Mai 28, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Megyn Kelly verspottet Kamala Harris und Michelle Obama, weil sie Beyoncés „Cowboy Carter“ loben: „Wir müssen so tun, als wäre sie die Wiederkunft Christi“

Megyn Kelly verspottet Kamala Harris und Michelle Obama, weil sie Beyoncés „Cowboy Carter“ loben: „Wir müssen so tun, als wäre sie die Wiederkunft Christi“

Megyn Kelly Vizepräsidentin Kamala Harris und die frühere First Lady Michelle Obama machten sich über ihre Verehrung von Beyoncé lustig, nachdem die beiden die Sängerin dafür gelobt hatten, dass sie dabei geholfen habe, den frühen Einfluss der schwarzen Community in der Country-Musik hervorzuheben Ihr neuestes Album ist „Cowboy Carter“. Kelly fügte hinzu, dass sie das Gefühl habe, dass die Leute „so tun müssten“, dass die mehrfache Grammy-Gewinnerin der Wiederkunft Jesu Christi ähnelte.

„Ich bin kein großer Beyoncé-Anhänger … Ich höre ihre Musik nicht“, sagte die konservative Moderatorin in „The Megyn Kelly Show“. Wir sind genervt davon, dass wir jedes Mal, wenn sie etwas tut, so tun müssen, als wäre es das zweite Kommen. Es ist wie, oh mein Gott – sie nennen sie buchstäblich „Queen Bey“. Es ist, als könne sie überhaupt nichts falsch machen.

„Wenn du sie kritisierst, stimmt etwas nicht mit dir. ‚Naja, schade.‘“ „Komm damit klar“, fuhr Kelly fort. „Sie ist jetzt mit einem Country-Album raus.“ Und natürlich tun diese Linken und Medienschlampen so, als hätte vor Beyoncé das noch nie jemand in irgendeinem Land getan. Country ist dieses wunderbare neue Genre, das Queen Bey entdeckt hat. „Oh mein Gott, das ist erstaunlich.“

Der frühere Fox-News-Persönlichkeit rief dann Harris und Obama ausdrücklich hervor, während er ihre Social-Media-Reaktionen auf Beyoncés Album vorlas.

„Die Reaktionen auf ihr gerade erschienenes Album ‚Cowboy Carter‘ sind meist übertrieben“, sagte Kelly. „Michelle Obama beschloss, einen Artikel darüber zu schreiben, und Kamala Harris sagte: ‚Sie haben das Genre neu definiert und die schwarzen Wurzeln der Country-Musik zurückerobert.‘“ Warum musste Country neu definiert werden? Wir mussten von Beyoncé gerettet werden?

Siehe auch  Ihr Tageshoroskop: 22. April 2024

Kelly fuhr mit ihren Ausführungen fort und verwendete an einer Stelle eine dramatische, beruhigende Stimme, um Obamas Worte wiederzugeben. Die ehemalige First Lady schien auf die Kämpfe und Nöte anzuspielen, mit denen schwarze Menschen in den Vereinigten Staaten in der Vergangenheit konfrontiert waren.

„Und das ist die gleiche Botschaft von Michelle Obama, die sagt: ‚Sie haben wieder einmal dazu beigetragen, ein Musikgenre neu zu definieren und unsere Kultur zu verändern‘“, zitierte Kelly. 'Ich bin sehr stolz auf dich. „Cowboy Carter“ ist eine Erinnerung daran, dass wir trotz allem, was wir durchgemacht haben, immer noch gehört, gesehen und anerkannt werden müssen.“

„Sie findet immer einen Weg, in ihren Tweets und Posts auszudrücken, wie unterdrückt sie ist“, fügte Kelly mit einem beiläufigen Seitenhieb hinzu, bevor sie weiter aus dem Post zitierte.

Obama äußerte sich zuvor offen darüber Erfahrungen mit Rassismus. „Ich bin mir sicher, dass es für Beyoncé sehr schwer ist, sich nicht zu entschuldigen, trotz der Milliarden von Dollar, die sie und ihr Mann verdient haben, obwohl diese Nation sie schlecht behandelt hat.“ „Dieses Album erinnert uns alle daran, dass wir alle Macht haben.“ In unserer Geschichte, in unserer Freude und in unserer Stimme steckt Kraft. …Was ist das? Ist das Feminismus? Ist das ungerecht?

Kelly kritisierte auch Beyoncés Haltung zu Dolly Partons Song „Jolene“.

