April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

SpaceX kommt am Montagabend mit Starlink-Mission zu seinem 175. Falcon 9-Flug von Cape Canaveral aus – Spaceflight Now

SpaceX kommt am Montagabend mit Starlink-Mission zu seinem 175. Falcon 9-Flug von Cape Canaveral aus – Spaceflight Now

Am Montag, den 25. März, startete eine Falcon 9-Rakete zur Starlink 6-46-Mission. Dies ist der 175. Start von Pad 40 der Cape Canaveral Space Force Station. Bild: Michael Caine/Space Flight Now

SpaceX startete am Montagabend eine Falcon-9-Rakete mit 23 Starlink-Satelliten von der Raumstation Cape Canaveral. Diese Mission markiert den bisher 175. Flug von SpaceX von seiner Arbeitsplattform.

Die Starlink 6-46-Mission wurde um 19:42 Uhr EDT (2342 UTC) vom Space Launch Complex-40 (SLC-40) gestartet. Dies war auch die zwanzigste Mission, die im Jahr 2024 von Florida aus startete.

Der Falcon 9-Booster der ersten Stufe, der diese Mission unterstützt, SpaceX-Flotte mit der Nummer B1078, wurde zum achten Mal gestartet. Zuvor wurden die Crew-6-Mission der NASA, die NASA-Satelliten O3b mPOWER 3 und 4, die USSF-124-Mission und vier Starlink-Flüge gestartet.

Ungefähr achteinhalb Minuten nach dem Start landete B1078 auf der SpaceX-Drohne mit dem Spitznamen „A Shortfall of Gravitas“. Dies war die 62. Landung auf ASOG und die bisher 228. Booster-Landung.

Ein Blick auf die Falcon-9-Rakete von SpaceX, kurz nachdem sie ihre Nutzlast von der Oberstufe abgeworfen hat. Der Start nach Sonnenuntergang führte zum sogenannten „Qualleneffekt“, da die Wolke von der untergehenden Sonne beleuchtet wurde. Bild: Michael Caine/Space Flight Now

Nach Angaben von Jonathan McDowell, einem Astrophysiker und Astronomen am Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, wird die Starlink-Konstellation von SpaceX auf 5.680 Satelliten im Orbit erweitert. Bisher wurden mehr als 6.000 Starlink-Satelliten gestartet.

Früher am Tag führte SpaceX in Texas auch einen statischen Brandtest von SpaceX 29 durch, dem Oberstufenfahrzeug, das beim vierten integrierten Flugtest (IFT-4) der Starship-Rakete eingesetzt wird.

Siehe auch  Wissenschaftler bestimmen die Quelle der unerwarteten geologischen Aktivität des Planeten Ceres