Juni 19, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Nach den Äußerungen der Partei Alternative für Nazi-Deutschland herrscht in der deutschen extremen Rechten Chaos

Nach den Äußerungen der Partei Alternative für Nazi-Deutschland herrscht in der deutschen extremen Rechten Chaos

  • Autor, Jess Parker
  • Rolle, BBC News, Berlin

Ein hochrangiger rechtsextremer deutscher Politiker sagte, er werde sich aus dem Wahlkampf für die bevorstehenden Wahlen zur Europäischen Union zurückziehen, obwohl er der Hauptkandidat seiner Partei bleiben werde.

Zu der jüngsten Kontroverse kam es, nachdem Maximilian Krah von der AfD einer italienischen Zeitung gesagt hatte, dass SS-Angehörige nicht automatisch „Kriminelle“ seien.

„Es kommt darauf an. Man muss die Schuld individuell beurteilen. Am Ende des Krieges gab es fast eine Million SS. Günter Grass war auch in der Waffen-SS“, sagte er der Zeitung La Repubblica und bezog sich dabei auf den deutschen Schriftsteller, der schrieb: „ Die Blechtrommel.

„Bevor ich jemanden zum Kriminellen erkläre, möchte ich wissen, was er getan hat.“

Die SS oder Schutzstaffel war eine paramilitärische Gruppe der Nazis, die in den 1930er und 1940er Jahren aktiv war. Neben anderen Verbrechen gegen die Menschlichkeit spielten SS-Angehörige eine führende Rolle beim Holocaust, dem Völkermord an sechs Millionen Juden und anderen während des Zweiten Weltkriegs.

Als Reaktion auf diese Äußerungen kündigte die rechtsextreme Partei Rassemblement National in Frankreich an, dass sie nicht länger mit der Partei Alternative für Deutschland im Europäischen Parlament vertreten werde.

Die Vorsitzende des Front National, Marine Le Pen, erklärte gegenüber dem französischen Rundfunk, dass „es notwendig sei, eine Sicherheitskette“ zwischen den beiden Parteien zu errichten.

„Es ist an der Zeit, sich vollständig von dieser Bewegung zu lösen“, fügte sie hinzu.

Im Februar traf sich AfD-Chefin Alice Weidel mit den Spitzenpolitikern des Front National, Marine Le Pen und Jordan Bardella, um die Kluft zwischen den beiden Parteien zu überbrücken.

Kommentieren Sie das Foto, Marine Le Pen sagte, sie lehne Massenabschiebungen von Bürgern aufgrund ihrer ethnischen Herkunft ab

Der Front National hatte sich von der AfD distanziert, nachdem bekannt wurde, dass die deutsche Partei ein geheimes Treffen in einer Seevilla außerhalb Berlins abgehalten hatte, bei dem angeblich über Massendeportationen nicht-ethnischer Deutscher – darunter auch deutscher Staatsbürger – gesprochen wurde.

Le Pen sagte damals, sie lehne Massenabschiebungen von Bürgern aufgrund ihrer ethnischen Herkunft ab.

Frau Weidel bestreitet, dass die Partei jemals einen solchen Schritt geplant habe. „Niemand will das“, sagte sie dem Wall Street Journal. „Das wäre verfassungswidrig und für mich eine Verletzung der Menschenrechte.“

Krah kündigte seinen Rückzug aus dem Wahlkampf an und schrieb auf X: „Die AfD muss ihre Einheit bewahren.“

Er fügte hinzu: „Aus diesem Grund werde ich ab sofort von weiteren Wahlkampfveranstaltungen absehen und mein Amt als Mitglied des Bundesvorstandes niederlegen.“

Herr Krah ist im Vorfeld der diesjährigen EU-Wahlen, die vom 6. bis 9. Juni stattfinden, unter Druck geraten.

Im April verhaftete die deutsche Polizei einen seiner Mitarbeiter wegen des Verdachts der Spionage für China.

Die deutsche Staatsanwaltschaft hat gegen Herrn Krah Ermittlungen wegen angeblicher Zahlungen aus Russland und China eingeleitet, die er bestreitet.