Juni 24, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Mit Michael Winger sagt Ted Leonsis endlich, dass der Status Quo nicht mehr gut genug ist

Mit Michael Winger sagt Ted Leonsis endlich, dass der Status Quo nicht mehr gut genug ist

Ted Leonsis wollte es nicht neu starten.

Dies ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung für die Wizards, die am Mittwoch inoffiziell Michael Wenger von den Clippers engagiert haben, um die Show in DC zu leiten.

Wer weiß, ob Winger, der in Los Angeles, Oklahoma City und Cleveland über umfassende Erfahrung auf der Seite der Vertragsverhandlungen/-analysen verfügt, hier das Ruder herumreißen kann? Er ist nicht, sagen die Leute, die mit ihm gearbeitet haben und ihn kennen, jemand, der die Mannschaft mit auf die Straße nimmt und sie anfeuert, wenn sie nach einem Sieg die Umkleidekabine betritt. Er darf nicht einmal Er ist bei Spielen. Es ist kein fliegender Scouthund. Für all das muss er einen Geschäftsführer ernennen. Er war der Teamberater sowohl der Cavaliers als auch der Thunder. Er ist kein Basketballspieler im herkömmlichen Sinne.

Aber nichts davon ist wichtig. Zumindest spielt es im Moment keine große Rolle.

Was zählt, ist, dass wir endlich wissen, dass Sieg und Niederlage für Alyonsys, den Herrscher der Zauberer, eine Rolle spielen. Wir wissen, dass es für die Wizards keine gute Idee ist, weiter am Boden der NBA-Fass zu kratzen und sich durch die Saisons zu schlängeln, ohne eine weitreichende Vorstellung davon zu haben, wie sie den Resten der Liga entkommen wollen.

Wenn Winger Tommy Sheppard nicht offiziell in der Berufsbezeichnung ersetzt, hat er zumindest die Erlaubnis, alles Notwendige zu tun, einschließlich – immer noch, mein Herz schlägt – einen kompletten Neuaufbau, was bedeutet, Bauen nach Entwurf, nicht nach Entwurf , nicht von. Während der schrittweisen Trades. Sagen Sie nicht „Panzer“ über Leonsis; Es lässt ihn in Bienenstöcken explodieren. Aber wenn „Neuaufbau“ im höheren Bereich der Beherrschung des Universums akzeptabler ist, dann sei es so. Die Suite kann mit dem vorhandenen Dienstplan machen, was sie will, und Kein NBA-Manager, der sein iPhone wert ist, glaubt, dass dieser Kader gut genug ist, um auf hohem Niveau zu konkurrieren.

Siehe auch  Astros fegt die Tigers mit 7:0 nach Hause

Das bedeutet nicht, dass die Wizards morgen Bradley Bell tauschen werden. Oder sie werden Kyle Kuzma oder Kristaps Porziis diesen Sommer ganz bestimmt nicht erneut verpflichten.

Aber es bedeutet, dass eine wichtige Kaderänderung unmittelbar bevorsteht. So wie es sein sollte.

Geh tiefer

Quellen sagen, dass Michael Winger die Autorität haben wird, die Washington Wizards neu zu gestalten

Ja, Teams, die in der Nachsaison ausscheiden, sind in der Regel Fortführungsteams, deren beste Spieler vier oder fünf Saisons zusammen gespielt haben. Aber Washingtons beste Spieler waren Jahr für Jahr nicht gut genug, um irgendjemanden abzuschrecken. Also, holt eure Besten.

Übrigens: Es ist halbwegs ziemlich klug zu sagen, dass Sheppard in den letzten vier Jahren keine Pläne hatte. Das ist nicht fair. Der Plan, nach und nach rund um Bell herum zu bauen, ging nicht auf. Das heißt aber nicht, dass es keinen Plan gibt. Und dieser Plan hatte vor 12 Monaten den Segen von Eunice. (Es ist auch nicht schön, dass Trajan Langdon, der General Manager der Pelicans, der der andere bekannte Kandidat für ein formelles Vorstellungsgespräch in Washington war, und Langdons Vertreter von den Wizards am Mittwoch davon hörten und einen Tweet lesen mussten, in dem ihnen mitgeteilt wurde, dass Washington in ein anderes Interview gehen würde Richtung.)

