April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Wie Sean Ono Lennon seinen Eltern half, einen Brief zu verschicken

Wie Sean Ono Lennon seinen Eltern half, einen Brief zu verschicken

Vor drei Jahren wurde Sean Ono Lennon gebeten, ein Musikvideo zum 50-jährigen Jubiläum für „Happy Xmas (War Is Over)“ zu entwickeln, das Protestlied aus dem Jahr 1971 für seine Eltern John Lennon und Yoko Ono, das zu einer seltenen Musikform geworden war. Perennial – Ein warmes Weihnachtslied, das gleichzeitig als Antikriegsherausforderung dient und den Bürgern sagt, dass Frieden erreicht werden kann, „wenn man ihn will“.

Aber der 48-jährige Lennon hatte kein Interesse daran, ein einfaches Video zu machen. Er sagte kürzlich in einem Interview, dass es für einen so beliebten Titel „unnötig erscheint“. Was ihn am meisten interessierte, war die Möglichkeit, die Botschaft des Liedes durch einen Spielfilm zu erweitern. Nach etwa zweijähriger Arbeit wurde aus diesem Projekt „The War is Over!“ „Inspired by the Music of John and Yoko“ unter der Regie von Dave Mullins wurde für einen Oscar als bester animierter Kurzfilm nominiert.

Der 11-minütige Film wurde in einem Kampfgebiet im Stil des Ersten Weltkriegs gedreht, in dem zwei Soldaten gegnerischer Seiten ein geheimes Schachspiel austragen und ihre Bewegungen über eine Raketentaube kommunizieren, die Bomben über dem schneebedeckten Niemandsland ausweicht. Auf dem Höhepunkt der Geschichte werden beide Armeen in einen blutigen Nahkampf beordert, während die ersten Zeilen von Johns und Yokos Lied erklingen: „So this is Christmas/And what have done?“

Für Sean Lennon, der in den letzten Jahren nach und nach die Verwaltung des künstlerischen Erbes seiner Eltern übernommen hat – seine Mutter ist mit 91 Jahren offiziell in den Ruhestand gegangen – ist der Film Teil eines fortlaufenden Prozesses, um das Geschäft für jüngere Generationen relevant zu halten. Er ist sich bewusst, dass selbst ein klassischer Beatle ohne Sorge verschwinden kann.

„Es geht nicht darum, in der Vergangenheit zu graben“, sagte Lennon am Telefon. „Sie konkurrieren mit Generationen von Menschen, die nicht mit der gleichen Kultur und Kunst aufgewachsen sind, die die meisten Menschen in meinem Alter oder älter für selbstverständlich halten. Daher ist es für mich sehr wichtig, dass die Botschaft von Frieden und Liebe, was auch immer sein mag, vermittelt wird.“ eine Metapher, wird nicht vergessen.“

Siehe auch  Der Fotograf Boris Eldgesen hat sich geweigert, einen Preis für die beste Fotografie zu erhalten, nachdem das Gewinnerfoto, das von Amnesty International aufgenommen wurde, enthüllt wurde.

Er fügte hinzu: „Ich möchte nicht, dass die Arbeit meiner Mutter und meines Vaters im Sand der Zeit verschwindet.“

Der Film wurde mit Hilfe einiger intrinsischer Kräfte produziert. Mullins arbeitet seit langem als Animator bei Pixar und wechselte 2021 zum Filmproduzenten Brad Booker zu einer neuen Produktionsfirma. Elektrische Liga; „The War Is Over“ ist ihr erstes abgeschlossenes Projekt. Die Partitur stammt von Thomas Newman, dem Oscar-nominierten Komponisten, zu dessen Werken „The Shawshank Redemption“ und „Wall-E“ zählen. Lennon und Ono gehören zu den ausführenden Produzenten.

Lennon kam durch einen gemeinsamen Freund mit Mullins in Kontakt und bei einem ersten Treffen entwickelten sie das Grundkonzept des Kriegsrahmens, des Schachspiels und der Brieftaube. Mullins sagte, er habe unmittelbar danach das vollständige Drehbuch geschrieben. (Lennon und Mullins werden als Autor der Geschichte des Films anerkannt, und Mullins ist alleiniger Autor.)

Lennon war dem Regisseur Peter Jackson kürzlich durch „The Beatles: Get Back“ bekannt geworden, einem dreiteiligen, fast achtstündigen Epos über die turbulenten Aufnahmesitzungen der Band Anfang 1969, und Lennon bat ihn um Rat zu „War Is Over“. “ Mullins erinnert sich, dass er bei einem Abendessen mit Lennon im März 2022 in fassungslosem Schweigen zusah, wie Lennon Jackson eine SMS schrieb, wobei sein Telefon bei jeder gesendeten Nachricht ein wenig piepste. „Mein Herz schlug eine Meile pro Minute“, erinnert sich Mullins. „Oh Mein Gott, Peter Jackson hat unser Drehbuch bekommen!“

Jacksons Firma für visuelle Effekte, Weta FX, war für die Animation von „War Is Over“ verantwortlich, obwohl Jackson selbst nicht beteiligt war. In einer E-Mail sagte er, dass er den Film erst nach seiner Fertigstellung gesehen habe.

