spieler und Trainer aller Mannschaften der Stadt miteinander verbündet.

Heat-Trainer Erik Spoelstra bestätigte, dass er mit Dolphins-Trainer Mike McDaniel gesprochen hatte, der eine tragende Säule in den Playoffs von Miami war.

„Es hat Spaß gemacht, eine Beziehung zu ihm aufzubauen“, sagte Spoelstra. „Wir hatten das Glück, den ganzen Nachmittag während des Trainingslagers damit verbringen zu können, zu sehen, wie sie funktionieren. Am Nachmittag haben wir dann einfach über den Laden gesprochen. Das macht Spaß.“

„Wir haben sehr ähnliche Vorstellungen darüber, wie man in Widrigkeiten Kraft findet und diese als Lehren nutzt, um sich weiterzuentwickeln.“

Was würde für Südflorida mehr Spaß machen – wenn die Heat das Finale mit 2:2 unentschieden spielen würden, bevor die Serie am Montag zum fünften Spiel nach Denver zurückkehrt.

„Ich bin in vielerlei Hinsicht von der Stadt Miami begeistert“, sagte Butler. „Natürlich stehen wir im Finale und haben die Chance, etwas Besonderes zu schaffen.“

(Foto: Xavier Laine/Getty Images)