Januar 28, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Tesla hatte ein schlechtes Jahr. Einige Investoren beschuldigen Elon Musk.

in einem Der allgemeine Rückgang der Aktiender 65-prozentige Rückgang des Aktienkurses von Tesla sticht aufgrund der Menge an verdunstetem Vermögen und dem unorthodoxen Verhalten seines CEO Elon Musk hervor.

Der Zusammenbruch des Aktienkurses von Tesla zerstörte einen Marktwert von rund 672 Milliarden US-Dollar. Und Musk, einst als Genie gefeiert, das Autos restaurierte, scheint von seiner Übernahme von Twitter zunehmend abgelenkt zu sein und nutzt das soziale Netzwerk, um seinem Frust Luft zu machen. Diese Woche beleidigte er einen seiner Kritiker, indem er ihn „kleine Hoden“ nannte.

Die Szene verblüffte Investoren und Analysten. Und viele fragen sich, was mit der Aktie, dem Unternehmen und Mr. Musk im Jahr 2023 passieren wird. Die Antwort hängt weitgehend von Mr. Musks Vorstand und Tesla ab.

Wird er seine Aufmerksamkeit wieder auf Tesla und seine richten Unzählige Herausforderungen? Oder bleibt er auf Twitter in seinem Lager? Wird Mr. Musk mehr Tesla-Aktien verkaufen, um Twitter nach den Ausgaben am Laufen zu halten? 44 Milliarden Dollar, um dieses Unternehmen zu kaufenTrotz Versprechungen, dies nicht zu tun? Wille Elektronischer LKW, Teslas erster neuer Personenwagen seit drei Jahren, wird er endlich zum Verkauf angeboten? Und vielleicht am wichtigsten: Wird Teslas Vorstand irgendetwas unternehmen, um Mr. Musk zu zügeln?

In einer schwächelnden Wirtschaft haben diese Unsicherheiten Investoren dazu gezwungen, die Aussichten von Tesla grundlegend zu überdenken. Es bleibt das wertvollste Autounternehmen und der einzige große Autohersteller, der als Wachstumsaktie gilt. Aber die Investoren sind nicht mehr davon überzeugt, dass Tesla die Autoindustrie so dominieren kann, wie Apple Smartphones dominiert oder Amazon den Online-Handel beherrscht.

„Teslas Versprechen war, dass irgendwann alle Autos der Welt Elektrofahrzeuge sein würden, und Tesla wird dabei eine große Rolle spielen“, sagte Ephraim Benemlik, Professor für Finanzen an der Kellogg School of Management der Northwestern University. .

Aber, fügte er hinzu, die Investoren haben die Ansicht neu bewertet und scheinen nun zu glauben, dass traditionelle Autohersteller wie Ford Motor und General Motors in der Lage sein werden, eine glaubwürdige Wettbewerbsherausforderung für Tesla darzustellen.

Siehe auch  Aktien umgewühlt, sie sind geschlossen; Renditen fallen nach US-Inflationsdaten

„Einige dieser Unternehmen gibt es schon seit 100 Jahren“, sagte Herr Bin Malak, der verwendet Tesla als Fallstudie in seinen Kapiteln. „Sie haben gute Ingenieure und ein gutes Management. Niemand sollte die Rolle unterschätzen, die der Wettbewerb spielt.“

Herr Benmelech weist darauf hin, dass Tesla nach den meisten Standardmaßen ziemlich gut abschneidet. Das Unternehmen hat seine Schulden reduziert und hat einige der höchsten Gewinnmargen in der Branche. meldete in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 einen Nettogewinn von 8,9 Milliarden US-Dollar, mehr als General Motors passierte.

Diese Woche gab es Anzeichen dafür, dass sich der Aktienkurs abflachte. Die Aktien stiegen am Freitag von einem Zweijahrestief von 109 $ am Mittwoch auf 123 $.

Da viele Investoren Tesla mit Technologieunternehmen vergleichen, muss es höhere Erwartungen erfüllen als etabliertere Autohersteller. Deshalb wird es immer noch auf etwa 389 Milliarden US-Dollar geschätzt, verglichen mit etwa 226 Milliarden US-Dollar für Toyota.

Rückblickend sei die Börsenbewertung von Tesla zu Jahresbeginn mit mehr als 1 Billion US-Dollar deutlich überbewertet gewesen, sagen Analysten. Einige der explodierenden Aktienkurse von Tesla in den Jahren 2020 und 2021 könnten von Investoren getrieben worden sein, die hofften, dass das Unternehmen sie so reich machen wird wie andere, die 2017 Aktien des Unternehmens gekauft haben, als sie 40 Milliarden US-Dollar wert waren (und damals von einigen Skeptikern in Betracht gezogen wurden). extravagant sein). sehr teuer).

„Manchmal sieht es so aus, als könne Tesla jemanden in kurzer Zeit zum Millionär machen“, sagte William Gotzman, Professor für Finanzen an der Yale School of Management, der die Preise von Vermögenswerten untersucht.

