Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Was ist der Large Hadron Collider und was versucht CERN damit zu erreichen?

Was ist der Large Hadron Collider und was versucht CERN damit zu erreichen?

Am Dienstag, 5. Juli, in einem riesigen unterirdischen Komplex in Meren, Schweiz, Physiker bekannt geben Sie entdeckten drei „seltsame“ Teilchen, die von der Wissenschaft noch nie zuvor gesehen wurden – eine Leistung, die durch den weltgrößten Ring aus supraleitenden Magneten, auch bekannt als Large Hadron Collider (LHC), erreicht wurde.

Für alle, die ihre wissenschaftlichen Nachrichten von bekommen haben Tick ​​TackDie Entdeckung von drei neuen subatomaren Teilchen hält vielleicht kein Versprechen.“Das Tor öffnet am 5. Juli‚oder weit verbreitet Konzept Die Veranstaltung wird wie ein Clip aus der letzten Staffel von aussehen Seltsame Dinge.

Der CERN-Hype ist nichts Neues

Seit Bill Clinton Präsident ist, haben die Menschen den Very Large Particle Accelerator, der vom Europäischen Rat für Kernforschung (CERN) betrieben wird, in Atem gehalten. Als der LHC noch in Planung war, dachten einige Wissenschaftler, er würde ein Schwarzes Loch schaffen, was den italienischen Physiker Francesco Calogero dazu veranlasste, im Jahr 2000 einen Artikel mit dem Titel „Kann ein Laborexperiment den Planeten zerstören?

Dieser Artikel löste jahrelange ernsthafte und nicht ernsthafte Kommentare über den Large Hadron Collider aus, der uns alle tötet, einschließlich John Olivers Clip von 2009 darüber Tagesangebot drin Interview mit einem Lehrer für Naturwissenschaften Wer glaubte, dass ihre Experimente eine „zwei Chancen“ hatten, ein Schwarzes Loch zu erschaffen, das die Erde zerstört. Oliver interviewte auch echte Wissenschaftler am CERN, die beruhigter, aber auch weniger verspielt waren.

Und ja, nach allem, was man weiß, könnte der LHC Schwarze Löcher geschaffen haben, die niemand beobachten konnte, und doch ist die Erde immer noch hier. Forscher 2011 vorgeschlagen Dass kleine Schwarze Löcher „Materie ohne nennenswerte Absorption gravitativ binden“. Mit anderen Worten, kleine schwarze Löcher streunen umher und stören niemanden.

Siehe auch  Der texanische Feuerball erleuchtet den Nachthimmel in der Nähe von Austin

Suche nach dem Higgs-Boson

Der LHC wurde überhaupt nicht entwickelt, um ein Schwarzes Loch zu erschaffen, sondern um unter anderem herauszufinden, warum Materie Masse hat.

2012 in Genf CERN-Generaldirektor Rolf Dieter Heuer, bekannt geben Unter großem Tamtam entdeckte sein Team das Higgs-Boson. Kurz gesagt, die Verwendung des LHC, um Partikel zusammenzuschlagen – so beängstigend manche auch sein mögen – war der schnellste Weg, das sogenannte Higgs-Feld zu beobachten, ein theoretisches Energiefeld, das alles durchdringt und Materie mit Masse verleiht.

Das Hoyer-Teilchen und sein Team, das es 2012 beobachtete, stimmt mit den theoretischen Berechnungen des britischen Physikers Peter Higgs überein, der als erster die Existenz eines solchen Feldes und der Teilchen, aus denen es besteht, nahelegte Higgs gewann mit seinem Kollegen François Engelbert den Nobelpreis.

Clown genug, Das CERN-Team wurde von der Nobelstiftung ignoriert. Vielleicht waren sie wütend über die ganze Sache mit den schwarzen Löchern.

„Das ist enttäuschend“

Aber als der LHC 2008 zum ersten Mal gestartet wurde, gab es Hoffnungen, die über die Entdeckung des Higgs-Bosons hinausgingen, das hauptsächlich eine vage Frage zur Materie beantwortete, die sich nur wenige gewöhnliche Menschen die Mühe machten zu stellen. Theoretischer Physiker Erez Etzion, Es wird angenommen, dass es unser Verständnis anderer Dimensionen verbessern kann. Andere hoffen es Die Geheimnisse der Dunklen Materie entschlüsseln. Nichts davon ist passiert, und der LHC hat jahrelang keine Schlagzeilen gemacht – außer im Jahr 2016, als Wiesel kletterte in den Draht Und er starb und schaltete das gesamte System ab.

Zitate Sabine Hosenfelder, ehemalige Physikerin und Forscherin am Frankfurt Institute for Advanced Studies: „Seien wir ehrlich: Es ist enttäuschend.“

Siehe auch  Boeing-Kapsel landet auf der Erde, nachdem sie den Weltraum erpresst hat

LHC wurde 2018 für Upgrades offline genommen. Pressemitteilung des CERN Damals sagte er, der Ausfall würde zwei Jahre dauern. Laut CERN werden Sie nach der Wiederbelebung „höhere Strahlintensitäten“ erreichen.

Die Rückkehr des Large Hadron Collider

Jetzt erwacht der LHC endlich wieder zum Leben. Offensichtlich war das Upgrade ein Erfolg: CERN macht eine kleine Siegesfahrt über die erwähnte Entdeckung einer bisher unentdeckten Art von „Pentaquarks“ und zweier neuer „Tetraquarks“.

Bedeutet dies, dass der LHC noch ein paar Experimente davon entfernt ist, ein Tor zu öffnen und den Demogorgon in unsere Dimension zu integrieren? Da hat uns der LHC schon gegeben Tetraquark Und die Pentaquark-Entdeckungen in der VergangenheitVielleicht sollten wir unsere Erwartungen herunterschrauben.