Mai 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

C-Vivien Stringer, Basketballtrainerin der Rutgers Hall of Fame-Frauen, gibt nach 50 Spielzeiten ihren Rücktritt bekannt

C-Vivien Stringer, Basketballtrainerin der Rutgers Hall of Fame-Frauen, gibt nach 50 Spielzeiten ihren Rücktritt bekannt

Die legendäre Frauenbasketball-Pionierin C-Vivien Stringer hat nach 50 Jahren ihren Rücktritt angekündigt und als Cheftrainerin 1.055 Siege errungen, wurde am Samstag bekannt gegeben.

Stringer, eine Naismith Memorial Basketball Hall of Fame, führte ihre Teams während ihrer Karriere in Cheyney State, Iowa und zuletzt bei den Rutgers zu 28 NCAA-Auftritten und vier Final-Four-Anchors.

Stringers Rücktritt tritt am 1. September in Kraft.

„Mein Leben wurde vom Training bestimmt und ich befinde mich seit über fünf Jahrzehnten auf diesem Weg“, sagte Stringer in einer Pressemitteilung. „Es ist selten, dass jemand so lange tut, was er liebt, und ich hatte das Glück, dies zu tun so.“ . „Nachdem ich kürzlich das erste Frauenteam im Final Four an der Cheyney State University gefeiert habe, wo alles begann, war mir klar, dass ich schon lange in diesem Team bin. Es ist wichtig, zur Seite zu treten und andere herauszufordern, sich zu verbessern und bringe dies voran.

„Das war die schwerste Entscheidung meines Lebens, aber ich danke Gott, dass er mir erlaubt hat, das zu tun, was ich so sehr liebe. Ich bin bereit, meine neue Reise zu beginnen und mehr Zeit mit meiner Familie, meinen Kindern und Enkelkindern zu verbringen. Das bin ich wirklich.“ gesegnet, so viele wundervolle Menschen in meinem Leben zu haben.“

Siehe auch  Chelsea - West Ham United 1:0, Premier League: Reaktionen nach dem Spiel, Bewertungen

Die Schule sagte, eine nationale Suche nach einem Stringer-Ersatz werde sofort beginnen.

Stringer, 74, ist mit über 1.000 Siegen neben Tara Vanderveer, Pat Summit und Gino Orima Vierter aller Zeiten im Frauenbasketball der Division I und war der erste schwarze Trainer im Männer- oder Frauenfußball, der so weit kam. Sie wurde 2009 in die Naismith Hall of Fame und 2001 in die Women’s Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Stringer ist seit April 2021, kurz nach der Unterzeichnung eines Fünfjahresvertrags, im bezahlten Urlaub von Rutgers, wobei der stellvertretende Manager Tim Whiteman seitdem als amtierender Cheftrainer fungiert. Während das Team zunächst sagte, ihr Urlaub sei aus Angst entstanden, sich mit COVID-19 zu infizieren und ihn an ihre Tochter mit spinaler Meningitis weiterzugeben, hat die Universität diese Charakterisierung seitdem bestritten, aber die Gründe für ihre Abwesenheit nicht erklärt. Laut Asbury Park Press. Die Universität teilte am Samstag mit, dass Stringer im Ruhestandsvertrag 872.988 US-Dollar in Rechnung gestellt werden.

Rutgers ging in dieser Saison mit 11-20, darunter 3-14 in den Big Ten.

Stringer war der erste Basketballtrainer für Männer oder Frauen, der drei verschiedene Programme für die Final Four leitete und jeder Schule, die sie berührte, nationale Bedeutung verlieh. Cheyney, ein historisch schwarzes College, an dem sie von 1971 bis 1983 trainierte, leitete 1982 ihr erstes NCAA-Meisterschaftsspiel, als die Wölfe an Louisiana Tech fielen. In Iowa (1983-1995) verwandelte sie die Eishockeymannschaft, die vor ihrer Ankunft in einer Saison nur sieben Spiele gewonnen hatte, in eine Kraft und führte sie 1993 zu ihrem ersten nationalen Halbfinalspiel. Hawk-Arena.

Siehe auch  Führungskräfte wechseln die Jahre auf ihrem Höhepunkt

Es dauerte nicht lange, bis sie ähnliche Erfolgsniveaus wiederholte, nachdem sie 1995 in Piscataway, NJ, die Führung übernommen hatte. Rutgers erreichte 2000 das erste Final Four und 2007 das nationale Titelspiel, in dem sie zurückfiel Tennessee. Stringer führte die Scarlet Knights von 2003 bis 2012 zu 10 aufeinanderfolgenden NCAA-Meisterschaften und zog sie 2014 auch zum WNIT-Titel. Hinter ihrer tapferen Markenverteidigung waren ihre 37 Saisons mit 20 Siegen, zuletzt 2019-20, die erfolgreichsten Geschichte NCAA.

„Ich liebe die Rutgers University für die unglaubliche Gelegenheit, die sie mir gegeben haben, und für die enormen Siege, die wir zusammen hatten“, sagte Stringer. „In meinem Herzen gibt es immer eine Schwäche für die University of Iowa und Dr und das ist eine Verantwortung, die ich verteidigt habe und für die ich weiter kämpfen werde.“

Stringer hat auch geholfen, 21 WNBA-Picks zu produzieren, darunter Sue Wicks, Cappie Pondexter und Essence Carson zusätzlich zu den aktuellen Spielern. Kia-TelefonUnd Prinz EpiphanieUnd Erika Wheeler (was ohne Worte ging), Petnia LaniBester Spieler im WNBA-Finale Qleia Kupfer Und Ariella Gerantes.

„An die jungen Damen, ich hatte das Glück, die heutigen Frauen und Führungskräfte zu coachen und zu betreuen, weiterhin die Barrieren zu überwinden, weiter auf Ihren Platz am Tisch zu drängen und immer zu wissen, wer Sie sind“, sagte Stringer.

„Coach Stringer dankt Ihnen, dass Sie unser Spiel intensiviert haben“, twitterte der Trainer von South Carolina, Don Staley, der Anfang dieses Monats als erster schwarzhaariger Basketballtrainer mehrere Titel in der First Division gewann. „Die Stärke deiner Schultern hat es uns ermöglicht, aufrecht zu stehen. Wir werden dein Vermächtnis für immer in unseren Herzen tragen. Danke, Coach Stringer.“

Siehe auch  Roman Abramovich: Großbritannien verhängt Sanktionen gegen den russischen Oligarchen und Eigentümer von Chelsea

Neben anderen Stringer-Auszeichnungen war sie dreimal Nationaltrainerin des Jahres und viermal Konferenztrainerin des Jahres, zweimal in den Big Ten und zweimal in der Big East. Sie war auch Assistentin im Team der Olympiasieger von 2004 in Athen.

Rutgers sagte, das Stadion in der Jersey Mike Arena werde nach dem Trainer umbenannt.