April 14, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

China könnte einen Hubschrauber in die Mars-Probenrückgabemission einbeziehen

China könnte einen Hubschrauber in die Mars-Probenrückgabemission einbeziehen

HELSINKI – China verfeinert die Details der Mission Tianwen 3, um Proben vom Mars zu sammeln und zur Erde zu bringen.

Neue Missionsdetails und spezifische Ziele wurden in Präsentationen enthüllt, die am 22. April auf der International Deep Space Science Conference in Hefei, Provinz Anhui, gehalten wurden.

Die Mission wird ein Paar Long March 5-Raketen verwenden, um um 2030 zwei separate Sätze von Raumfahrzeugen zum Roten Planeten zu schicken, mit dem Ziel, 500 Gramm Proben zu sammeln und zurückzubringen.

Zu den Missionszielen gehören die Suche nach Beweisen für Leben auf dem Mars, das Verständnis der ökologischen und klimatischen Entwicklung des Roten Planeten und die Möglichkeit seiner früheren Besiedlung.

Die beiden Long March 5-Starts werden jeweils einen Lander, einen Aufstieg, einen Orbiter und ein Rückkehrmodul tragen. Der Eintritt, der Abstieg und die Landung hängen von der Technologie ab, mit der der Zhurong-Rover im Rahmen der chinesischen Tianwen-1-Mission zum Mars gelandet wurde.

Die Probenahme wird, wie bei Chinas Mondproben-Rückgabemission 2020 Chang’e-5, einen Rover-basierten Roboterarm zum Sammeln von Oberflächenproben und einen Bohrer zum Sammeln von Material aus bis zu zwei Metern unter der Oberfläche verwenden.

In einer neuen Entwicklung wird der Lander auch eingeschränkt in der Lage sein, Proben in der Nähe des Landeplatzes zu sammeln, indem er entweder einen kriechenden sechsbeinigen Roboter oder eine helikopterähnliche Kreation verwendet. Die Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) wird 2021 einen Prototyp davon vorstellen.

Die gesammelten Proben werden mit einem zweistufigen Aufstiegsfahrzeug in die Marsumlaufbahn geschickt. Es wird aus einer Feststoff-Erststufe und einer Flüssigtreibstoff-Oberstufe mit einer Gesamtmasse von mindestens 360 kg bestehen.

Siehe auch  Auf der Jagd nach den Nordlichtern in Island

Das Aufstiegsfahrzeug dockt dann an den Orbiter und das Rückkehrmodul an, wobei das Andocken von einem Roboterarm unterstützt wird. Das gesammelte Material wird dann in ein Rückführmodul zur Rückführung zur Erde überführt.

Der vage Startplan weist auf eine Umkehrung des zuvor erwähnten Startplans für 2028 hin, bestätigt dies jedoch nicht.

Es wurde ein Missionsprofil für die Rückgabe von Marsproben in China im Juni 2022 für einen gezielten Start Ende 2028 eingereicht, wobei die Proben im Juli 2031 zur Erde geliefert werden.

Der Zeitplan für 2028 sieht vor, dass Proben vor der Mars Sample Return-Mission der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation zur Erde geliefert werden. Die Mission zielt auch darauf ab, etwa 500 Gramm Marsproben zur Erde zu bringen.

Die Landeplatzauswahl wird mit eingeladenen Beiträgen internationaler Teams durchgeführt. Technische Einschränkungen bedeuten, dass die Landung aufgrund von Strom- und Beleuchtungsanforderungen zwischen 17 und 30 Grad nördlicher Breite erfolgen wird. Die Landeellipse wird 50 mal 20 Kilometer groß sein.

Potenzielle Standorte müssen mindestens 3.000 Meter unter Null oder dem Meeresspiegel auf der Erde liegen. Dadurch erhält der Rover mehr Atmosphäre, durch die er sich bewegen kann, um seinen Abstieg zum Mars zu verlangsamen.

Die Standortauswahl wird auch durch wissenschaftliche Ziele ausgeglichen. Der gewählte Standort muss als astrobiologisch relevant betrachtet werden, wobei Marsgelände, das mehr als 3,5 Milliarden Jahre alt ist, Vorrang hat.

Als Hauptprioritäten wurden Umgebungen genannt, die für die Entstehung und Erhaltung von Leben geeignet sind, wie beispielsweise Sediment- oder Hydrothermalsysteme, Nachweise vergangener Wasseraktivitäten und geologische Vielfalt. Die

Die Mission wird den Präsentationen zufolge auch die höchsten Standards der planetaren Schutzprotokolle einhalten.

Siehe auch  Lunar Flashlight der NASA wurde abgefeuert - Verfolgen Sie die Mission zum Mond in Echtzeit

Liu Jizhong vom China Lunar Exploration and Space Program Center der CNSA und Huo Zengqian vom Institute of Geology der Chinese Academy of Geosciences lieferten bietet an In Hefei, was später war Teilnehmer in den chinesischen sozialen Medien.