April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Nach Drohnenangriffen in neun russischen Regionen fingen zwei Tanklager Feuer

Nach Drohnenangriffen in neun russischen Regionen fingen zwei Tanklager Feuer

Zwei russische Treibstoffdepots wurden am frühen Dienstagmorgen, dem 12. März, von separaten Drohnenangriffen angegriffen, als die Ukraine eine Flut von Angriffen in mehreren Regionen Russlands startete, sagten Regionalgouverneure.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums25 ukrainische Drohnen wurden in neun Regionen zerstört oder abgefangen, darunter Moskau, Leningrad, Belgorod, Kursk, Brjansk, Tula und Orjol. Die Angriffe richteten sich auch gegen die Regionen Nischni Nowgorod und Woronesch.

Die Angriffe führten zu Bränden in Hunderten Kilometern entfernten Anlagen in den Städten Kostovo und Oryol.

In Kstowo, etwa 450 Kilometer östlich von Moskau, wurde ein Treibstoff- und Energiekomplex von Drohnen angegriffen. Nach Angaben des Gouverneurs der Region Gleb Nikitin. Obwohl das Feuer eine Ölraffinerieanlage erfasste, gab es ersten Schätzungen zufolge keine Todesopfer.

„Jetzt arbeiten die Sonderdienste sofort und setzen alle notwendigen Kräfte und Mittel ein, um den Ort des Feuers in einer der Ölraffinerieanlagen zu ermitteln“, sagte Gleb Nikitin im Telegram.

Laut Baza-Kanal auf TelegramBerichten zufolge war ein Lukoil-Öllager der Ort des Feuers. Nach dem Vorfall stellte Lukoil den Betrieb im Werk Lukoil-Nizhegorodnefteorgsintez vorübergehend ein und setzte einen Löschzug zur Bekämpfung der Flammen ein.

Nach Angaben des Gouverneurs der Region stürzte zuvor in Orjol, etwa 160 Kilometer (100 Meilen) von der ukrainischen Grenze entfernt, eine Drohne in ein Tanklager und löste ein Feuer aus. Es wurden keine Verletzten gemeldet und vorsorglich wurden Evakuierungen durchgeführt.

Weitere interessante Themen

Analyse: Ist die Ukraine hoffnungslos unterlegen?

CNN ist das neueste westliche Medienunternehmen, das sich darauf konzentriert, wie die russische Verteidigungsindustrie die Fähigkeit der Ukraine und ihrer Verbündeten, die Waffen zu produzieren, die zum Widerstand gegen die Aggression Moskaus erforderlich sind, übertrifft.

„Eine Anlage eines Kraftstoff- und Energiekomplexes wurde angegriffen. Spezialdienste arbeiten sofort daran, den Brand einzudämmen. Es gab keine Verluste“, sagte Andrei Klychkov er schrieb über die Messaging-App Telegram.

Auch die Stromversorgung wurde durch Drohnenangriffe unterbrochen In sieben Dörfern in der Region Belgorod wurde die Stromleitung in Novaya Tavolzhanka beschädigt. Bei Bewohnern von Shibekino wurden durch einen Drohnenabsturz Fensterscheiben in Wohngebäuden eingeschlagen.

Russisches Verteidigungsministerium offen Die Tochka-U-Rakete und acht Granaten des Mehrfachraketenwerfersystems RM-70 Vampire wurden von den Luftverteidigungskräften der Region Belgorod neutralisiert.

Bürgermeister Sergej Sobjanin Der Einspruch wurde bestätigt Eine Drohne stürzte im Moskauer Stadtteil Ramenskoje ab, es wurden keine Opfer oder Sachschäden gemeldet.

Die örtlichen Behörden in Leningrad, Brjansk und Woronesch meldeten keine Verletzten oder Schäden.

Der Gouverneur der Region Kursk, ebenfalls nahe der ukrainischen Grenze, gab bekannt, dass russische Verteidigungskräfte zwei ukrainische Drohnen abgeschossen hätten.

Seit Kriegsbeginn im Februar 2022 gelang es der ukrainischen Armee zunehmend, Drohnenangriffe auf russischem Territorium durchzuführen.

Russland behauptete am Samstag, über Nacht 47 ukrainische Drohnen zerstört zu haben, die meisten davon in der Region Rostow am Don an der Grenze zur Ukraine, ein Angriff, der möglicherweise unter anderem auf eine Flugzeugfabrik gerichtet war.

Alisa Orlova

Siehe auch  Live-Ergebnisse, Ergebnisse und aktuelle Updates zur Frauen-Weltmeisterschaft 2023