Juni 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Während der Krieg im Osten tobt, erhält die Ukraine große Unterstützung von der EU

Während der Krieg im Osten tobt, erhält die Ukraine große Unterstützung von der EU

  • Die Kandidatur der Ukraine für die Europäische Union signalisiert einen großen Wandel in der europäischen Geopolitik
  • Putin versucht, das EU-Problem herunterzuspielen
  • Der Kampf um Sievierodonetsk geht weiter
  • Russische Medien berichteten, zwei Amerikaner seien beim Kampf für die Ukraine erwischt worden

BRÜSSEL/KIEV (Kiew) (Reuters) – Während der Krieg in der Ostukraine tobt, erhielt Kiew am Freitag einen großen Schub, als die Europäische Union empfahl, ein Kandidat für den Beitritt zum Block zu werden, was eine dramatische geopolitische Verschiebung nach der russischen Invasion ankündigte. .

Auf einem Gipfel nächste Woche werden die Staats- und Regierungschefs der EU voraussichtlich die Empfehlungen des Exekutivkomitees des Blocks zu den Nachbarländern Ukraine und Moldawien unterstützen. Weiterlesen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte auf Twitter, der Mut der Ukrainer habe Europa die Möglichkeit geboten, „eine neue Geschichte der Freiheit zu schaffen und endlich die Grauzone in Osteuropa zwischen der EU und Russland zu beseitigen“.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Während die Diplomatie mit Brüssel voranschreitet, gehen die heftigen Kämpfe in der östlichen Donbass-Region weiter, während Russland versucht, die jüngsten Errungenschaften zu konsolidieren und auszubauen, während der britische Premierminister Boris Johnson einen Überraschungsbesuch in der Hauptstadt Kiew macht.

In einer nächtlichen Fernsehansprache sagte Selenskyj, die Entscheidung der EU-Mitgliedstaaten sei noch nicht erschienen, fügte aber hinzu: „Man kann sich nur eine wirklich starke europäische Macht, eine europäische Unabhängigkeit und eine europäische Entwicklung mit der Ukraine vorstellen.“

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, gab die Entscheidung bekannt und trug das ukrainische Farbschema einer gelben Jacke über einer blauen Bluse.

Siehe auch  200 neue Gräber wurden in der Nähe von Mariupol auf einer riesigen Grabstätte gefunden

„Die Ukrainer sind bereit, für die europäische Perspektive zu sterben“, sagte sie. Wir wollen, dass sie mit uns den europäischen Traum leben.“

Der russische Präsident Wladimir Putin kritisierte den Westen und insbesondere die Vereinigten Staaten in einer mit Beschwerden gefüllten Rede in St. Petersburg, versuchte jedoch, die EU-Frage herunterzuspielen.

„Wir haben nichts dagegen“, sagte er. „Es ist kein Militärblock. Es ist das Recht jedes Landes, einer Wirtschaftsunion beizutreten.“

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte jedoch, Russland verfolge den Antrag der Ukraine auf Beitritt zur Europäischen Union genau, insbesondere angesichts der verstärkten Verteidigungszusammenarbeit zwischen dem 27-Nationen-Block.

Die Ukraine hat vier Tage, nachdem Ende Februar russische Truppen über ihre Grenze geströmt waren, einen Antrag auf Aufnahme in die Europäische Union gestellt. Innerhalb weniger Tage schlossen sich Moldawien und Georgien an, kleinere ehemalige Sowjetstaaten, die ebenfalls mit den von Russland unterstützten separatistischen Regionen konkurrieren.

Obwohl dies erst der Anfang eines Prozesses ist, der sich über Jahre hinziehen und weitreichende Reformen erfordern könnte, bringt der Schritt der Europäischen Kommission Kiew auf den richtigen Weg, um ein Ziel zu verwirklichen, das noch vor Monaten als schwer fassbar galt.

Eines von Putins erklärten Zielen war es, das zu starten, was Moskau eine „militärische Spezialoperation“ nennt, die Tausende von Menschen tötete, Städte zerstörte, Millionen in die Flucht schickte und die Ostexpansion durch das NATO-Militär stoppte.

