März 2, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Michigan State Basketball errang einen vollständigen Sieg gegen Illinois Nr. 12 mit 88-80

Michigan State Basketball errang einen vollständigen Sieg gegen Illinois Nr. 12 mit 88-80

EAST LANSING – Malik Hall spürte, wie er wieder davonrutschte.

Der Basketball-Stürmer von Michigan State verpasste am Samstag im Spiel gegen Illinois einen Vorhand-Freiwurf mit 3:18, eine Erinnerung an seine Probleme an der Foul-Linie vor vier Tagen in Minneapolis.

Sekunden später kollidierte Hall mit AJ Hoggard auf seinem Weg zu einem defensiven Rebound und die Illini erholten sich. Dann, nachdem Starspieler Terrence Shannon Jr. mit seinem Auto durch das Auditorium fuhr und gefoult wurde, legte der Fünftklässler der Spartans den Kopf in den Nacken und stieß ein paar ausgewählte Worte seiner selbstverschuldeten Frustration aus.

Welche Worte Hall auch immer zu sich selbst sagte, er verfluchte Illinois.

Hall punktete, indem er in zwei Drei-Punkte-Spielzügen traf, um MSU endgültig in Führung zu bringen, und Tyson Walker und AJ Hoggard sorgten dafür, dass die Spartans den dringend benötigten Sieg sicherten, indem sie den zwölftplatzierten Illini mit einem Punktestand von 0,30 abwiesen 88-80. Im Breslin Center.

MSU (15-9, 7-6 Big Ten) hat 11 von 15 gewonnen und sich erholt, nachdem es am Dienstag in der zweiten Halbzeit durch eine bittere 59:56-Niederlage in Minnesota einen Vorsprung von neun Punkten verspielt hatte.

Hoggard führte MSU mit 23 Punkten an und erzielte 12 von 13 an der Freiwurflinie, davon fünf im Finale, 1:39. Die ersten beiden kamen nach einem Breakaway-Layup und einem Steal von Walker, der dazu beitrug, einen späten Run der Spartans einzuleiten.

„Das ist es, worüber der Trainer gesprochen hat, nämlich Spielzüge zu gewinnen, und wir werden einige große Stopps erzielen“, sagte Walker, der 19 Punkte erzielte – sein 35. Spiel in Folge im zweistelligen Bereich – und zwei der sechs Steals der MSU hinzufügte. „Deshalb war es für uns heute wichtig, die Führung zu übernehmen.

Es war ein entscheidender Sieg für die Bemühungen der MSU, den Rekord von 26 aufeinanderfolgenden NCAA-Turnierauftritten von Trainer Tom Izzo zu verlängern.

„Meiner Meinung nach gehen wir jedes Jahr zum NCAA-Turnier. Ich werde nicht mit jemandem zusammen sein, der nicht geht, ich möchte nicht diese Person sein“, sagte Hall. „Das war definitiv ein wichtiger Sieg. Ich denke, wir brauchen noch einen großen Eintrag in unserem Lebenslauf, nur um uns mehr Zugkraft zu verschaffen, denke ich.

Jaden Akins fügte eine Teambestleistung von 10 Punkten und sechs Rebounds hinzu, wodurch MSU 33 Punkte mit den Illini, einem der besten Rebounder-Teams des Landes, verband. Das Spiel beinhaltete außerdem 15 Unentschieden und 16 Führungswechsel, wobei die Spartans Illinois in der Pause mit 23:9 und in der Pause mit 38:22 besiegten.

Siehe auch  Hinweise zum Befall: Kopech, Pasquantino, Ashcraft, Tigers

Es sah aus wie ein Spiel im März. „Wenn ja, dann liebe ich es“, sagte Izzo. „Wir haben das Spiel gewonnen. Und dann will man gewinnen, im Monat März. Ich dachte, sie wären alle hochgefahren. Und ich dachte, im Gedränge merkt man das. Ich weiß nicht, warum die Leute nicht konzentriert bleiben können.“ auf diese Dinge, aber manchmal tun sie es auch nicht.“ Das machen wir.

