Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Sadis verlässt sich auf die Luftfahrt, um in den USA und Deutschland besser zu werden

Wieder spricht Sadis über ihn. Im vergangenen Frühjahr kaufte dieser Luftfahrtzulieferer die PMA in Marseille (Bouches-du-Rhône). Anfang Oktober kündigte er an, sich auf den Bereich Luftfahrt zu konzentrieren. Dies bedeutet zum einen, dass sie im Inland in zwei Gesellschaften mit separatem Kapital umstrukturiert wurde: Chattis Aerospace bietet Lackierung, Abdichtung und Oberflächenbehandlung von neuen und betriebenen Flugzeugen, während Chattis Interiors sich der Gestaltung und Renovierung von Zuginnenräumen widmet. .

Auf der anderen Seite hat der Ausrüstungshersteller ACE Capital Partners (eine Tochtergesellschaft von DKHO Capital) 40 40 Millionen für seine einzige Luftfahrttochter eingesammelt, um seine Position als Marktführer in diesem Markt zu behaupten. Infundiert 30 Millionen Euro, gefolgt von gegenseitigem Kreditkapital, PPI Frankreich und doppelter Kapitalanlage.

Dennoch behielt der Gründer und heutige Chef der Gruppe, Christoph Cador, seine Mehrheit.

„Wir beginnen einen Wachstumszyklus“, sagte Gregory Meyer, CEO von Sadis Aerospace. „Wir diversifizieren, wir vervollständigen das Angebot, wir expandieren.“

Bis 2025 werden 200 Arbeitsplätze pro Jahr geschaffen

Chhattisgarh plant, bis 2022 so nah wie möglich am Wartungspersonal (MROs) in Südamerika zu sein, mit einer Steigerung der Produktionsraten zusätzlich zum organischen Wachstum der Betongruppe. „Wir müssen kein Geschäft übernehmen“, warnt er. „Aber wir fragen den Markt. Ein oder mehrere Schuppen sollten auf einem Gelände in der Nähe von Texas gefunden werden.“

Sadis Aerospace will auch die Restrukturierung der Tochtergesellschaften von Airbus Aerostructures unterstützen. Im September kündigte der europäische Flugzeughersteller Airbus die Gründung der Atlantic an, die 2022 mit ihrer Tochtergesellschaft Stelia Aerospace in Nantes und Saint-Nasser ihre Unterbaugruppenmontage überwachen wird. Deutschland ist von diesem Projekt betroffen. Airbus plant, seine Aktivitäten mit Premium Aerotech in Fingenwerter (Hamburg FAL) zusammenzuführen. „Es werden sich Chancen ergeben, und wir wollen uns positionieren“, sagt der Geschäftsführer.

Siehe auch  An Bord eines humanitären Konvois von Toulouse zur ukrainischen Grenze: Deutscher Stopp

Externes Wachstum ist auch einer der Wachstumshebel. „Mögliche Akquisitionen sind möglich“, stimmt Meyer zu. Um sein Wachstum zu unterstützen, plant Sadis Aerospace, 200 Mitarbeiter pro Jahr einzustellen und seine 1.800 Mitarbeiter weltweit zu verstärken, wobei weniger als 900 Mitarbeiter an elf französischen Standorten verteilt sind. Chattis Aerospace erwartet im Jahr 2025 einen Umsatz von 250 250 Millionen Euro, gegenüber 110 Millionen im Jahr 2021.
Audrey Somasi

Auf dem Foto: Malerei, eine der Aktivitäten der Sadis-Gruppe unter der Leitung von Toulouse.

Kredit: Sadis.