April 15, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Tyson Foods hofft, mehr als 40.000 Einwanderer für Arbeitsplätze in der Fertigung einzustellen: Bericht

Tyson Foods hofft, mehr als 40.000 Einwanderer für Arbeitsplätze in der Fertigung einzustellen: Bericht

Essen, Trinken

Laut einem Bericht von Bloomberg ist Tyson Foods bestrebt, mehr als 40.000 in den USA ankommende Asylsuchende und Einwanderer einzustellen.

Der multinationale Lebensmittelkonzern hofft angeblich, Mitarbeiter aus dem massiven Zustrom von Migranten aus Süd- und Mittelamerika ins Land zu rekrutieren.

„Sie sind sehr loyal“, sagte Garrett Dolan, Personalleiter bei Tyson, in einem Interview Erklärung an den Testamentsvollstrecker.

„Sie wurden entwurzelt und was sie wollen, ist Stabilität – was sie wollen, ist ein Zugehörigkeitsgefühl.“

„Wir würden gerne weitere 42.000 einstellen, wenn wir sie finden könnten“, sagte Dolan.

Das Unternehmen bestreitet den Bericht und veröffentlichte auf seiner Website eine Erklärung, in der es den Artikel als „Fehlinformation“ bezichtigte.

„In den letzten Tagen gab es in den Medien viele Fehlinformationen über unser Unternehmen, und wir fühlen uns gezwungen, die Sache klarzustellen“, sagte Tyson in der Erklärung.

„Tyson Foods lehnt illegale Einwanderung strikt ab, und wir haben den Weg geebnet, indem wir an zwei großen Regierungsprogrammen teilgenommen haben, um Arbeitgebern bei der Bekämpfung illegaler Einstellungen zu helfen: E-Verify und dem Employer Interoperability Agreement (IMAGE)-Programm.“

„Tyson Foods beschäftigt 120.000 Teammitglieder in den Vereinigten Staaten, die alle eine gesetzliche Arbeitsgenehmigung in diesem Land einholen müssen“, heißt es in der Erklärung weiter.

„Wir haben in der Vergangenheit starke Einstellungspraktiken und jeder, der geschäftsfähig ist, ist herzlich willkommen, sich auf unsere offenen Stellenangebote zu bewerben.“

Laut einem Bericht von Bloomberg ist Tyson Foods bestrebt, mehr als 40.000 in den USA ankommende Asylsuchende und Einwanderer einzustellen. AP

Tyson sorgte kürzlich für Schlagzeilen, nachdem das Unternehmen ankündigte, weniger profitable Fabriken in anderen Teilen des Landes zu schließen.

Siehe auch  Betrüger aus New York fordern Edison auf, mitten im Winterfrost über Energie zu sprechen - NBC New York

Dem Des Moines Register zufolge erfuhren die Arbeiter im Tyson Perry-Werk in Iowa am Montag offiziell von der geplanten Schließung des Standorts.

Die Fabrik soll über 1.200 Mitarbeiter beschäftigen.

Der multinationale Lebensmittelkonzern hofft angeblich, Mitarbeiter aus dem massiven Zustrom von Migranten aus Süd- und Mittelamerika ins Land zu rekrutieren. Carlos Lopez/EPA-EFE/Shutterstock

„Nach sorgfältiger Überlegung haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, unser Schweinefleischwerk in Perry, Iowa, dauerhaft zu schließen“, bestätigte ein Sprecher von Tyson Foods am Dienstag gegenüber FOX Business.

Die Schließung des Perry Pork-Werks „unterstreicht unseren Fokus auf die Verbesserung der Effizienz unserer Abläufe, um unsere Kunden bestmöglich zu bedienen“, sagte der Sprecher.

Im Jahr 2023 gab Tyson Foods bekannt, dass sechs Hühnerverarbeitungsbetriebe dauerhaft geschlossen werden würden, und vor Kurzem fügte das Unternehmen der Liste der Schließungen zwei „wertschöpfungsfähige“ Rindfleischfabriken hinzu, wie aus dem Ergebnisbericht des Unternehmens für das erste Quartal hervorgeht.

„Sie sind äußerst loyal“, sagte Garrett Dolan, Personalleiter von Tyson, in einer Erklärung gegenüber der Verkaufsstelle. AP

Die Schließung dieser Einrichtungen, die sich in sechs Bundesstaaten befinden, zielt darauf ab, „die Auslastung der Vermögenswerte zu optimieren“.

Auch die Tyson-Werke in Arkansas, Virginia, Indiana und Missouri sollen in den kommenden Monaten geschlossen werden.



https://nypost.com/2024/03/16/lifestyle/tyson-foods-hoping-to-hire-over-40k-immigrations-for-labor-manufacturing-jobs-report/?utm_source=url_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign =location%20buttons

Kopieren Sie die Freigabe-URL