Illinois (17-6, 8-4) beendete das Spiel mit 11 von 30 aus 3-Punkte-Reichweite (36,7 %), verpasste aber die letzten fünf über die letzten 6:47. Shannon führte alle Scorer mit 28 Punkten beim 7-gegen-19-Schießen an und holte sich sieben Rebounds. Coleman Hawkins erzielte 14 Punkte und Marcus Domasek 12 Punkte für Illinois.

Während des Spiels erzielte MSU an der Freiwurflinie eine Bilanz von 25 zu 34, und Hall erzielte in der zweiten Halbzeit eine Bilanz von 7 zu 9. Illinois beendete 17 zu 20. Beim 71-68-Sieg der Illini über die Spartans am 11. Januar erzielten die Illini bei Freiwürfen 18 zu 22, beschränkten Izzos Team jedoch durch ein knappes Foul auf nur 5 von 7 an der Linie 10:24. Sie wurden abgepfiffen. Für Sonntag.

„Es hat das Spiel in Champaign irgendwie gewendet, als wir an der Linie ankamen und aggressiver waren. … Man muss ihnen alle Ehre machen, offensichtlich waren sie die Aggressoren“, sagte Illinois-Trainer Brad Underwood. „Man ist ein negatives und weiches Team, wenn man Fehler macht. Offensichtlich haben wir heute viele Fehler gemacht, also waren wir sehr negativ.“

MSU kehrt am Mittwoch in Penn State auf die Straße zurück (18:30 Uhr, Big Ten Network).

Laufspiel

Große Runs, große Plays, wichtige Rebounds und wichtige Calls. All dies spielte sich in der ersten Halbzeit ab, in der keine der beiden Mannschaften die andere abschütteln konnte.

Die Spartans hatten schon früh Probleme mit der Drei-Punkte-Verteidigung, da die Illini vier ihrer ersten sechs Punkte in offenen Spielen erzielten. Hawkins‘ Dreier nach der Hälfte der Halbzeit baute den Vorsprung auf sieben aus, aber die Verteidigung der MSU wurde von da an stärker und ließ für den Rest der Halbzeit keinen weiteren Dreier mehr zu.

Siehe auch  Celtics besiegten Heat in Spiel 5 der Eastern Conference Finals: Wie die Blütezeit des Bostoner Basketballs Spiel 6 diktierte

Hoggards Steal und Layup nach einem Freiwurf von Walker, gefolgt von einem treibenden Layup von Akins, zwangen Underwood mit 7:52 vor der Halbzeit und den Spartans innerhalb von zwei Minuten zu einer Auszeit.

Shannon, der in den ersten 20 Minuten 16 Punkte hatte, antwortete nach der Auszeit mit drei Würfen in Folge und verschaffte Illinois mit 31:23 den größten Vorsprung der ersten Halbzeit, 6:29 vor Schluss.

Zu diesem Zeitpunkt begann die Offensive der MSU, mit zwei Hoggard-Freiwürfen, die zu einem 21:10-Gegenschlag im Finale mit 6:15 führten. Die Spartans erzielten zehn Tore in Folge, das erste fiel nach einem Foul von Jackson Koehler, nachdem Hoggard einen Dreier verfehlte. Danach begann der Senior Point Guard mit der Verteilung und bereitete Hall auf einen Drei-Punkte-Wurf beim nächsten Ballbesitz der MSU vor. Hall räumte Walkers verpassten Layup-Versuch auf, dann passte Hoggard einen Pass zu Akins zum 3.

Dieser Korb brachte die Spartans mit 44:39 in Führung und machte Breslin verrückt. Doch Akins wurde beim Twittern auf der Ersatzbank von Illinois erwischt und beging ein technisches Foul, das Izzo verärgerte und ihn über das Spielfeld schickte, um Akins anzugreifen, bevor Hoggard ihn foulte. Shannon erzielte die folgenden Freiwürfe, aber MSU ging in der Umkleidekabine mit 44:41 in Führung.

Die Spartans übertrafen die Illini um zwei Punkte und verwandelten ihre drei Offensiv-Rebounds in sechs Punkte, wodurch Illinois bei vier Offensiv-Rebounds auf zwei Zweite-Chance-Punkte beschränkt wurde. Kohler hatte in der Halbzeit drei Rebounds und verwandelte zwei an der Offensive in Dreierwürfe.

