April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

NASA und Japan starten den weltweit ersten Holzsatelliten  Weltnachrichten

NASA und Japan starten den weltweit ersten Holzsatelliten Weltnachrichten

NEU-DELHI – Japan und die Vereinigten Staaten planen, diesen Sommer den weltweit ersten Holzsatelliten, die LignoSat-Sonde, ins All zu schicken.

Dieses ungewöhnliche Raumschiff besteht aus Magnolienholz, das sich in Experimenten als besonders stabil und rissbeständig erwiesen hat. Der Guardian berichtete, dass japanische Wissenschaftler den Holzsatelliten geschaffen hätten, und nun seien die Vereinigten Staaten Teil ihrer Mission, da sie dem Satelliten den letzten Schliff geben, der mit einer amerikanischen Rakete gestartet werden soll.

In einem bahnbrechenden Versuch, das wachsende Problem des Weltraummülls anzugehen, haben Forscher der Universität Kyoto in Zusammenarbeit mit dem Holzunternehmen Sumitomo Forestry einen Holzsatelliten gebaut. Sie kamen auf die Idee, als Alternative zu Metall ein biologisch abbaubares Material zu verwenden.

Takao Doi, ein japanischer Astronaut und Luft- und Raumfahrtingenieur an der Universität Kyoto, warnte kürzlich, dass „alle Satelliten, die in die Erdatmosphäre eindringen, verglühen und kleine Aluminiumoxidpartikel produzieren, die viele Jahre lang in der oberen Atmosphäre schweben.“ „Letztendlich wird sich dies auf die Umwelt der Erde auswirken.“

Um dieses Problem anzugehen, haben Forscher in Kyoto ein Projekt zur Bewertung von Holzarten ins Leben gerufen, um festzustellen, wie gut sie den Strapazen von Weltraumstarts und langen Flügen in der Erdumlaufbahn standhalten. Die ersten Tests wurden in Laboren durchgeführt, die Bedingungen im Weltraum nachstellten, und ergaben, dass die Holzproben keine messbaren Veränderungen in der Masse oder Anzeichen von Verfall oder Beschädigung aufwiesen.

„Wir waren erstaunt über die Fähigkeit des Holzes, diesen Bedingungen standzuhalten“, sagte Koji Murata, Projektleiter.

Warum ist es wichtig?
Am wichtigsten ist, dass es sich um ein biologisch abbaubares Material handelt, was bedeutet, dass es umweltfreundlich und die beste Alternative zu nicht biologisch abbaubaren Materialien ist, die in den nächsten 2000 Jahren aussterben könnten. Dies würde die Hoffnung neu entfachen, dass Satelliten und andere Objekte auch nach dem Aussterben nicht biologisch abbaubarer Stoffe funktionieren könnten.

Siehe auch  SpaceX bestimmt die Massenwiederverwendung und das Hochladen von Aufzeichnungen beim Start von Starlink

erweitert sich


Forscher der University of British Columbia in Kanada haben kürzlich herausgefunden, dass Aluminium aus dem Wiedereintritt von Satelliten zu einem ernsthaften Abbau der Ozonschicht führen kann, die die Erde vor den ultravioletten Strahlen der Sonne schützt, und dass es auch die Menge des durch die Atmosphäre durchgelassenen Sonnenlichts beeinflussen kann. Und laut The Guardian erreicht es die Erde.

Bei aus Holz gebauten Satelliten wie LignoSat dürfte dies jedoch kein Problem sein, denn wenn sie nach Abschluss ihrer Mission beim Wiedereintritt in die Atmosphäre verglühen, erzeugen sie nur einen feinen Nebel aus biologisch abbaubarer Asche.