Diesen Optimismus aufrechtzuerhalten, wird immer schwieriger, da sich bis 2022 eine Reihe von Problemen entwickeln wird Verkäufe von Elektrofahrzeugen in diesem Land, dem weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge. Die Fabrik in Shanghai ist die größte von Tesla und macht 40 Prozent der Gesamtproduktion aus.

Siehe auch  Nachdem Tesla-CEO Elon Musk eine „unerbittliche Untersuchung“ behauptet, zieht die SEC einen Rückzieher

Tesla wird voraussichtlich in den nächsten Tagen seine Verkaufsdaten für das vierte Quartal und das Gesamtjahr veröffentlichen. Analysten der Wall Street erwarten, dass das Unternehmen in den letzten drei Monaten des Jahres 420.000 Fahrzeuge ausliefern wird, gegenüber 343.000 im dritten Quartal. Das wäre beeindruckend, aber nicht genug für das Unternehmen, um sein Ziel zu erreichen, den Umsatz für das Gesamtjahr um 50 Prozent zu steigern.

Steigende Zinssätze waren ein Problem für alle Autohersteller, insbesondere für Unternehmen wie Tesla, die ihre Autos normalerweise für mehr als 50.000 US-Dollar verkaufen. Höhere Raten bedeuten höhere monatliche Zahlungen, die sich nicht viele Käufer leisten können.

Auch wenn die Zinserhöhungen der Federal Reserve und anderer Zentralbanken außerhalb der Kontrolle von Herrn Musk lagen, haben Analysten ihn dafür kritisiert, Tesla in einem kritischen Moment nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt zu haben.

Daniel Ives, ein Analyst bei Wedbush Securities, der die Aussichten von Tesla seit langem optimistisch sieht, spricht wahrscheinlich für viele Investoren, wenn er 10 Dinge vorschlägt, die Mr. Musk tun könnte, um den Aktienkurs des Unternehmens wiederzubeleben. Ganz oben auf der Liste: Benennen Sie einen neuen Twitter-CEO und „lenken Sie die Aufmerksamkeit wieder auf Tesla, nicht auf Twitter“.

Investoren und Analysten sind sich uneinig darüber, wie sehr die Twitter-Kommentare von Herrn Musk das Image von Tesla bei linksgerichteten Verbrauchern getrübt haben, die eher ein Elektroauto kaufen. Selbst wenn man diese Bedenken beiseite lässt, hat das Verhalten von Herrn Musk Teslas Mangel an Checks and Balances deutlich gemacht. Unternehmen Eine Gruppe von Regisseurenzu der auch der Bruder des CEO, Kimbal Musk, gehört, hat sich zu seiner Mitgliedschaft weitgehend verschwiegen.

Als im vergangenen Monat mehrere Führungskräfte vor einem Gericht in Delaware in einer Klage gegen das gigantische Vergütungspaket von Herrn Musk aussagten, sagten sie, sie seien unbesorgt über die Zeit, die die Führungskraft bei Twitter verbrachte. „Er wird alles tun, was er tun muss, um Ergebnisse zu liefern“, sagte Tesla-Präsidentin Robyn Denholm im Zeugenstand.

Siehe auch  Der CEO von Microstrategy zerstreut stillschweigend Gerüchte, dass das Unternehmen Bitcoin verkauft - Bitcoin Featured News

Tesla, Mr. Musk, Ms. Denholm und Kimball Musk antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Lynn Sherman, außerordentliche Professorin an der Columbia Business School, die zuvor als Beraterin für die Autoindustrie tätig war, sagte, Teslas Vorstand habe Herrn Musk sehr respektiert.

„Sie haben keine effektive Regierung, um seine schlimmsten Impulse zu zügeln“, sagte Mr. Sherman. „Er fährt sein Programm so, wie er will, und niemand kann ihn aufhalten.“

Mr. Sherman, der einen Tesla fährt und zuvor Aktien von Tesla besaß, gehört zu denen, die sich allmählich fragen, ob Mr. Musk die richtige Person ist, um das Unternehmen zu leiten, während es sich zu einem ausgereiften Autohersteller entwickelt. Er merkte an, dass es in letzter Zeit keine Erwähnung von Plänen gegeben habe, ein 25.000-Dollar-Auto zu bauen, das mehr Kunden anziehen und den Umsatz steigern würde.

„So kommt man nicht von Tesla zum nächsten GM oder Volkswagen“, sagte Sherman. „Trotz all seiner bewundernswerten Eigenschaften, der einzige Mensch auf dem Planeten zu sein, der das geschafft hat, was er geschafft hat, ist er nicht ideal für die Art von Anführer, die Tesla für die Zukunft braucht.“

Da sein visionärer Anführer scheinbar distanziert ist, wird Tesla nach traditionelleren Kriterien wie Einnahmen und Gewinnen und weniger nach Träumen von der Weltherrschaft geprüft.

„Jetzt, wo Autos so allgegenwärtig sind, mussten sie irgendwann in ihrer Geschichte den Übergang vollziehen, sich nicht mehr auf langfristige Prognosen zu verlassen, sondern auf Verkaufszahlen und ähnliches“, sagte Mr. Gottzman von Yale.