Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

US-Gesetzgeber besuchen Kiew mit Botschaft: „Amerika steht fest zur Ukraine“

Eine Delegation des US-Kongresses besuchte am Sonntag die Ukraine, den ersten seit der russischen Invasion des Landes im Februar.

„Unsere Delegation ist nach Kiew gereist, um eine unmissverständliche und lautstarke Botschaft an die ganze Welt zu senden: Amerika steht fest zur Ukraine“, sagte die Gruppe in einer Erklärung.

Gesetzgeber trafen den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Selenskyj in Kiew, der einen Besuch bei ihrem Treffen auf Telegram veröffentlichte.

„Er vermittelte die klare Notwendigkeit einer fortgesetzten Sicherheits-, Wirtschafts- und humanitären Hilfe der Vereinigten Staaten, um den verheerenden menschlichen Tribut zu bewältigen, der dem ukrainischen Volk durch Putins dämonische Invasion zugefügt wurde – und unsere Delegation übermittelte stolz die Botschaft, dass zusätzliche US-Unterstützung unterwegs ist , während wir daran arbeiten, den robusten Finanzierungsantrag von Präsident Biden in ein Paket umzuwandeln.

Die Delegation bestand aus der Vorsitzenden Nancy Pelosi, dem Vorsitzenden Jim McGovern, dem Vorsitzenden Gregory Mix, dem Vorsitzenden Adam Schiff, der Kongressabgeordneten Barbara Lee, dem Kongressabgeordneten Bill Keating und der Kongressabgeordneten Jason Crow. Alle Mitglieder, Bar Lee und Keating, sind in die Ukraine eingereist.

Sie sind jetzt in Polen und werden die Hauptstadt des Landes, Warschau, besuchen.

– Katrina Bischof

Großbritannien sagt, Russland wolle Cherson „starken politischen und wirtschaftlichen Einfluss“ auferlegen

Ein ukrainischer Soldat steht vor einer von russischen Raketen getroffenen Schule in einem Dorf in der Südukraine. Das britische Verteidigungsministerium sagte, Russland habe versucht, seine Kontrolle über Cherson zu legitimieren, seit es es im März beschlagnahmt habe.

Bulent Kilic | AFP | Getty Images

Russland führt demnach ab heute seine Währung in der ukrainischen Stadt Cherson ein Britisches Verteidigungsministerium.

In seinem jüngsten Geheimdienst-Update auf Twitter sagte das Ministerium, Russland habe versucht, seine Kontrolle über die Stadt zu legitimieren, seit es sie im März erobert habe, und versuche, „starken politischen und wirtschaftlichen Einfluss“ in der Region auszuüben.

In dem Tweet heißt es: „Jüngste Erklärungen dieser Regierung beinhalten die Erklärung der Rückgabe der ukrainischen Kontrolle für ‚unmöglich‘ und die Erklärung eines viermonatigen Transfers der Währung von der ukrainischen Griwna in den russischen Rubel. Der russische Rubel soll in Cherson als verwendet werden von heute“.

Siehe auch  Das britische Verteidigungsministerium sagte, Russland habe wahrscheinlich ein Drittel seiner Streitkräfte in der Ukraine verloren

Cherson ist eine strategisch wichtige Hafenstadt für Russland, etwas mehr als 100 Kilometer von der Krim entfernt, die der Kreml 2014 von der Ukraine annektierte.

Das Vereinigte Königreich fügte hinzu, dass „die dauerhafte Kontrolle über Cherson und seine Übertragungsleitungen die Fähigkeit Russlands erhöhen wird, seinen Vormarsch nach Norden und Westen fortzusetzen und die Sicherheit der russischen Kontrolle über die Krim zu verbessern“.

Russlands staatlich kontrollierte Medien behaupteten am Sonntag auch, ukrainische „Nationalisten“ hätten die Dörfer Kiselivka und Shiroka Balka in der Region Cherson bombardiert. Diese Behauptungen können von NBC nicht unabhängig überprüft werden.

getrennt, Das berichtete The Kyiv Independent an diesem Wochenende Mobilfunk- und Internetdienste wurden im Kherson-Territorium (oder Verwaltungsbezirk) geschlossen.

Katrina Bischof

Nancy Pelosi besucht Kiew

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, er habe die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in der ukrainischen Hauptstadt getroffen.

Selenskyj veröffentlichte ein Video auf Telegram, das ihr Treffen und Händeschütteln zeigt, und beschrieb die Vereinigten Staaten als „Pionier der starken Unterstützung“ für die Ukraine.

„Treffen mit der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Kiew. Die Vereinigten Staaten sind führend bei der festen Unterstützung der Ukraine im Kampf gegen die russische Aggression. Vielen Dank, dass Sie dazu beitragen, die Souveränität und territoriale Integrität unseres Landes zu schützen!“ Bücher, laut einer NBC-Übersetzung.

– Katrina Bischof

„Jeder russische Soldat kann noch sein Leben retten“: Selenskyj fordert die Invasionstruppen auf, nicht zu kämpfen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wandte sich in seiner nächtlichen Videoansprache an das Russische, um russische Soldaten aufzufordern, nicht in der Ukraine zu kämpfen, und sagte, selbst ihre Generäle hätten erwartet, dass Tausende von ihnen sterben würden.