Hall machte alle vier seiner Schüsse in der ersten Halbzeit und erzielte 11 Punkte nach dem halben Punkt, wobei die Spartans insgesamt 57,7 % schossen und aus 3-Punkte-Reichweite 4 gegen 6 gingen. Hoggard fügte 10 Punkte hinzu, indem er alle sechs Freiwürfe machte und drei Assists verteilte.

„Wir haben gekämpft. Wir haben unsere mentalen Fähigkeiten bewahrt. Wir sind positiv geblieben“, sagte Hoggard, der fünf Assists hatte. „Wir wussten nur, dass Basketball ein Laufspiel ist, und wir wussten, wie talentiert diese Mannschaft war und dass sie laufen würde. Also mussten wir einfach ausgeglichen bleiben und zurückkommen, kämpfen und rennen.“

Signature-Sieg

Nach der Halbzeit war es eher das Gleiche.

Domaseks 3-Punkte-Wurf am Ende der ersten Halbzeit war das erste von sieben Unentschieden und vier Führungswechseln während der ersten 8:53 der ersten Halbzeit.

Der fünfte Führungswechsel erfolgte durch einen weiteren 3-Punkte-Wurf für Illinois, diesmal von Luke Goode, 10:40 vor Schluss. Das führte zu einem 12:2-Lauf, als Domasek die letzten 3 der Illini zunichte machte und es 7:37 vor Spielende auf 72:64 brachte.

Siehe auch  Leaders Games werden nicht mehr auf The Team 980 übertragen

MSU antwortete erneut.

Walker erzielte zwei Freiwürfe und Hoggard sorgte für eine atemberaubende Sequenz.

Zunächst ließ er sich Zeit, bevor er aus der gegenüberliegenden Ecke einen reinen 3-Punkte-Wurf an Walker abfeuerte, um ihn in den Übergang zu schicken. Dann, nach einem Ballverlust von Illini, bekam Hoggard den Ball erneut auf der rechten Seite des Spielfelds und griff aus dem Dribbling an. Sein wilder Schuss ließ Hawkins durch die Luft fliegen, und Hoggard schloss den Ball durch Kontakt ab und traf den Freiwurf. Damit stand MSU 4:10 vor Schluss mit 72:72 fest, es war das achte Unentschieden in der zweiten Halbzeit.

Die Spartans gingen nach einer großartigen Sequenz von Hall in Führung, wobei zwei Freiwürfe von Hawkins Illinois 2:29 vor Spielende erneut einen kurzen Vorsprung verschafften. Doch Halls zweiter Drei-Punkte-Spielzug sorgte für den endgültigen Führungswechsel.

„Wir ließen ihn fangen – 90 % des Spiels ließen wir ihn nicht fangen“, sagte Underwood über Halls Schlüsselbälle. „Wir saßen hinter ihm. Ich meine, sie hatten fünf Jungs (Mitte), aber sie hatten nicht fünf Jungs, die schießen konnten. Coleman saß direkt hinter ihm, da, um ihn zu decken, und wir ließen ihn fangen. Dann machten wir Fouls.“ obendrein war das nicht klug. „sehr“.

Diese Spielzüge und die darauffolgenden Steals von Walker und Hoggard sorgten für den entscheidenden Sieg, den Izzo anstrebte. Damit gesellt sich zum Ausscheiden von Nr. 13 Baylor am 6. Dezember der einzige Sieg der Spartans über Ranglistengegner in dieser Saison.

„Ehrlich gesagt war es so, als hätten wir hier vor zwei Jahren gegen sie gespielt und den Job nicht geschafft“, sagte Walker und bezog sich dabei auf eine 79:74-Heimniederlage gegen Illinois am 19. Februar 2022. „Das ist ein großer Spielzug nach dem anderen, ein Hin und Her. Aber wir haben schließlich einige Spielzüge und einige Stopps zusammengestellt, um das Spiel zu beenden.“

Kontaktieren Sie Chris Solari: [email protected]. Folge ihm @chrysolari.

Etwas abonnieren „Spartan Speak“-Podcast. Wöchentlich neue Folgen Apfel, Spotify Oder wo auch immer Sie Podcasts hören. Und erhalten Sie alle unsere Podcasts und täglichen Audio-Briefings unter freep.com/podcasts.