Mai 28, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Wibhav Kale: Die Vereinten Nationen sagen, dass ein israelischer Panzerangriff zum Tod eines Mitarbeiters in Gaza geführt hat

Wibhav Kale: Die Vereinten Nationen sagen, dass ein israelischer Panzerangriff zum Tod eines Mitarbeiters in Gaza geführt hat

  • Geschrieben von Sherrilan Mullan, BBC News, und Janhavi Mall, BBC Marathi
  • Mumbai

Kommentieren Sie das Foto, Oberst Waibhav Kale, ein ehemaliger Offizier der indischen Armee, wurde am Montag getötet

Die Vereinten Nationen sagten, der Tod eines indischen Angestellten in Gaza sei diese Woche durch einen israelischen Panzerangriff auf sein Auto verursacht worden.

Oberst Waibhav Kale, ein ehemaliger Offizier der indischen Armee, starb am Montag, nachdem ein UN-Fahrzeug in der Nähe der Stadt Rafah angegriffen wurde. Ein weiterer Mitarbeiter wurde verletzt.

Der Tod von Oberst Cali ist der erste eines internationalen UN-Mitarbeiters in Gaza seit Beginn des Konflikts.

Die IDF sagte, der Vorfall werde überprüft.

Farhan Haq, stellvertretender Sprecher der Vereinten Nationen, sagte am Mittwoch, die Organisation habe „keinen Zweifel“, dass israelische Panzerschüsse das Heck des Autos getroffen hätten, das eindeutig als UN-Fahrzeug gekennzeichnet sei.

Herr Haq sagte, die Agentur wolle die Umstände wissen, unter denen der Angriff stattfand, und befinde sich in Gesprächen mit den israelischen Behörden.

Er fügte hinzu, dass das Sicherheitsministerium der Vereinten Nationen, bei dem die beiden Mitarbeiter beschäftigt waren, einen Untersuchungsausschuss gebildet habe, um den Vorfall zu untersuchen.

Die Vereinten Nationen hatten zuvor erklärt, dass die Arbeiter auf dem Weg zum Europäischen Krankenhaus in der Nähe von Rafah waren, als ihr Auto bombardiert wurde.

In den sozialen Medien veröffentlichtes und von der BBC überprüftes Filmmaterial zeigte ein UN-gekennzeichnetes Fahrzeug mit mehreren Löchern außerhalb des Krankenhauses.

Die Vereinten Nationen sagten jedoch, das Fahrzeug sei deutlich gekennzeichnet und die israelischen Behörden seien im Voraus über seine geplanten Bewegungen informiert worden.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Ein UN-Fahrzeug im Gazastreifen im April dieses Jahres

Oberst Kale, 46, stammte aus dem westindischen Bundesstaat Maharashtra und hatte sich Wochen vor dem Angriff dem Sicherheitsministerium der Vereinten Nationen in Gaza angeschlossen. Dies war sein erster Einsatz in der Region.

„Er sagte mir, dass er den Vereinten Nationen beigetreten sei, weil dies der beste Weg sei, etwas zu bewirken“, sagte Gilles Michaud, Untergeneralsekretär für Sicherheit und Gefahrenabwehr, in einer Erklärung.

Er fügte hinzu: „Er hat sich verpflichtet, Menschen zu unterstützen, die dringend Hilfe brauchen – am gefährlichsten Ort, in einer Zeit unvorstellbarer Krise. Das spricht Bände über seinen Charakter.“

Kale verbrachte 22 Jahre in der indischen Armee, bevor er sich für den Vorruhestand entschied; Später arbeitete er in einem Privatunternehmen, sagte seine Familie gegenüber BBC Marathi.

Mit einem Bürojob war er jedoch nicht zufrieden und so trat er im April in die Sicherheitsabteilung der Vereinten Nationen ein.

Sein Cousin Chinmayi Kale sagte gegenüber den lokalen Medien: „Waibhav Kale, der Inder ist, hat nichts mit der Hamas, Israel oder diesem Krieg zu tun, aber er hat sein Leben für den Frieden geopfert.“

Indiens Mission bei den Vereinten Nationen in New York sprach der Familie von Oberst Kale ihr „tiefstes Beileid“ aus.

In einer separaten Erklärung sagte Herr Guterres, dass seit Kriegsbeginn mehr als 190 UN-Mitarbeiter in Gaza getötet worden seien.

Zusammen mit Colonel Calley wurden Anfang April sechs internationale Helfer und ein palästinensischer Kollege der Wohltätigkeitsorganisation der Welternährungsorganisation World Central Kitchen bei einem israelischen Überfall getötet.

Ihr Tod löste internationale Empörung aus und die israelische Armee entließ zwei hochrangige Offiziere wegen des Vorfalls, den sie als „schwerwiegenden Vorfall“ bezeichnete.

Als Reaktion auf den grenzüberschreitenden Angriff der Gruppe auf Südisrael am 7. Oktober, bei dem etwa 1.200 Menschen getötet und 252 weitere als Geiseln genommen wurden, startete Israel eine Militärkampagne in Gaza mit dem erklärten Ziel, die Hamas zu zerstören, die Gaza kontrolliert.

Nach Angaben des von der Hamas geführten Gesundheitsministeriums im Gazastreifen wurden seitdem mehr als 35.090 Menschen in Gaza getötet.

Zusätzliche Berichterstattung von Malu Corsino in London

Lesen Sie weitere Indien-Geschichten von der BBC: