April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Mikrobielles Leben versteckt sich am Südpol des Mondes

Mikrobielles Leben versteckt sich am Südpol des Mondes

Der Shackleton-Krater befindet sich am Südpol des Mondes, wo Mikroben leben könnten, die von der Erde stammen. Diese Visualisierung ist farbcodiert und markiert, um die Kratertiefe anzuzeigen.
NASA/Ernie Wright

  • Ein Planetenwissenschaftler der NASA sagt, dass die Bedingungen am Südpol des Mondes möglicherweise reif für mikrobielles Leben sind.
  • Forscher haben herausgefunden, dass einige Mikroben auf der Erde extremen Bedingungen standhalten können.
  • Diese Mikroben haben möglicherweise die Mondlandefähre gefangen und leben nun auf dem Mond.

Im Vergleich zur Erde ist der Mond ein trostloser Ort. Frei von fließendem Wasser, schwachen Wolken und Lebenszeichen. Allerdings glaubt ein NASA-Wissenschaftler, dass hinter dem Mond mehr steckt, als man auf den ersten Blick sieht.

Prabal SaxenaMikrobielles Leben kann in extremen Umgebungen wie denen auf dem Mond existieren, sagte ein Planetenforscher am Goddard Space Flight Center der NASA.

„Möglicherweise gibt es in relativ geschützten Gebieten einiger luftleerer Körper geeignete Lebensräume für solches Leben“, sagte Prabal Saxena. Space.com berichtete.

Es ist wahrscheinlich, dass diese Mondmikroben, wenn überhaupt, ihren Ursprung auf der Erde haben und auf einer Mondlandefähre unterwegs waren.

Saxena-Studien Wo außerirdisches Leben außerhalb unseres Sonnensystems existieren könnte, aber er arbeitet seit kurzem mit einem Team zusammen, das sein Ziel näher an seinem Heimatort hat – dem Südpol des Mondes.

Der Südpol des Mondes enthält Eiskrater und potenzielles mikrobielles Leben

Der Südpol des Mondes hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, weil die NASA dort landen möchte Artemis III-Astronauten im Jahr 2025. Agentur identifiziert 13 mögliche Landeplätze:

Zeigt 13 Regionen an, die von der NASA als potenzielle Ziele für die nächste menschliche Landung auf dem Mond identifiziert wurden.
NASA

Noch nie hat ein Mensch den Südpol des Mondes betreten. Aber wir wissen aus dem Moon Mineralology Mapper der NASA, dass es so ist Enthält Schnee Im Inneren der Krater, in die Astronauten bohren können, um Raketentreibstoff zu beschaffen.

Siehe auch  Sehen Sie sich kostenlos den Webcast der NASA-Mission Artemis 1 an

Einige Bereiche dieser Krater leben in ständiger Dunkelheit und ständig im Schatten. Dadurch erreichen die schädlichen Sonnenstrahlen diese Mondtaschen nie und sie könnten ein sicherer Zufluchtsort sein. schwere Mikroben.

„Wichtig ist, dass neuere Forschungen zum Überleben von Mikroben, die Bedingungen ausgesetzt sind, wie sie auf Teilen der Mondoberfläche vorkommen, auf eine überraschende Widerstandsfähigkeit vieler Mikroorganismen gegenüber solchen Bedingungen hinweisen“, erklärte Saxena in der aktuellen Arbeit Leonard David über Inside Outer Space.

Karte der „Kältefallen“ innerhalb der schattigen Mondkrater am Südpol (links) und Nordpol (rechts) des Mondes. Die blauen Punkte zeigen Orte an, an denen Wassereis an oder nahe der Oberfläche vorhanden sein könnte.
NASA

Forscher fanden beispielsweise heraus, dass ein Bakterium namens Deinococcus radiodurans ein Jahr lang außerhalb der Internationalen Raumstation überlebte. Bärtierchen haben auch außerhalb der Internationalen Raumstation überlebt, wo sie den rauen Bedingungen im Weltraum ausgesetzt waren.

„Wir arbeiten derzeit daran zu verstehen, welche spezifischen Organismen am besten geeignet sind, in solchen Gebieten zu überleben“, sagte Saxena gegenüber Space.com.

Auch wenn derzeit keine Mikroben auf dem Mond existieren, werden sie es mit ziemlicher Sicherheit tun, wenn Menschen beginnen, seine Oberfläche zu durchstreifen. Und wenn Saxena und sein Team Recht haben, könnten diese Mikroben laut Space.com in diesen dauerhaft verkrusteten Kratern nicht nur überleben, sondern möglicherweise auch gedeihen.