September 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Von Trump unterstützte Verschwörungstheoretiker kämpfen um die Wahl in Arizona

Von Trump unterstützte Verschwörungstheoretiker kämpfen um die Wahl in Arizona

Er spricht in einem nüchternen, ernsten Ton und präsentiert sich als Familienmensch mit gesundem Menschenverstand. Auf die Frage nach seinem Familienleben zuvor ein Interviewer„Seine Kinder sind alle erwachsen und gegangen“, sagte er und fügte hinzu, dass „ich heute an meine Enkelkinder denke“, über die Schlachten, die er führt.

Aber sein Familienleben war steinig. Seine Familienmitglieder sagten, er sei viermal verheiratet und seit mehr als zwei Jahrzehnten von zwei erwachsenen Kindern getrennt, deren Kinder er nicht kenne. (Er hat auch zwei Söhne.)

Er spricht viel über seine Erfahrungen als Polizist und Feuerwehrmann in Kalamazoo, Michigan. Aber Personalakten, die er vom Ministerium für öffentliche Sicherheit dieser Stadt erhalten hat, das er 1999 verließ, enthalten diese Notiz in seiner Akte:Rentner, schlecht bewertet, werden nicht wieder eingestellt. Ein Ministeriumssprecher lehnte eine Stellungnahme ab.

Herr Fenchem sammelte mehr als 1,2 Millionen US-Dollar, eine bedeutende Summe für die Kampagne des Außenministers. (Herr Lin hat etwa 1,1 Millionen US-Dollar gesammelt, die beiden anderen Kandidaten liegen deutlich dahinter.) Ein Großteil des Geldes stammt aus dem Ausland – sieben der acht Spender, die in seiner letzten Kampagne maximal 5.300 US-Dollar gespendet haben. Die Akten stammten von woanders. Zu den wichtigsten Spendern gehören Brian T. Kennedy, der frühere Präsident des rechtsgerichteten Claremont Institute, und Michael Marsicano, Bürgermeister von Hazleton, Pennsylvania, der kürzlich die republikanische Vorwahl verloren hat.

Trotz alledem hatte er nur wenige sichtbare Anzeichen von Wahlkampfpersonal oder Büro. Etwa drei Viertel seiner Ausgaben, mehr als 750.000 Dollar, flossen an eine politische Beratungsfirma in Florida, die von Spence Rogers, dem Neffen von Wendy Rogers, einer Abgeordneten in Arizona, geleitet wird. Beziehungen zu weißen NationalistenKampagneneinlagen erscheinen. Weitere 53.000 US-Dollar oder etwa 5 Prozent seiner Gesamtausgaben gingen an Trumps Mar-a-Lago-Resort. (viele andere Von Trump unterstützte Kandidaten Ebenso, einschließlich Carrie Lake, Trumps Favoritin für den Gouverneur von Arizona, deren Wahlkampf mehr als 100.000 Dollar für Mar-a-Lago ausgegeben hat).

Siehe auch  Putin ignoriert die Rückschläge in der Ukraine und prahlt mit russischen Waffenkünsten