Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Über 63.000 Xeon-GPUs max., 21.000 Xeon-CPUs max

Über 63.000 Xeon-GPUs max., 21.000 Xeon-CPUs max

Intel und Argonne National Laboratory erklären Erfolgreicher Einbau des Blades in den Aurora-Supercomputer, der ihn der vollen Funktionalität einen Schritt näher bringt.

Der Intel-basierte Aurora-Supercomputer verfügt über eine ExaFLOPS 2-Rechenleistung, die AMDs Grenzen überschreiten könnte

Beim Aurora-Supercomputer gab es seit seiner Einführung viele Verzögerungen, aber vielleicht sehen wir ihn endlich in Aktion. Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Der Aurora-Supercomputer verfügt über Intels Xeon CPU Max- und Xeon GPU Max-Reihe, was seine Leistung auf bis zu 2 ExaFLOPS steigert. Eine Anwendung der Aurora-Plattform wird darin bestehen, ein modernes Modell der künstlichen Intelligenz für die Wissenschaft bereitzustellen.

Es bietet 10.624 Knoten mit 21.248 Xeon-CPUs der Sapphire-Rapid SP-Reihe. Es ist mit insgesamt 63.744 GPUs ausgestattet, die auf dem Ponte-Vecchio-Design basieren und eine Spitzeninjektionsrate von 2,12 PB/s und eine maximale Partitionsbandbreite von 0,69 PB/s liefern.

Hier erfahren Sie, wie der von Intel betriebene Aurora-Supercomputer einen Vorteil hat, wie Jeff McVeigh, Vizepräsident der Intel Super Compute Group, zuvor erklärt hat:

  • Intels Rechenzentrums-GPU Max Series übertrifft die Nvidia H100 PCIe-Karte bei verschiedenen Arbeitslasten um durchschnittlich 30 %1, während der unabhängige Softwareanbieter Ansys eine Beschleunigung von bis zu 50 % für seine Max Series GPU auf dem H100 bei KI-beschleunigten HPC-Anwendungen anzeigt.
  • Die CPU der Xeon Max-Serie, der einzige x86-Prozessor mit Speicher mit hoher Bandbreite, zeigt im HPCG 1-Benchmark eine Verbesserung von 65 % gegenüber dem Genoa-Prozessor von AMD und verbraucht weniger Strom. Eine hohe Speicherbandbreite zählt zu den begehrtesten Funktionen für HPC-Kunden.
  • Die skalierbaren Intel
  • Der Deep-Learning-Beschleuniger von Gaudi2 ist beim Deep-Learning-Training und in der Inferenz konkurrenzfähig und bietet eine bis zu 2,4-mal schnellere Leistung als der Nvidia A100.

In Bezug auf die Speicherkapazität verfügt der Aurora-Supercomputer über 10,9 PB DDR5-Speicher für DDR5, 1,36 PB HBM durch CPUs und 8,16 PB HBM durch GPUs. Darüber hinaus nutzt es eine Anordnung von 1024 Speicherknoten, die eine Gesamtkapazität von 220 TB bietet. Wenn Sie neugierig sind, wie dieses riesige System verwendet wird, finden Sie hier eine kurze Erklärung:

Von der Bekämpfung des Klimawandels bis zur Suche nach Heilmitteln für tödliche Krankheiten stehen Forscher vor gewaltigen Herausforderungen, die fortschrittliche Computertechnologien in großem Umfang erfordern. Aurora ist bereit, die Bedürfnisse der HPC- und KI-Gemeinschaften zu erfüllen und die Werkzeuge bereitzustellen, um die Grenzen der wissenschaftlichen Forschung zu erweitern.

Intels neueste GPU Max 1550-Serie für Rechenzentren, die auf Aurora läuft, liefert die beste SimpleFOMP-Leistung und übertrifft die NVIDIA A100- und AMD Instinct MI250X-Beschleuniger. Allerdings hat der Supercomputer den ersten Test noch nicht bestanden. Danach wird erwartet, dass er auf der Top500.org-Liste erscheint und möglicherweise den AMD-basierten Frontier-Supercomputer überholt. Der Aurora-Supercomputer wird voraussichtlich noch in diesem Jahr vollständig betriebsbereit sein.

Siehe auch  BlackRock sagt, Russlands Krieg in der Ukraine sei das Ende der Globalisierung