August 15, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

2 Tote, Dutzende Verletzte bei starkem Erdbeben im Norden der Philippinen

2 Tote, Dutzende Verletzte bei starkem Erdbeben im Norden der Philippinen

MANILA, Philippinen (AFP) – Ein starkes Erdbeben forderte am Mittwoch im Norden der Philippinen mindestens zwei Tote und Dutzende Verletzte, als das Beben kleine Erdrutsche auslöste, Gebäude und Kirchen beschädigte und in Panik geratene Menschenmengen und Krankenhauspatienten in der Hauptstadt in Eile versetzte . In die frische Natur.

Renato Solidum, Leiter des philippinischen Instituts für Vulkanologie und Seismologie, sagte, das Erdbeben der Stärke 7,0 habe sein Epizentrum in der betroffenen Provinz Abra in einem Berggebiet gehabt.

„Der Boden zitterte, als ob ich auf einer Hängematte läge, und plötzlich gingen die Lichter aus. Wir stürmten aus dem Büro, ich hörte Schreie und einige meiner Begleiter vergossen Tränen“, sagte Michael Bryants, Sicherheitsbeauftragter bei Abra City in Lagangelang , in der Nähe des Epizentrums.

„Es war das stärkste Erdbeben, das ich je gespürt habe, und ich dachte, der Boden würde sich öffnen“, sagte Bryants per Handy gegenüber Associated Press.

Beamte sagten, ein Dorfbewohner sei getötet worden, als Zementplatten in sein Haus in Abra fielen und mindestens 25 weitere verletzten, von denen die meisten ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Ein Bauarbeiter wurde von Trümmern getroffen und starb in der bergigen Erdbeerstadt La Trinidad im Landkreis Benguet, wo einige Straßen wegen Erdrutschen und Steinen gesperrt waren. Fünf Menschen wurden verletzt, als Steine ​​​​und Trümmer mit ihrem Geländewagen und Lastwagen auf einer Straße am Hang in Mountain County in der Nähe von Benguet kollidierten, sagten Beamte.

Mehrere Häuser und Gebäude haben Risse in den Wänden, darunter einige, die in Abra eingestürzt sind, wo sich der neue Präsident Ferdinand Marcos Jr. befindet.der sein Amt vor weniger als einem Monat antrat, plante zu reisen, um Opfer und lokale Beamte zu treffen.

Siehe auch  Erdrutsche und Überschwemmungen in Brasilien haben mindestens 44 Menschen das Leben gekostet

Das Rote Kreuz veröffentlichte ein Foto eines kleinen dreistöckigen Gebäudes, das sich unsicher in Richtung einer mit Trümmern bedeckten Straße in Abra neigte. Ein Video, das von einem verängstigten Zeugen aufgenommen wurde, zeigte Teile eines alten Kirchturms aus Stein, die abgeschält wurden und dann auf einem Hügel in eine Staubwolke fielen.

Patienten, einige im Rollstuhl, und medizinisches Personal wurden aus mindestens zwei Krankenhäusern in Manila, etwa 300 Kilometer (200 Meilen) südlich von Lagangilang, evakuiert, aber später gebeten, zurückzukehren, nachdem Ingenieure einige kleinere Risse in den Wänden entdeckt hatten.

Die Stärke des Erdbebens wurde nach weiteren Analysen von den anfänglichen 7,3 Grad reduziert. Das Institut sagte, das Beben sei durch Bewegungen in einer lokalen Verwerfung in einer Tiefe von 25 km verursacht worden, und fügte hinzu, es erwarte Schäden und weitere Nachbeben.

Der US Geological Survey hat die Stärke des Erdbebens mit 7,0 und einer Tiefe von 10 Kilometern (6 Meilen) gemessen. Flache Erdbeben verursachen tendenziell mehr Schaden.

Die Philippinen liegen entlang des pazifischen „Ring of Fire“, dem Bogen von Verwerfungen rund um den Pazifischen Ozean, wo die meisten Erdbeben der Welt auftreten. Es wird auch jedes Jahr von etwa 20 Hurrikanen und Tropenstürmen heimgesucht, was es zu einem der am stärksten von Katastrophen betroffenen Länder der Welt macht.

Bei einem Erdbeben der Stärke 7,7 auf der Richterskala kamen 1990 im Norden der Philippinen fast 2.000 Menschen ums Leben.

___

Die assoziierten Pressereporter Joel Calopitan und Aaron Favela haben zu diesem Bericht beigetragen.