Juni 18, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Microsoft schlägt in Großbritannien erneut zu, nachdem es die Übernahme von Activision blockiert hat

Microsoft schlägt in Großbritannien erneut zu, nachdem es die Übernahme von Activision blockiert hat

  • Microsoft: Die Entscheidung erschüttert das Vertrauen in Großbritannien
  • Er sagt, die EU sei ein besserer Ort, um ein Unternehmen zu gründen
  • Die Regulierungsbehörde: Wir schützen britische Verbraucher und Unternehmen
  • Großbritannien hat einen attraktiven Technologiesektor – so der Sprecher des Premierministers

LONDON (Reuters) – Brad Smith, Chef von Microsoft (MSFT.O), sagte, die Entscheidung der britischen Regulierungsbehörde, die Übernahme des Call of Duty-Herstellers Activision Blizzard zu blockieren, habe das Vertrauen in Großbritannien als Ziel für Technologieunternehmen „erschüttert“.

Die Wettbewerbs- und Marktbehörde (Competition and Markets Authority, CMA), die unabhängig von der Regierung operiert, blockierte den Deal am Mittwoch und sagte, er könne den Wettbewerb auf dem aufstrebenden Cloud-Gaming-Markt beeinträchtigen.

Microsoft schlug am Donnerstag zurück und sagte, es sei „wahrscheinlich der dunkelste Tag seit vier Jahrzehnten für Großbritannien“ und habe der globalen Technologiebranche die falsche Botschaft über Großbritannien gesendet.

„Wenn die britische Regierung Investitionen einbringen will, wenn sie Arbeitsplätze schaffen will (…), muss sie sich ernsthaft mit der Rolle der Kapitalmarktbehörde, der Regulierungsstruktur im Vereinigten Königreich, diesem Abkommen, der Botschaft, die die Großbritannien hat es der Welt gerade gesagt.“

Ein Sprecher des britischen Premierministers Rishi Sunak sagte, Smiths Äußerungen seien „nicht durch Fakten gestützt“.

„Wir glauben weiterhin, dass Großbritannien einen sehr attraktiven Technologiesektor und einen wachsenden Glücksspielmarkt hat“, sagte er. „Wir werden weiterhin proaktiv mit Microsoft und anderen Unternehmen zusammenarbeiten.“

Smith sagte, Microsoft habe effektiv mit den Regulierungsbehörden in Brüssel, aber nicht in London zusammengearbeitet, was seiner Meinung nach die Behauptung Großbritanniens widerlegte, dass es nach dem Brexit flexibler sein würde.

Er sagte, dass das Unternehmen die Fragen der Kapitalmarktbehörde beantwortet und sie gebeten habe, sich mit allen anderen Bedenken zu melden. „Sie schwiegen, und wir haben nichts von ihnen gehört“, sagte er.

Siehe auch  Pokemon Go-Trainer zeigen beim Hisuian Decidueye Raid Day beeindruckende Transfers

„Hier gibt es eine klare Botschaft – die EU ist ein viel attraktiverer Ort, um ein Unternehmen zu gründen, wenn Sie eines Tages verkaufen wollen, als das Vereinigte Königreich“, fügte er hinzu.

Aber Sarah Cardell, Chief Executive der Capital Markets Authority, sagte, die Rolle der Regulierungsbehörde bestehe darin, sicherzustellen, dass Großbritannien ein wettbewerbsfähiges Umfeld für Unternehmen ist, damit sie wachsen und gedeihen können.

„Die von der Kapitalmarktbehörde getroffene Entscheidung ist eine unabhängige Entscheidung, die wir getroffen haben, um eine umfassende Bewertung der Auswirkungen des Deals auf den Wettbewerb zu prüfen, und wir glauben, dass dies die richtige Entscheidung für das Vereinigte Königreich ist“, sagte sie.

Sie wies darauf hin, dass auch die US-amerikanische Federal Trade Commission darauf drängt, den Deal aus Wettbewerbsgründen zu blockieren.

Gestern sagte Microsoft, dass es mit „starker“ Unterstützung von Activision (ATVI.O) fortgesetzt werden würde.

Berufungen gegen CMA-Entscheidungen werden vor dem Competition Appeals Court verhandelt, das über die Begründetheit der Entscheidung entscheidet. Es wird keine Gelegenheit für Microsoft sein, neue Abhilfemaßnahmen einzuführen.

(Berichterstattung von Muviga M und Paul Sandel); Redaktion von Sarah Young

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.