Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

SEC genehmigt Regeländerungen, die den Weg für Bitcoin-ETFs ebnen

SEC genehmigt Regeländerungen, die den Weg für Bitcoin-ETFs ebnen

Die Genehmigung könnte einen Meilenstein bei der Einführung von Kryptowährungen im Mainstream-Finanzwesen darstellen, da die ETF-Struktur Institutionen und Finanzberatern eine vertraute und regulierte Möglichkeit bietet, sich in Bitcoin zu engagieren.

„Wir glauben, dass die Genehmigung der SEC, wenn wir und andere sie erhalten, grünes Licht für Institutionen ist. Wir haben mit einigen von ihnen gesprochen, und sie sind jetzt viel interessierter, da die SEC effektiv den Weg geebnet hat.“ sagte Cathy Wood, CEO von Ark Invest, am Montag in der CNBC-Show „Halftime“. Ark Invest ist bei seinem geplanten Bitcoin-Fonds eine Partnerschaft mit 21Shares eingegangen.

Die Entscheidung fiel, nachdem ein offizieller Social-Media-Account der SEC am Dienstag fälschlicherweise behauptete, Bitcoin-ETFs seien genehmigt worden. Die SEC sagte, das Konto sei gehackt worden.

Die Regulierungsbehörde lehnt einen sogenannten Bitcoin-Spot-Fonds seit Jahren ab, wobei viele Unternehmen in der Vergangenheit ETFs beantragt und dann wieder zurückgezogen haben. SEC-Vorsitzender Gary Gensler war während seiner Amtszeit ein ausgesprochener Kritiker von Kryptowährungen.

Allerdings scheint die Regulierungsbehörde im Jahr 2023 ihren Kurs in der ETF-Frage geändert zu haben, was möglicherweise zum Teil auf einen Verlust von Grayscale im August in einem Gerichtsurteil zurückzuführen ist, in dem die SEC dafür kritisiert wurde, Bitcoin-ETFs verboten zu haben, während Fonds zugelassen wurden, die Bitcoin-Kontrakte verfolgen. Futures.

„Wichtig ist, dass sich die heutige Maßnahme der Kommission auf börsengehandelte Produkte beschränkt, die einen einzigen nicht sicherheitsrelevanten Rohstoff, nämlich Bitcoin, enthalten. Sie sollte in keiner Weise den Wunsch der Kommission signalisieren, Notierungsstandards für Wertpapiere für Krypto-Assets zu genehmigen. Die Genehmigung sagt nichts darüber aus.“ die Ansichten des Ausschusses zum „Status anderer Kryptoassets gemäß den Bundeswertpapiergesetzen oder zum aktuellen Status der Nichteinhaltung der Bundeswertpapiergesetze durch bestimmte Kryptoasset-Marktteilnehmer“, sagte Gensler in einer Erklärung. Stellungnahme Mittwoch.

Siehe auch  Virgin Orbit: Die Raketenfirma von Sir Richard Branson entlässt 85 % ihrer Belegschaft

Der Optimismus hinsichtlich der Genehmigung kam in diesem Jahr erstmals wieder zum Vorschein, nachdem der Vermögensverwaltungsriese BlackRock im Juni einen Antrag eingereicht hatte, was einen Zustrom von Anträgen seiner Konkurrenten auslöste. Die Partnerschaft zwischen Ark Invest und 21Shares hat den längsten aktiven Anmeldeprozess, und die Januar-Frist der SEC für den Fonds veranlasste viele Branchenexperten zu der Vorhersage, dass die ersten Bitcoin-ETFs kurz nach Beginn des Jahres 2024 genehmigt würden.

Mehr als 10 verschiedene Unternehmen befinden sich derzeit in der Gründungsphase, und es wird erwartet, dass der Wettbewerb um einen der Marktführer unterschiedliche Kostenquoten und eine aggressive Marketingkampagne mit sich bringt. Viele Unternehmen haben ihre ursprünglich vorgeschlagenen Gebühren bereits gesenkt.

Es kann nicht garantiert werden, dass alle Aufträge dazu führen, dass ein Fonds auf den Markt kommt. Cboe gab am Mittwochnachmittag bekannt, dass am Donnerstag mehrere börsengehandelte Bitcoin-Fonds an der BZX-Börse mit dem Handel beginnen werden.

Auch die Erwartung von ETFs scheint den Bitcoin-Preis in den letzten Monaten in die Höhe getrieben zu haben. Einige Befürworter von Kryptowährungen glauben, dass die Einführung von Bitcoin-ETFs eine neue Nachfrage nach dieser Anlageklasse bei Anlegertypen auslösen wird, die zuvor aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Verwahrung und Sicherheit von Kryptowährungsbörsen Angst hatten.

Die Genehmigung der ETFs erfolgt nach einem Jahr, in dem erhebliche Durchsetzungsmaßnahmen gegen Kryptowährungsunternehmen und Branchenführer ergriffen wurden, darunter die Verurteilung des FTX-Gründers Sam Bankman-Fried und mehrere Maßnahmen gegen Binance und seinen Gründer Changpeng Zhao.

Verpassen Sie nicht diese Geschichten von CNBC PRO: