Mai 28, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Aircall findet eine Vermittlung bei der Deutschen Telekom in Deutschland

Gepostet am 19. Januar 2022 um 8:50 Uhr

Aircall hat nun einen bedeutenden Partner gefunden. Unicorn, ein junges Telekommunikationsunternehmen, das 2014 von vier Franzosen gegründet wurde, hat sich mit der Deutschen Telekom zusammengetan, um sein Wachstum über den Rhein zu beschleunigen. Der größte europäische Betreiber wird allen seinen Unternehmenskunden von Aircel entwickelte Telefonieanwendungen anbieten – zunächst in Deutschland.

Die Schaukel verspricht. Die Deutsche Telekom dominiert den deutschen Telekommunikationsmarkt mit einem Marktanteil von über 40 %. Dieser Riese bietet seine Dienste Millionen von Unternehmen an – kleinen, mittleren und großen. Wenn Aircel seine Margen reduzieren will, um Provisionen an seine neuen Distributoren zu zahlen, will es seinen Weg durch Nugget-Blöcke finden.

Jonathan Anguelov, einer der Gründer von Aircall, erklärt: „Diese Partnerschaft ermöglicht es Unternehmen, die noch nicht in die Cloud gewechselt sind, die Suche nach einem schwer zugänglichen Kundentyp zu beschleunigen.“

Wahnsinnige Entwicklung

Momentan hat Young Shoot ein Büro in Berlin, das fünfzehn Mitarbeiter beschäftigt. Deutschland ist bereits der drittgrößte Markt hinter den Vereinigten Staaten (30 % Aktivität) und Frankreich (16 %). Mit der Unterstützung der Außendienstmitarbeiter der Deutschen Telekom will er noch weiter gehen. „Der Umsatz dürfte in zwei, drei Jahren mehrere Millionen Euro betragen“, schätzt Jonathan Anguelov.

Was mehr Treibstoff für das rasante Wachstum des Unternehmens ist. Was vor acht Jahren nichts war, hat heute mehr als 11.000 Firmenkunden. Anfangs waren es vor allem Start-ups, die sich von Aircels Idee inspirieren ließen, traditionelle kommerzielle Telefonanlagen (wie Telefonzentrale, Festnetz etc.) durch Cloud-Anwendungen zu ersetzen, einzurichten und zu integrieren. Und bauen andere Software (CRM-Lösungen, Kundenservice, interne Chats). Heute sind seine Kunden KMUs und ETIs – in mehr als 70 Ländern.

Siehe auch  Das alte Deutschland hat keine Waffen, das sind schlechte Nachrichten für Europas größte Volkswirtschaft

Richtung Nasdaq

Aircall gibt keine Umsatzzahlen bekannt, prognostiziert aber ein Wachstum von 75 % im Jahr 2021. Damit hätte das Unternehmen hunderte Millionen Dollar eingenommen. Heute bemüht man sich um die Einstellung von 600 Mitarbeitern Tausend am Ende des Jahres . Nachdem 226 Millionen US-Dollar (inkl 120 Million letzten Juni Erlaubte seinem Rating, die Milliardengrenze zu überschreiten), und richtete seine Augen auf die Nasdaq.

Obwohl mehr als die Hälfte der Mitarbeiter in Paris arbeiten, Aircel hat sich entschieden, seinen Hauptsitz in den Vereinigten Staaten einzurichten Für diesen Zweck. „Wir geben ihm zwei oder drei Jahre Zeit, um an die Börse zu gehen“, bestätigt Jonathan Angulov. Die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom (Hauptpartner von T-Mobile, dem Telekommunikationsunternehmen Nr. 3 in den Vereinigten Staaten) passt genau in diese ehrgeizige Tabelle.