„Das Original ‚Jolene‘ ist eine Geschichte über eine Frau, die sich von einer anderen, hübscheren, attraktiveren Frau bedroht fühlt. Sie fleht sie im Grunde an, ihren Mann nicht zu stehlen“, fuhr Kelly fort, mit Kritik, für die selbst Beyoncé-Fans möglicherweise aufgeschlossener sind – bevor wir zu persönlichen Angriffen zurückkehren. „Da es dann natürlich ‚Queen Bey‘ ist, müssen wir es in ‚f-king, take my man, I’ll hurt you bh…‘ ändern … was eine Menge ist.“ Bedrohlicher, und das ist meiner Meinung nach Beyoncé und Team Bey, wie Empowerment aussieht. Heutzutage bedroht eine bedrohliche Frau nur eine andere Frau, von der sie glaubt, dass sie es auf ihren Lebenspartner abgesehen hat.

Siehe auch  'SNL'-Audio gerät beim Cold Open und Teil des Monologs von Steve Martin und Martin Short (VIDEO) nicht mehr synchron

Kelly schloss ihre Ausführungen mit einer Kritik an der heutigen Vorstellung einer „starken Frau“ und der scheinbaren Andeutung, dass Beyoncé Probleme mit der Unsicherheit habe.

Ich muss sagen, ich finde das überhaupt nicht ermutigend … Es ist etwas Seltsames an der modernen Definition dessen, was eine starke Frau ist. „Man darf keine Schwächen oder Unsicherheiten haben“, sagte Kelly. „Du musst dieser böse Mensch sein, der droht: ‚F-König, du legst dich mit meinem Mann an.‘“ Und das ist für mich eine Abneigung … Die eigentliche Machtbewegung besteht darin, sich keine Sorgen zu machen, und das gibt es Kein Grund zur Sorge. Aber Beyoncé kam da nicht durch… Du musst deine Geschichte nicht erzählen, und das ist eine Version von Weiblichkeit, in der sich eine Frau unsicher und von einer anderen bedroht fühlt. schönere Frau.

Beyoncé veröffentlichte am 29. März ihr achtes Studioalbum „Cowboy Carter“ (auch bekannt als „Chapter Two: Cowboy Carter“). Seit seinem Debüt wurde online über die Wirkung des Albums diskutiert und darüber, wie der Sänger das Engagement der schwarzen Community für das Genre deutlich machte. Die Entstehung des Genres trug auch dazu bei, eine Plattform für übersehene oder weniger bekannte schwarze Country-Künstler zu schaffen.

Beyoncé, die sich schon früher mit Country-Musik beschäftigt hat, ging auf die Kritik ein, die mit ihrer Ankündigung einherging, dass sie vor der Veröffentlichung ein Country-Album machen würde. Nachdem ich den Unterstützern für die beiden Vorab-Singles des Albums, „Texas Hold 'Em“ und „16 Carriages“, gedankt hatte, fuhr ich mit der Bedeutung und dem Erfolg des Albums fort.

Siehe auch  Der 10-jährige Samuel Ben Affleck hatte einen leichten Unfall in einem Lamborghini

„Ich bin so stolz darauf, die erste schwarze Frau zu sein, die eine Single auf Platz 1 der Hot Country Songs-Charts hat“, schrieb Beyoncé am 19. März. „Ohne die überwältigende Unterstützung von jedem einzelnen von euch wäre das nicht passiert. Ich hoffe, dass in einigen Jahren die Rasse eines Künstlers erwähnt wird, während … Was die Veröffentlichung von Musikgenres betrifft, ist das irrelevant.

„Die Arbeit an diesem Album hat über fünf Jahre gedauert, es entstand aus einer Erfahrung, die ich vor Jahren gemacht habe und bei der ich mich nicht willkommen gefühlt habe … und es war ganz klar, dass ich es nicht war“, schrieb sie. Aber aufgrund dieser Erfahrung habe ich mich tiefer in die Geschichte der Country-Musik vertieft und unser umfangreiches Musikarchiv studiert. Es ist schön zu sehen, wie Musik so viele Menschen auf der ganzen Welt vereinen und gleichzeitig die Stimmen einiger Menschen verstärken kann, die einen so großen Teil ihres Lebens der Aufklärung über unsere Musikgeschichte gewidmet haben.

Sie fuhr fort: „Die Kritik, der ich ausgesetzt war, als ich zum ersten Mal in dieses Genre einstieg, zwang mich, die mir auferlegten Einschränkungen zu überwinden. „Das zweite Kapitel ist das Ergebnis meiner eigenen Herausforderung und der Zeit, die ich der Verschmelzung und Verschmelzung von Genres gewidmet habe, um dieses Werk zu schaffen.“

die Post Megyn Kelly verspottet Kamala Harris und Michelle Obama, weil sie Beyoncés „Cowboy Carter“ loben: „Wir müssen so tun, als wäre sie die Wiederkunft“ | Video erschien zuerst auf wickeln.