Mai 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

NASA „Holoportierter“ Arzt auf der Internationalen Raumstation

Holoporter -1

Der NASA-Flugchirurg Dr. Joseph Schmid hält am 8. Oktober 2021 einen Weltraumgruß, als er zur Internationalen Raumstation geflogen wird.

Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Thomas Bisquet

Ich habe einen neuen Namen für Ihr Vokabular: Holoportation.

Es ist eine Mischung aus „Hologramm“ und „Teleportation“, und obwohl es so klingen mag, ist es nicht nur ein Nischen-Science-Fiction-Begriff, der irgendwo in Isaac Asimovs Romanen und Star Trek-Episoden vergraben ist.

Im Oktober nutzte die NASA diesen verblüffenden futuristischen Mechanismus Der NASA-Flugchirurg Dr. Joseph Schmid wurde zur Internationalen Raumstation gebracht, während er sie sicher auf unserem Planeten kultiviert. Keine Raketen notwendig.

Begleitet wird Schmid auf dieser transdimensionalen Reise von Fernando de la Pena Laca, CEO von AEXA Aerospace, einer Organisation, die bei der Entwicklung von Holoportationsgeräten geholfen hat, und einigen anderen Teammitgliedern.

„Es ist eine völlig neue Art der menschlichen Erforschung, bei der unser Mensch in der Lage ist, weit weg von der Erde zu reisen“, sagte Schmid in einer Erklärung. „Unser physischer Körper ist nicht da, aber unser Mensch ist es sicherlich.“

Holoporter -2

Mitglieder des Holoportationsteams werden am 8. Oktober 2021 virtuell auf die Internationale Raumstation abgeworfen. Von links Andrew Madrid, Dr.

Astronaut der Europäischen Weltraumorganisation Thomas Bisquet

Obwohl es fast unglaublich ist, ist Holoportation nicht gerade eine neue Technologie. Microsoft hatte diese Idee vor einigen Jahren, aber das Hauptziel war es Revolutionierende Sektoren wie Werbung, Krankenhausversorgung und Bildung und seitdem Das Konzept entwickelt sich stetig weiter. Aber die jüngsten Bemühungen der NASA haben die Leistung auf die nächste Stufe gehoben.

Dies ist das erste Mal, dass ein solcher virtueller Transport Menschen erfolgreich ans Ziel bringt jenseits des Planeten Erde.

Hier ist, wie alles passiert ist.

Im Wesentlichen werden hochwertige 3D-Modelle von Holoportern entwickelt, digital komprimiert, übertragen und im Weltraumlabor rekonstruiert – alles in Echtzeit.

Unterdessen ermöglichte ein Mixed-Reality-Display an Bord der Internationalen Raumstation, Microsofts HoloLens, sowohl Holoportoren als auch Astronauten, einander zu sehen, zu hören und miteinander zu interagieren, als befänden sie sich im selben physischen Raum. Der Astronaut Thomas Bisquet zum Beispiel führte mitten auf der Internationalen Raumstation ein Zwei-Wege-Gespräch mit Schmid und de la Pena, obwohl er meilenweit von den Holoportern entfernt war.

So dass sich das Trio die Hände schüttelte.

„Wir werden dies bei unseren privaten medizinischen Konferenzen, privaten Psychiatriekonferenzen, speziellen Familienkonferenzen und um VIPs für ihren Besuch bei den Astronauten zur Raumstation zu bringen“, sagte die NASA in einer Erklärung.

Hololenslinse 2

HoloLens 2 von Microsoft aus dem letzten Jahr.

Scott Stein/CNET

In Zukunft beabsichtigt die Agentur, den Anwendungsbereich ihres Systems durch Hinzufügen einer Augmented-Reality-Funktion zu erweitern, die Holoportern die Möglichkeit geben würde, sich wirklich in der Raumstation zu bewegen und Objekte zu beobachten, als ob sie wirklich dort wären. Sie könnten alles außer der körperlichen Berührung sagen.

Dies könnte bei der außerirdischen Telemedizin für Astronauten und bei Bauprojekten der Internationalen Raumstation helfen und sogar stark von der zukünftigen Erforschung des Weltraums profitieren. Das letzte Bit ist entscheidend, da bei der drahtlosen Standardkommunikation normalerweise Verzögerungen von bis zu 20 Minuten auftreten, wenn mit Systemen auf irgendeine Weise (Weg) ins Leere gesprochen wird. Mit Holoportation können Holoporters-Benutzer an Bord bleiben, um in Echtzeit zu kommunizieren.

„Es spielt keine Rolle, dass die Raumstation mit 17.500 Meilen pro Stunde unterwegs ist und sich ständig in einer Umlaufbahn von 250 Meilen über der Erde bewegt“, sagte Schmid. „Der Astronaut kann in drei Minuten oder drei Wochen zurückkommen, und wenn das System in Betrieb ist, werden wir genau dort an diesem Ort sein und auf der Raumstation leben.“

Darüber hinaus sagt die NASA, dass dies direkte Anwendungen auf der Erde haben könnte, beispielsweise bei Forschern, die in extremen Umgebungen arbeiten, oder bei Spezialisten für militärische Operationen.

„Stellen Sie sich vor, Sie könnten den besten Ausbilder oder eigentlichen Designer einer besonders komplexen Technologie überall dort zur Seite holen, wo Sie daran arbeiten“, sagte Schmid. „Sie können gemeinsam an dem Gerät arbeiten, genau wie zwei der besten Chirurgen, die während des Eingriffs arbeiten. Das sollte alle beruhigen, wenn sie wissen, dass das beste Team an einem wichtigen Stück Hardware zusammenarbeitet.“

Siehe auch  Mars: Von der Insight-Sonde der NASA entdecktes Rauschen kann auf einen aktiven Planeten mit vulkanischer Aktivität hinweisen