Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Women’s Euro 2022 – Deutschland, eine untergehende Supermacht, die nach neuem Leben sucht

Aller internationalen Titel beraubt, beginnen die Deutschen ihre Rückeroberung des Fußballplaneten am Freitag bei der Frauen-EM gegen Dänemark, angeführt von einer jungen Generation in Wolfsburg und Bayern München. In den 2000er Jahren war Deutschland das Kraftzentrum des Frauenfußballs und behielt während des gesamten Jahrzehnts die doppelte Welt-/Europameisterschaft (EM 2001, 2005 und 2009, Weltmeisterschaft 2003 und 2007). Der olympische Titel, der ihm nie entgangen war, fiel schließlich in Rio 2016 in die Hände der Mannschaft.

Zuerst? Identitätstrainerin Sylvia Niet ging, die Nachfolge war kompliziert (Steffi Jones, Horst Hrubesch, dann Martina Voss-Decklenburg) und auf dem Parkett mussten sich die Deutschen mit zwei Viertelfinals bei der Euro 2017 und der WM 2019 begnügen. Frankreichs Niederlage gegen Schweden vor drei Jahren war gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem Rennen um die Olympischen Spiele 2020 in Tokio, wo sie nicht einmal ihren Olympiatitel verteidigen konnten.

Freundschaftsspiele (F)

Les Bleus endet mit einem prestigeträchtigen Sieg

10.06.2021 um 20:50 Uhr

Das heißt aber nicht, dass Martina Voss-Decklenburg ohne Ideale mit ihren Töchtern nach England fliegt. „Ja, lasst uns um den Titel kämpfen„In einem Interview mit der AFP-Tochter SID gibt der Trainer bekannt, dass er den Posten ab November 2018 übernehmen wird.“Wenn wir gut in unser Turnier einsteigen, glaube ich, dass für uns vieles möglich ist. Wir werden wieder in der Wundertüte sein: Ich bin sicher, wir können viel“, beharrt „MVT“. Die Deutschen müssen zunächst aus einer komplizierten Gruppe B mit Finnland, Spanien, schwach herauskommen. Alexia Butellas Star Collection (Kreuzbandriss linkes Knie) und vor allem Dänemark, Vize-Europameister 2017.

„Schnellere Spieler voraus“

Chance of the Calendar Englisches Abenteuer beginnt für Deutschland gegen die gleichen Dänen, die sie vor fünf Jahren im Viertelfinale der letzten Euro geschlagen haben (2:1). Außerdem wird das Team von Alexandra Popp versuchen, den zweiten Platz in der Gruppe zu vermeiden, da Österreich, Norwegen und Nordirland gegen ihren Lieblingsgastgeber der Gruppe A, England, ein sehr wahrscheinliches Viertelfinale erreichen müssen.

Siehe auch  Deutschland verbessert seine Familienunternehmen

Natürlich ist Fußball ein Spiel der Ergebnisse, und natürlich wollen wir das beste Ergebnis erzielen. Wir wissen aber auch, dass wir uns mitten in einem Prozess befinden. Vielleicht wird die Leistung gut sein, aber das Endergebnis wird es nicht sein.„, subtiler Trainer.“Unser Ziel wird es sein, Druck auf jeden unserer Gegner auszuüben, weil wir wissen, dass wir schnelle Spieler haben und wir wissen, wie wir sie einsetzen und wie wir unser Umschaltspiel gestalten.„, glaubt Voss-Decklenburg.“Es erfordert, dass wir perfekt sind und unsere Feinde in Verwirrung stürzen. Dann wäre es gegen uns für gegnerische Verteidigungen unerwünscht“, ergänzt der Trainer.

Um die Messlatte höher zu legen, kann sich die Mannschaft auf ihre erfahrenen Spielerinnen verlassen, allen voran die Wolfsburger Stürmerin Alexandra Popp, die Rekordnationalspielerin (114 Länderspiele) und Torschützenkönigin im Auswahlverfahren (53 Tore). Aber wer spielt seinen ersten Euro? Auch Martina Voss-Decklenburg griff auf ihre jungen Sprösslinge zurück, die bei zwei deutschen Spitzenklubs, dem VfL Wofsburg und Bayern München, aufgewachsen sind, denn ein Drittel der 23 Auserwählten wurde in den 2000er Jahren geboren und fast die Hälfte ist unter 25 Jahre alt.

Der zweitbeste Torschütze der Champions League 2021/2022, Tabe Wasmuth (25), genießt seinen Höhepunkt in Wolfsburg, wo die junge Mittelfeldspielerin Lena Oberdorf (20) spielt, während die Bayern auf die Anführerin dieser Generation, Clara Bull (21), setzen. 2000er in der Mache.

Optimistischer französischer Fan: „England wird Frankreich wahrscheinlich nicht schlagen“

Weltmeisterschaft der Frauen

Schweden besiegt Deutschland

29.06.2019 um 18:28 Uhr

Weltmeisterschaft der Frauen

Schulte, die unüberwindliche „Madam-I-Know“ der Mannschaft

28.06.2019 um 17:50 Uhr