Er sagte, Russland rekrutiere neue Streitkräfte mit „wenig Motivation und wenig Kampferfahrung“ für Einheiten, die in den ersten Kriegswochen zerstört wurden, damit diese Einheiten wieder in den Kampf gebracht werden können.

Siehe auch  Papst Franziskus wäscht Dutzenden Häftlingen in einem Gefängnis in Rom die Füße

Er sagte, dass die russischen Führer völlig verstehen, dass Tausende von ihnen sterben und Tausende weitere in den kommenden Wochen verletzt werden.

„Russische Kommandeure belügen ihre Soldaten, wenn sie ihnen sagen, dass sie erwarten, sie wegen ihrer Kampfverweigerung ernst nehmen zu müssen, und sagen ihnen dann beispielsweise nicht, dass das russische Militär zusätzliche Kühllaster für die Lagerung der Leichen vorbereitet ihnen die neuen Verluste, die die Generäle erwarten“, sagte Selenskyj am späten Samstag.

„Jeder russische Soldat kann noch sein Leben retten“, sagte er, „es ist besser für Sie, in Russland zu überleben, als auf unserem Land zu sterben.“

– Nachrichtenagentur

Polen kämpft um Unterbringung von 2,9 Millionen Flüchtlingen; In Warschau sind die Mietpreise gestiegen

Ein ukrainischer Junge geht am 19. April in einem Flüchtlingszentrum in Warschau an einer provisorischen Familie vorbei.

Soba-Bilder | Leichte Rakete | Getty Images

Mehr als 5 Millionen Ukrainer sind seit dem russischen Angriff Ende Februar aus ihrem Land geflohen, und das Land, das mehr als die Hälfte von ihnen aufgenommen hat, zeigt Anzeichen von Spannungen.

Es wurde von NBC News berichtet Am Wochenende bot Polen rund 2,9 Millionen Ukrainern Schutz, aber dem NATO-Land geht alles aus, von Klassenzimmern bis hin zu Unterkünften.

Die Bevölkerung der polnischen Hauptstadt Warschau ist seit Kriegsbeginn um 15 Prozent gewachsen.

NBC News sagte, Bürgermeister Rafal Trzaskowski habe diese Woche die Vereinigten Staaten besucht, um mehr Hilfe von der internationalen Gemeinschaft zu erhalten. Er warnte davor, dass Warschau eine weitere Flüchtlingswelle nicht aufnehmen könne.

Tausende Polen haben Ukrainer in ihren Häusern willkommen geheißen, aber viele haben ihre freien Zimmer bereits gefüllt.

Die Zahl der zur Miete verfügbaren Wohnungen in Warschau ist laut NBC News gesunken, wobei die Mietpreise seit Ende Februar um mehr als 30 Prozent gestiegen sind.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht von NBC News.

-Ted Kemp

Schweden sagt, ein russisches Flugzeug habe seinen Luftraum verletzt

Schweden sagt, ein russisches Militärflugzeug habe den schwedischen Luftraum verletzt.

Der Unfall ereignete sich am späten Freitag in der Ostsee nahe der Insel Bornholm.

Die schwedischen Streitkräfte teilten am Samstag in einer Erklärung mit, dass ein russischer AN-30-Hubschrauber in Richtung des schwedischen Luftraums geflogen sei und kurz in den schwedischen Luftraum eingedrungen sei, bevor er das Gebiet verlassen habe.

Die schwedische Luftwaffe führte einen Ansturm von Kampfflugzeugen durch, die das russische Flugzeug fotografierten.

Der schwedische Verteidigungsminister Peter Hultqvist sagte dem schwedischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der Verstoß sei „inakzeptabel“ und „unprofessionell“.

Bei einem ähnlichen Vorfall Anfang März verletzten vier russische Kampfflugzeuge den schwedischen Luftraum über der Ostsee.

Schweden und das benachbarte Finnland erwägen nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine einen NATO-Beitritt. Moskau warnte davor, dass ein solcher Schritt Konsequenzen haben würde, ohne näher darauf einzugehen.

Nachrichtenagentur

Die Ukraine sagt, dass 20 Zivilisten aus dem belagerten Azovstal-Stahlwerk in Mariupol evakuiert wurden

Eine Ansicht zeigt ein Eisen- und Stahlwerk in Azovstal während des Ukraine-Russland-Konflikts in der südlichen Hafenstadt Mariupol, Ukraine am 26. April 2022.

Alexander Armoschenko | Reuters

Ein ukrainischer Kommandant sagte, 20 Zivilisten seien am Samstag aus dem Azovstal-Stahlwerk in der belagerten Stadt Mariupol evakuiert worden, sagte er. Video auf Telegram gepostet Übersetzt von NBC News.

Russische Staatsmedien berichteten heute früh, dass 25 Zivilisten aus dem Werk evakuiert worden seien. CNBC war nicht in der Lage, beide Behauptungen unabhängig zu bestätigen.

In den letzten Wochen haben russische Streitkräfte die strategische Hafenstadt Mariupol umzingelt und das Stahlwerk zur letzten Festung der Stadt gemacht.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sagte, er habe letzte Woche bei persönlichen Gesprächen in Moskau persönlich darum gebeten, dass der russische Präsident Wladimir Putin und der russische Außenminister Sergej Lawrow die Evakuierung der im Stahlwerk eingeschlossenen Zivilisten koordinieren. Nach Gesprächen in Moskau reiste Guterres nach Kiew, um sich mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zu treffen.

Amanda Macias