Mai 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Kann Deutschland es schlechter machen als Japan?

Veronica Riches-Florus

Veronica Riches-Florus

Kann Deutschland es schlechter machen als Japan?

Kann Deutschland es schlechter machen als Japan?

Die deutsche Wirtschaft hat sich im vergangenen Jahr besser als ihre Nachbarn von einer Gesundheitskrise erholt. Besser als die meisten ihrer Pendants, um den erwarteten Anstieg der weltweiten Fahrzeugnachfrage zu nutzen und die Infrastrukturanforderungen zu erfüllen, dass Konjunkturprogramme definitiv produziert werden, schien die deutsche Industrie vielen Besuchern ein erfolgreiches Ticket zu sein. Covid nach der Genesung. Dies zeugt von ermutigendem Optimismus, dass sich der DAX zwischen April und Juni 2020 erholt hat und nach zwei Jahren kontinuierlicher Performance den größten Teil seines Bodens an große Konkurrenten verloren hat; Mit einem Anstieg von über 26% konnte die Performance des S&P 500 in dieser kurzen Zeit um einige Punkte reduziert werden.

Vergleichende Performance des DAX ohne Dividenden gegenüber CAC40.  (Quelle: VRF Research, Macrobond)

Vergleichende Performance des DAX ohne Dividenden gegenüber CAC40. (Quelle: VRF Research, Macrobond)

Ein Jahr später hat sich das Gefühl sehr verändert. Kontinuierliche Epidemienwellen haben auch das Land erfasst, erhebliche politische Spannungen erzeugt und das Vertrauen der Verbraucher untergraben. Trotz des effektiven Anstiegs der internationalen Industrienachfrage war der sogenannte Vorteil Deutschlands nicht fruchtbar. Die Exporte stagnieren, und die Vorhersagen für eine sich schnell dekorbonisierende industrielle Zukunft drohen, ohne Vorteile für eine der weltweit führenden Produktionsmächte zu werden. Nach China. Als Beleg für diese Rückschläge konnte die japanische Industrie in den letzten Monaten auch besser abschneiden als ihr deutscher Konkurrent. Dieses Phänomen ist bemerkenswert, weil die Strukturen und das Tempo der industriellen Aktivitäten zwischen den beiden Ländern traditionell eng sind. Der geringe Zuwachs an japanischem Know-how in neuen Technologien spielte dabei eindeutig eine Rolle. Japanische Exporte nach Korea, Brasilien und China sind seit Anfang dieses Jahres gestiegen; Der Bedarf an Robotik und der weltweite Mangel an Mikrochips haben dem Land der aufgehenden Sonne gut getan.

Zweifellos sind die meisten dieser Ergebnisse zeitlos; Das Wachstum der an die japanische Industrie ausgelieferten Maschinenaufträge hatte sich bereits im Frühjahr abgeschwächt und die jüngsten Frühindikatoren der Industriekonjunktur, die nun von Basiseffekten getrieben wurden, ließen kurzfristig keinen Erfolg vermuten. Dennoch verdeutlichen diese Beobachtungen die Einzigartigkeit der deutschen Situation, da die signifikante Leistung des Industriebetriebs nicht erst ab 2020, sondern seit seinem Höhepunkt im Jahr 2018 seine Anpassungsfähigkeit in Frage stellt. Zukünftiges Wachstum von einem ausgezeichneten kohlenstoffbasierten Industriegewebe zu einem grünen.

Der kommende Investitionszyklus scheint keine Erweiterung der Fähigkeiten zu sein, die ein wichtiger Teil der deutschen Expertise ist, sondern eine Modifikation der Produktionstechniken, die der Nachfrage nach neuen technologischen Produkten, die Deutschland stärker hat, viel weniger günstig ist. Im Automobilsektor, einem beliebten Sektor, der das Land in den frühen Phasen der Erholung des Jahrzehnts eroberte, und Versprechen für die Zukunft kommen zu den Rückschlägen hinzu, wobei die Produktion im Vergleich zu den letzten sechs Monaten um mehr als ein Drittel zurückging. Durchschnittliches Niveau für die Jahre 2015 bis 2018. Auch hier wartet der Schwungverlust in diesem Bereich tatsächlich nicht auf die Regierungskrise; Bereits in den vergangenen 18 Monaten war die deutsche Produktion um ein Viertel gesunken.

Automobilproduktion in Deutschland.  (Quelle: VRF Research, Macrobond)

Automobilproduktion in Deutschland. (Quelle: VRF Research, Macrobond)

Die Kontrolle der Epidemie und die schrittweise Rückkehr zu einem normaleren Wirtschaftsleben werden der deutschen Industrie zweifellos eine Chance geben, sich bis Ende dieses Jahres zu erholen. Aber mit einem günstigeren Profil als andere Länder ist es für Deutschland schwierig, in diesem Jahr zweifellos ein BIP-Wachstum von 2 % zu verzeichnen; Leistung weit von dem entfernt, was für die meisten großen Volkswirtschaften, einschließlich Frankreich, erwartet wird, aber vor allem markiert sie den Beginn der langfristigen Leistungsfähigkeit der deutschen Wirtschaft in der industrialisierten Welt.

Siehe auch  Frankreich-Deutschland 1938: Ankunft der Dope

Es beginnt, den DAX zu integrieren, der möglicherweise empfindlicher auf den Rückgang der führenden Branchenindikatoren reagiert, da das Verschwinden grundlegender Effekte im Sommer fallen könnte.

Veronica Riches-Flores, unabhängige Ökonomin bei Richesflorus Research, Mitglied des Circle des Analysts Independents