April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Russland hat Drohnenangriffe mehr als 1.000 Kilometer von der Ukraine entfernt gemeldet

Russland hat Drohnenangriffe mehr als 1.000 Kilometer von der Ukraine entfernt gemeldet

Zwei Industriestandorte in der russischen Republik Tatarstan, etwa 1.100 Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt, seien am Dienstagmorgen bei einem Drohnenangriff bombardiert worden, sagten Beamte.

Eine Verteidigungsquelle in Kiew teilte AFP mit, dass der ukrainische Militärgeheimdienst GUR hinter den Angriffen steckte, die seiner Aussage nach Anlagen trafen, in denen im Iran entwickelte Shahed-Drohnen zusammengebaut werden.

Die Quelle gab nicht an, wo der Angriff gestartet wurde, obwohl es sich, wenn er von ukrainisch kontrolliertem Gebiet aus gestartet würde, um einen der umfassendsten Drohnenangriffe der ukrainischen Streitkräfte seit der groß angelegten russischen Invasion vor mehr als zwei Jahren handeln würde.

„Einrichtungen in Jelabuga und Nischnekamsk wurden von Drohnen angegriffen“, sagte Tatarstans Führer Rustam Minnikhanov in einem Beitrag auf der Messaging-App Telegram.

Bei dem Angriff in Jelabuga seien mindestens sechs Menschen verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf örtliche Rettungsdienste.

Videos in sozialen Medien zeigten, wie eine Drohne über ein zweistöckiges Gebäude in einem Einkaufskomplex außerhalb der Stadt flog, bevor sie explodierte und einen Feuerball in die Luft schoss.

Minnikhanov sagte, dass es keine ernsthaften Schäden gegeben habe und dass die Produktion im Werk weitergeführt werde.

TASS zitierte den Bürgermeister von Nischnekamsk mit den Worten, Luftverteidigungssysteme hätten einen versuchten Angriff auf eine Ölraffinerie vereitelt. Er fügte hinzu, dass es keine Schäden oder Verletzungen gegeben habe.

RIA Novosti sagte, eine Drohne habe das Gelände der Ölraffinerie Taniko getroffen, die dem Öl- und Gasunternehmen Tatneft gehört.

Der entstandene Brand sei innerhalb von 20 Minuten gelöscht und die Produktion ohne Unterbrechung weitergelaufen, berichtete die Nachrichtenagentur unter Berufung auf Einsatzkräfte.

Siehe auch  Nawalnys Witwe verspricht, die Arbeit des Oppositionsführers fortzusetzen

Die Ukraine übernahm die Verantwortung für mehrere Drohnenangriffe auf Ölraffinerien tief auf russischem Territorium und behauptete, dass es sich dabei um legitime Vergeltungsmaßnahmen für Moskaus Angriffe auf seine Energieanlagen handele und darauf abziele, den russischen Treibstoffsektor zu lahmlegen, der sowohl für seine Militäreinnahmen als auch für seine Exporte von entscheidender Bedeutung sei .