April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Larry Fink von BlackRock warnt vor der drohenden Rentenkrise und stellt „LifePath Paycheck“ vor

Larry Fink von BlackRock warnt vor der drohenden Rentenkrise und stellt „LifePath Paycheck“ vor

Larry Fink, CEO von BlackRock, forderte am Dienstag die Regierung und den privaten Sektor auf, sicherzustellen, dass die Amerikaner über genügend Geld für den Ruhestand verfügen, und sagte, der weltweit größte Vermögensverwalter werde nächsten Monat ein Produkt auf den Markt bringen, um das Problem anzugehen.

LifePath Paycheck wird im April eingeführt. 14 Pensionssponsoren wollen es 500.000 Mitarbeitern als beitragsorientierte Pläne zur Verfügung stellen.

„Amerika braucht eine organisierte, hochrangige Anstrengung, um sicherzustellen, dass künftige Generationen ihre letzten Jahre in Würde verbringen können“, sagte Fink in seinem jährlichen Brief an die Investoren.


„Amerika braucht eine organisierte, hochrangige Anstrengung, um sicherzustellen, dass zukünftige Generationen ihre letzten Jahre in Würde verbringen können“, sagte CEO Larry Fink in seinem jährlichen Brief an die Investoren. Bloomberg

BlackRock, das Ende letzten Jahres ein Gesamtvermögen von mehr als 10 Billionen US-Dollar verwaltete, beaufsichtigt die größten Pensionsfonds in den Vereinigten Staaten.

Daten aus der Umfrage des Census Bureau zu Verbraucherfinanzen im Jahr 2022 zeigten, dass fast die Hälfte der Amerikaner im Alter von 55 bis 65 Jahren angaben, keinen Dollar auf ihren persönlichen Altersvorsorgekonten angespart zu haben, sagte Fink.

„Einfach ausgedrückt war für die meisten Menschen die Umstellung von der Leistungszusage auf die Beitragszusage eine Verlagerung von finanzieller Sicherheit hin zu finanzieller Unsicherheit“, fügte er hinzu.

Fink sprach auch den Klimawandel als einen wichtigen wirtschaftlichen Trend an, wobei der Schwerpunkt auf „Energiesicherheit“ lag, und sagte, dass Netto-Null für die meisten BlackRock-Kunden nach wie vor höchste Investitionspriorität habe.

Das Klimabewusstsein und das Interesse der Anleger an nachhaltigen Geschäftspraktiken sind in den letzten Jahren gestiegen, was Vermögensverwalter dazu zwingt, Umwelt-, Sozial- und Governance-Richtlinien (ESG) in Betracht zu ziehen, da Impact Investing an Dynamik gewinnt.

„Ich habe 2020 begonnen, über den Übergang zu schreiben“, sagte er. „Seitdem ist das Thema in den Vereinigten Staaten immer kontroverser geworden.“

Siehe auch  Der Dow Jones ist um mehr als 300 Punkte gefallen, während die Wall Street auf aufeinanderfolgende wöchentliche Rückgänge zusteuert

Marke BlackRock
BlackRock, das Ende letzten Jahres ein Gesamtvermögen von mehr als 10 Billionen US-Dollar verwaltete, beaufsichtigt die größten Pensionsfonds in den Vereinigten Staaten. Christopher Sadowski

Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Richtlinien (ESG) von BlackRock bleiben ein umstrittenes Thema, insbesondere in republikanischen Bundesstaaten.

Anfang des Monats kündigte der Texas School Fund seinen Vertrag mit BlackRock über die Verwaltung staatlicher Mittel in Höhe von rund 8,5 Milliarden US-Dollar und warf dem Unternehmen vor, Energieerzeuger aus fossilen Brennstoffen zu boykottieren. BlackRock forderte den Fondsmanager auf, es sich noch einmal zu überlegen.