Winger, der frühere General Manager in Los Angeles, erhält in Washington einen neuen Titel – Präsident von Monumental Basketball – und die Vollmacht, die gesamte Operation von Grund auf zu wiederholen. Laut einer Quelle, die mit der Denkweise des Teams vertraut ist, aber nicht befugt ist, öffentlich zu sprechen, da die Einstellung von Winger noch nicht offiziell ist, wird Winger um fünfjährige Teamentwicklungspläne gebeten, ähnlich den Wizards, die von den Capitals unter Teampräsident Dick Patrick verwendet wurden. Bei Bedarf wird eine Änderung des Plans während der Laufzeit empfohlen – und, was noch wichtiger ist, sie wird vom geschäftsführenden Gesellschafter von Monumental, Leonsis, ohne Beanstandung finanziert.

Siehe auch  Florida Atlantic passiert Kansas State und rückt in die Final Four vor

Die Quelle sagte, Leonsis wollte jemanden, der in einem großen Markt große Schwankungen hinnehmen würde. Es ist kein Zufall, dass Winger seit einigen Jahren in Los Angeles ist. Die Leonsis wollten jemanden, der weiß, wie man Top-Talente in einer Großstadt rekrutiert, und der Beziehungen zu den Top-Agenten und -Agenturen des Spiels wie CAA, Excel und Klutch unterhält. Und er räumte ein, dass sein Basketballteam womöglich aus einem neuen Blickwinkel betrachtet werden müsste, dass es einen Außenstehenden gab, dem gesagt werden musste, was er nicht wusste und was er priorisieren musste. Wenger hat versichert, dass Leonis bei Bedarf später die Luxussteuer einführen wird.

Winger kümmerte sich um die Vertragsverhandlungen mit den Clippers und sorgte, wie eine Quelle aus der Liga am Mittwoch sagte, dafür, dass sich jeder in der Organisation an seinem Arbeitsplatz „sicher“ fühlte, von Paul George und Kawhi Leonard bis hin zu den rangniedrigeren Mitarbeitern. Er war ein Mann, der das Ganze im Blick hatte und erkannte, wie alle unterschiedlichen Teile des mittlerweile milliardenschweren Konzerns zusammenarbeiten konnten und sollten, von der Spielerentwicklung bis zur Personalabteilung, von der Sicherheit bis zum medizinischen Personal. Und Wenger zögerte nicht, seine Meinung im Vorderbüro der Clippers energisch zum Ausdruck zu bringen.

Eine Quelle aus der Liga sagte am Mittwoch, dass Wenger eine der wenigen Stimmen war, die sich davor geäußert haben, den Handel voranzutreiben, der George 2019 von Oklahoma City nach Los Angeles brachte – der Deal, der für Leonards Zustimmung, sich den Clippers als Free Agency anzuschließen, ausschlaggebend war – weil Er glaubte, dass die Clippers viele zukünftige Draft-Picks an OKC abgeben würden.

Siehe auch  Die Golden State Warriors besiegten Luka Doncic und die Dallas Mavericks, indem sie einen Old-School-Ball umarmten

Die Clippers haben den Deal mit den Thunder trotzdem besiegelt, aber es war ein Hinweis darauf, dass der Flügelspieler seiner Meinung nach eine beispiellose Realität bietet, wenn er glaubt, dass es das Beste für das Team ist. Erhöhte den Informationsstand der Gruppe. Gemeinsam mit Wenger und Teampräsident Lawrence Frank bauten die Clippers ein konkurrenzfähiges Team um Leonard und George auf – eines wurde durch wiederholte Verletzungen seiner beiden Stars entgleist.

„Es geht nur um die Organisation“, sagte eine andere Quelle aus der Liga über Winnersday. „Was die Gruppe angeht, geht es ihm um die Spieler.“

Der Flügelspieler sollte sich, zumindest philosophisch, Wes Unseld Jr. anschließen. , der auch daran glaubt, sich bei der Gestaltung von Spielplänen und Kursen auf Zahlen zu stützen. Aber der Trainer im dritten Jahr wird, wie alle anderen in der Organisation, sich der Zukunft bewusst sein. Es kommt ein Filibuster in die Stadt, der versuchen wird, diesen Lastkahn, der mit Geschichte, geringen Erwartungen und jahrzehntelanger Stabilität belastet ist, auf Höhen zu heben, die er seit zwei Generationen nicht mehr erreicht hat. Es kann bedeuten, dass sich Menschen unwohl fühlen und Angst vor ihrer Zukunft haben. Nun, das passiert in großartigen Organisationen. Sie fühlen sich wohl, wenn Sie sich unwohl fühlen. Und du wächst. oder verlassen.

Vielleicht kehren die Zauberer schließlich zum Spiel zurück.

(Foto von Ted Leonsis: Scott Taetsch/Getty Images)