April 21, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Vom Himalaya bis zu den Bahamas: Die NASA teilt atemberaubende Bilder der Erde aus dem Weltraum

Vom Himalaya bis zu den Bahamas: Die NASA teilt atemberaubende Bilder der Erde aus dem Weltraum

Der Beitrag der NASA erhielt mehr als 257.000 Likes und Hunderte von Kommentaren.

Die NASA veröffentlicht regelmäßig atemberaubende Bilder unseres Universums und versetzt Weltraumbegeisterte in Erstaunen. Der Social-Media-Account der National Aeronautics and Space Administration (NASA) ist ein Schatz für alle, die sich gerne Lehrvideos und coole Fotos ansehen, die die Erde und den Weltraum zeigen. Nun erfreut die Raumfahrtbehörde in ihrem neuesten Beitrag ihre Instagram-Follower mit einer Reihe von Fotos, darunter eines vom Himalaya, aufgenommen aus dem Weltraum. „Die Erde hat eine Reichweite“, schrieb die NASA in ihrem Kommentar.

Sie fügte hinzu: „Ungefähr alle 90 Minuten umkreist die Internationale Raumstation (ISS) die Erde mit einer Geschwindigkeit von 17.500 Meilen (36.000 Kilometern) pro Stunde. Wischen Sie über das Bild, um zu sehen, wie sich die Welt aus der Perspektive des Astronauten verändert.“

Schauen Sie sich unten um:

Laut Bildbeschreibung zeigt das erste Bild den Himalaya, der Indien von China trennt. Die NASA erklärte: „Die schneebedeckte Bergkette erstreckt sich vom unteren linken zum oberen rechten Teil des Bildes. Der geschwungene Rand des Planeten verläuft zur rechten Seite des Bildes.“

Das zweite Foto zeigt das blaue Wasser der Bahamas, während das dritte Foto die Lichter von Boston bei Nacht zeigt. Die Internationale Raumstation hat auch Bilder von Riad und den schneebedeckten Coast Mountains in British Columbia aufgenommen.

Seit seiner Veröffentlichung vor wenigen Stunden hat der Beitrag der NASA mehr als 257.000 Likes und Hunderte von Kommentaren erhalten.

„Absolut schön“, schrieb ein Benutzer. Ein anderer kommentierte: „Oh mein Gott, unser Planet Erde sieht fantastisch aus.“

Siehe auch  Ein neuer, ungewöhnlicher, wiederkehrender schneller Funkausbruch wurde in 3 Milliarden Lichtjahren Entfernung entdeckt

Lesen Sie auch | Das hellste bekannte Objekt im Universum versteckt sich seit Jahrzehnten vor aller Augen: die Studie

Unterdessen veröffentlichte die NASA Anfang dieses Monats Vorher-Nachher-Satellitenbilder, die einen temporären See zeigen, der sich kürzlich im Death Valley in den USA gebildet hat. Nach Angaben des Earth Observatory der NASA entstand der See im August 2023 im Zuge des Hurrikans Hillary und schrumpfte allmählich, blieb aber den ganzen Herbst und Winter über bestehen. Im Februar 2024 füllte ihn jedoch erneut ein mächtiger atmosphärischer Fluss.

Satellitenbilder der NASA erfassten das Badwater Basin im Death Valley vor und nach dem Hurrikan und erneut nach dem jüngsten Regensturm. „Dieser temporäre See im Death Valley verlängert seinen Aufenthalt.“ Regen aus einem mächtigen atmosphärischen Fluss füllte diesen Monat das Badwater Basin. Diese verbesserten #Landsat-Bilder zeigen einen flachen See mit einem Durchmesser von mehreren Kilometern, wobei das Wasser blau hervorgehoben ist.