Juni 25, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Accenture, Darden Restaurants, FactSet und mehr

Accenture, Darden Restaurants, FactSet und mehr

Schauen Sie sich die Unternehmen an, die vor der Glocke Schlagzeilen machen:

Accenture (ACN) – Die Aktien des Beratungsunternehmens fielen auf dem Primärmarkt um 3,3 %, nachdem seine Quartalseinnahmen die Erwartungen übertroffen hatten, aber die Gewinne wurden durch die Kosten seines Rückzugs aus Russland belastet. Accenture hob seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an, senkte jedoch seine maximal erwartete Gewinnspanne aufgrund der größer als erwarteten negativen Auswirkungen von Wechselkursen.

Darden-Restaurants (DRI) – Die Muttergesellschaft von Olive Garden und anderen Restaurantketten meldete besser als erwartete Gewinne und Einnahmen für das vierte Quartal. Es erhöhte auch seine vierteljährliche Dividende um 10 % und genehmigte ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar. Darden legte im vorbörslichen Handel um 3,4 % zu.

Reihe von Fakten (FDS) – Der Finanzinformationsanbieter übertraf die höheren und niedrigeren Schätzungen für das letzte Quartal. Es unterstützte auch seine frühere Prognose für das Gesamtjahr, wobei das Wachstum am oberen Ende seiner prognostizierten Spanne erwartet wird.

Ritus der Hilfe (RAD) – Die Aktien von Rite Aid stiegen vorbörslich um 4,3 %, nachdem sie besser als erwartete Einnahmen und einen geringer als erwarteten Quartalsverlust gemeldet hatten.

KB-Startseite (KBH) — KB Home meldete einen Quartalsgewinn von 2,32 US-Dollar pro Aktie und übertraf damit die Erwartungen von 2,03 US-Dollar, und die Einnahmen des Bauunternehmens übertrafen die Erwartungen der Analysten. Höhere Zinssätze und höhere Preise würden sich jedoch allmählich negativ auf das Umsatzwachstum auswirken. Die Aktie von KB Home stieg im vorbörslichen Handel um 3 %.

Westliches Petroleum (OXY) – Berkshire Hathaway (BRK.B) hat weitere 9,6 Millionen Aktien von Occidental Petroleum gekauft und damit seinen Anteil an dem Energieproduzenten auf 16,3 % erhöht. Occidental stieg bei den vorbörslichen Aktivitäten um 2,9 %.

Siehe auch  Southwest ist dabei, zusätzlich eine Economy-Tarifklasse hinzuzufügen

Stahlgehäuse (SCS) – Die Aktien von Steelcase stiegen im vorbörslichen Handel um 3,1 %, nachdem der Büromöbelhersteller besser als erwartete Quartalsergebnisse gemeldet hatte. Höhere Preise und eine gestiegene Nachfrage trugen dazu bei, höhere Kosten auszugleichen, die teilweise durch Schwierigkeiten in der Lieferkette verursacht wurden.

Wir arbeiten (WE) – Die Aktie des Desk-Sharing-Unternehmens stieg am Primärmarkt um 3,3 %, nachdem die Credit Suisse begonnen hatte, die Aktie mit einem „Outperform“-Rating zu decken. Die Credit Suisse ist der Ansicht, dass WeWork zu den Unternehmen gehört, die von zunehmenden Hybrid- und Co-Working- sowie demografischen Trends profitieren werden.

Schneeflocke (SNOW) – Die Aktien des Cloud-Computing-Unternehmens wurden bei JP Morgan Securities von „Neutral“ auf „Übergewichtet“ heraufgestuft, was auf eine attraktive Bewertung sowie ein extrem hohes Maß an Zufriedenheit unter den Kunden von Snowflake hinweist. Snowflake ist im vorbörslichen Handel um 6,1 % gestiegen.

Revlon (REV) – Revlon ist vorbörslich um 5,7 % gesunken, was ein mögliches Ende der dreitägigen Siegesserie signalisiert, die auf die Insolvenzankündigung nach Chapter 11 in der vergangenen Woche folgte. Die Aktien des Kosmetikherstellers haben sich in den letzten drei Sitzungen mehr als vervierfacht.