Aber die Ankündigung vom Freitag unterstrich, wie der Krieg den gegenteiligen Effekt hatte: Finnland und Schweden davon zu überzeugen, der NATO beizutreten, und nun die Europäische Union, ihre ehrgeizigste Erweiterung seit der Aufnahme osteuropäischer Nationen nach dem Kalten Krieg zu beginnen.

Siehe auch  Zunehmende russische Verluste in der Ukraine haben zu weiteren Fragen über ihre militärische Bereitschaft geführt

Russische Medien eskalierten die weltweite Pattsituation, indem sie Bilder von angeblich zwei Amerikanern zeigten, die im Kampf für die Ukraine gefangen genommen wurden. „Ich bin gegen den Krieg“, sagten die Männer in separaten Videos, die in den sozialen Medien gepostet wurden. Weiterlesen

postsowjetische Generation

Die EU-Mitgliedschaft ist nicht garantiert – die Gespräche mit der Türkei, einem Kandidaten seit 1999, sind seit Jahren ins Stocken geraten. Aber wenn sie angenommen würde, wäre die Ukraine das flächenmäßig größte EU-Land und das fünftgrößte der Bevölkerung nach.

Die Ukraine und Moldawien sind viel ärmer als die derzeitigen EU-Mitglieder und haben eine jüngere Geschichte von unbeständiger Politik und organisierter Kriminalität sowie ihre Kämpfe mit von Russland unterstützten Separatisten.

Aber in Zelensky, 44, und Maya Sandhu, 50, gibt es pro-westliche Führer, die aus der Sowjetunion kamen.

Johnson, der jüngste in einer Reihe von ausländischen Führern, die Kiew besuchten, zeigte Übungen für ukrainische Streitkräfte und sagte, Großbritannien werde dem ukrainischen Volk zur Seite stehen, „bis wir am Ende gewinnen“. Weiterlesen

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba forderte den Westen auf, „keine Friedensinitiativen zu inakzeptablen Bedingungen vorzuschlagen“, ein offensichtlicher Hinweis auf die Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in diesem Monat, dass das Finden einer diplomatischen Lösung es erfordere, dass Russland nicht gedemütigt werde. Weiterlesen

Stattdessen schrieb Kuleba in einem Online-Artikel in Foreign Policy, dass der Westen der Ukraine zum Sieg verhelfen sollte, nicht nur durch die Bereitstellung schwerer Waffen, sondern auch durch die Fortsetzung und Verschärfung der Sanktionen gegen Moskau.

„Der Westen kann sich keinen Stress durch Sanktionen leisten, ungeachtet der allgemeinen wirtschaftlichen Kosten“, schrieb er. „Es ist klar, dass Putins Weg an den Verhandlungstisch nur über Niederlagen auf dem Schlachtfeld führt.“

Siehe auch  Ein japanischer Nachrichtensprecher spricht auf Sendung, während er über Putins Tribut an die Soldaten des Bucha-Massakers spricht

Seit die Ukraine im März Russlands Versuch, Kiew zu stürmen, besiegt hat, hat Moskau seine östliche Donbass-Region neu ausgerichtet, die es im Namen separatistischer Stellvertreter beansprucht, und seine Streitkräfte haben ihren Artillerievorteil genutzt, um in einer Strafphase des Krieges in die Städte einzudringen . .

Auch Russland wird bombardiert.

Das in Washington ansässige Institute for the Study of War sagte, seine Armee habe „schwere Verluste erlitten“, nachdem sie die überwiegende Mehrheit ihrer verfügbaren Streitkräfte konzentriert hatte, um Severodonetsk und seine Partnerstadt Lysechansk auf Kosten anderer Fortschrittsachsen zu erobern. In einer Notiz am Freitag.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Abdelaziz Boumzar, Marinca und Reuters. Geschrieben von David Bronstrom und Clarence Fernandez; Bearbeitung von William Mallard

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.