Siehe auch  Nachdem die angeblichen Beweise von Amber Heard im Prozess unterdrückt wurden, tauschten Johnny Depp und ihr Sprecher Worte aus

„Ich bin wirklich stolz, eine kleine Rolle dabei gespielt zu haben, diesen Film zum Leben zu erwecken“, sagte Jackson. „Es ist unterhaltsam und charmant – und es feiert die Menschheit, ohne predigend zu wirken.“

Der Film wurde mit der Unreal Engine produziert, einer Plattform, die ursprünglich von der Firma hinter Fortnite für Videospiele entwickelt wurde. Der Animationsprozess umfasste Performance Capture, also das Filmen realer Schauspieler, deren Bewegungen später zum Rohmaterial für Computeranimationen wurden.

Umfangreiche Arbeit wurde in die Gestaltung des Aussehens der Animation gesteckt, die, obwohl sie computergeneriert ist, einen handgezeichneten Stil mit detaillierten Umrissen aufweist, die an Kohlezeichnungen erinnern können.

Die Produktion von „The War is Over“ begann vor Ausbruch des Krieges in der Ukraine, und die Hamas griff Israel an, während sie das Projekt fertigstellte. Aber Lennon sagte, das Ziel sei immer, die Geschichte universeller zu machen. „Wir haben versucht, die Ästhetik des Ersten Weltkriegs in eine Art parallele Dimension zu abstrahieren, die nicht speziell dieser Krieg war“, sagte er.

Im Film tragen die beiden Armeen Abzeichen mit gegensätzlichen geometrischen Mustern: Die Symbole der einen Seite sind rund, die der anderen eckig. Die Kampfszenen zeigen Soldaten verschiedener Rassen und Ethnien, die die gesamte Menschheit repräsentieren.

„Sean bestand in unserem ersten Gespräch darauf, dass er nicht wollte, dass der Film in einem bestimmten Krieg spielt“, erinnert sich Jackson. „Er wollte, dass die Botschaft des Liedes im Mittelpunkt steht und sie nicht dadurch verunreinigt wird, dass die Briten gegen die Deutschen oder die Amerikaner gegen die Vietnamesen kämpfen.“

Diese Botschaft und die Art und Weise, wie man sie übermittelt, war ein Schlüsselelement in der Arbeit von John Lennon und Yoko Ono. Bevor „War Is Over“ zu einem Lied wurde, war es Teil einer Reihe von Friedensprotesten, die das Paar im Laufe des Jahres 1969 in verschiedenen Formen veranstaltete, darunter „Bed-Ins“. Im Dezember desselben Jahres veröffentlichten sie Schwarz-weiße Werbetafeln In 12 Großstädten auf der ganzen Welt werden Variationen von „Der Krieg ist vorbei!“ angezeigt. Wenn Sie es wollen – Frohe Weihnachten von John und Yoko.

Siehe auch  Filmfans können wegen irreführender Trailer klagen, American Movie Judge Rules

Dies könnte ein frühes Beispiel einer Guerilla-Medienkampagne gewesen sein, bei der die Macht der Berühmtheit genutzt wurde, um eine subversive Botschaft zu vermitteln. „Man könnte wohl sagen, dass meine Eltern Memes erfunden haben, bevor es den Begriff überhaupt gab“, sagte Sean Lennon.

„War Is Over“ ist das neueste Beatles-Projekt, an dem er beteiligt war. Er war ein Ansprechpartner für Jackson bei „Get Back“ und bei der Veröffentlichung von „Now and Then“, einem Remix von John Lennons 1970er-Jahre-Show, der im November als „letzte Single der Beatles“ veröffentlicht wurde.

Seit mehr als einem Jahrzehnt sind die Beatles und jedes einzelne Mitglied Gegenstand einer Reihe von Neuauflagen, Umverpackungen und Neubewertungen unterschiedlicher Art – und sie sind noch nicht vorbei. Letzten Monat wurde bekannt gegeben, dass Regisseur Sam Mendes vier Biopics produzieren wird, eines über jeden der Beatles, die voraussichtlich im Jahr 2027 erscheinen werden.

Lennon, der immer noch ein aktiver Musiker ist, veröffentlichte sein neuestes Album „Sterneletzten Monat – sagte, er betrachte „The War Is Over“ als ein Projekt, das es ihm ermöglichte, das Erbe seiner Eltern zu würdigen, eine Gelegenheit, die ihm seine Mutter bot.

„Ich bin dankbar, dass es mir die Freiheit gab, solche seltsamen Dinge zu versuchen“, sagte Lennon. „Weißt du, sie ist immer noch die Königin der Familie.“