Oktober 1, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Air Liquid ändert sein Netzwerk in Deutschland


Bildnachweis © Air Liquid

(Boursier.com) – Flüssige Luft Pläne zum Bau einer erneuerbaren Wasserstoff-Elektrolyse-Produktionsanlage in Oberhausen, Deutschland. Mit einer Kapazität von 30 MW (MW) soll die erste Phase dieser Produktionseinheit bis Anfang 2023 in Betrieb gehen. Dieser Elektrolyseur wird an die bestehende Infrastruktur der Luft-Fluid-Leitungen angeschlossen, um Schlüsselindustrien mit erneuerbarem Wasserstoff zu versorgen und am Laufen zu halten. Die am stärksten industrialisierten Teile Deutschlands. Um die Umsetzung dieses Projekts zu beschleunigen, wurden öffentliche Mittel vom Bundesministerium für Finanzen und Energie bereitgestellt. Dieser Elektrolyseur der „Weltklasse“ wird der erste sein, der im Rahmen einer Air Liquid-Partnerschaft mit Siemens Energy entwickelt wird.

Der neue PEM (Proton Exchange Membrane) Elektrolyseur, der Luftflüssigkeit erzeugt, wird Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarem Strom erzeugen. Die für dieses Projekt gewählte technische Lösung wird im Rahmen des bereits angekündigten Verbunds von Air Liquid und Siemens Energy entwickelt. Bis 2023 werden beide Partner eine 20-Megawatt-Elektrolyseanlage errichten, die erneuerbaren Wasserstoff sowie flüssigen und gasförmigen erneuerbaren Sauerstoff produzieren wird. Zweitens ist geplant, die Kapazität der Air Liquid-Basis auf 30 MW zu erhöhen.


21 2021 Boursier.com


Siehe auch  Olaf Scholz übernimmt den Emir von Katar und kontrolliert die russische Gasabhängigkeit