September 28, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Sacheen Littlefeather: John Wayne hat versucht, mich bei den Oscars zu „angreifen“.

Sacheen Littlefeather: John Wayne hat versucht, mich bei den Oscars zu „angreifen“.

Sacheen Littlefeather Kontrolle Adressen Diese Woche danach Akademie von Motion Picture Arts and Science entschuldigte sich offiziell bei ihr für den Missbrauch, dem sie 1973 ausgesetzt war Oscars. Littlefeather, der bei der Zeremonie 26 Jahre alt war, betrat die Bühne im Namen von Marlon Brando, der den Preis für den besten Schauspieler für Der Pate erhalten hatte, und lehnte es ab, ihm den Preis zu geben. Brando nannte Hollywoods problematische Darstellung von „Indianern in Film und Fernsehen“ als Grund für die Ablehnung des Oscars.

Um die Nachricht von der Entschuldigung der Akademie sowie ein bevorstehendes Sonderprogramm zu feiern, das ihr zu Ehren im Museum der Akademie im September stattfinden wird, präsentierte Littlefeather ausführliches Interview Zur Akademie, wo ich mich genau daran erinnerte, was in der Nacht geschah, als ich Oscar Brando ablehnte.

Littlefeather betrat die Oscar-Bühne und sagte: „Ich bin Sacheen Littlefeather. Ich bin heute Abend hier der offizielle Vertreter von Marlon Brando. Leider kann er diesen Oscar nicht bekommen, wegen des heutigen Images der Indianer in Film und Fernsehen. „

„Da fingen die Leute an zu buhen und die andere Hälfte fing an zu jubeln“, erinnerte sich Little Feather. „Da fingen alle Leute an, im Publikum viel Aufhebens zu machen. Ich konzentrierte mich auf die Münder und Kiefer, die sich im Publikum öffneten, und es gab ziemlich viele. Aber es war, als würde man auf das Clorox-Meer schauen, weißt du, es gab sehr wenige Farbige im Publikum Ich holte tief Luft, senkte für eine Sekunde den Kopf, und dann, als sie sich beruhigt hatten, fuhr ich fort.

Siehe auch  U2 Written Series von JJ Abrams in Arbeit bei Netflix – The Hollywood Reporter

Littlefeather sagte, sie habe es bemerkt, als sie die Bühne verließ John Waynedie über ihr Gerede wütend war und sich ihr auf eine Weise näherte, von der sie dachte, dass sie sie angreift.

„[John Wayne] Mir gefiel nicht, was ich auf der Bühne sagte“, sagte Little Feather, „also kam er wütend, um mich körperlich anzugreifen und mich von der Bühne zu holen. Und er musste von sechs Sicherheitsleuten gefesselt werden, damit das nicht passiert.“

„Es hat Spaß gemacht, weil einige Leute mir einen Tomahawk gaben. Ich dachte: ‚Das ist sehr rassistisch. Wirklich sehr rassistisch. Und ich ging anmutig und ignorierte sie'“, fuhr Little Feather fort. „Sie stellten zwei bewaffnete Wachen um mich herum und sagten, sie würden mich zu diesen verschiedenen Presseräumen bringen. Einer war für die Fernsehpresse, die Radiopresse, die internationale Presse. Und ich hatte in jedem Presseraum etwa 10 Minuten Zeit, und das war es.“ Und dann wurde ich nach draußen gebracht.“

Littlefeather war die erste Aborigine-Frau, die 1973 bei einer Oscar-Verleihung auf der Bühne stand. Sie wird der Academy am 17. September für ein spezielles Programm und einen Vortrag mit dem Titel „An Evening with Sacheen Littlefeather“ beitreten.

„Wir sind erfreut und fühlen uns geehrt, dass Sacheen sich so großzügig dafür entschieden hat, mit dem Museum und der Akademie zusammenzuarbeiten, um über ihre Erfahrungen bei den Oscar-Verleihungen 1973 nachzudenken“, sagte Jacqueline Stewart, Direktorin des Akademiemuseums und Vorsitzende des Akademiemuseums.