Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

CMJ: Lettland überrascht Deutschland mit sechs Toren

CMJ: Lettland überrascht Deutschland mit sechs Toren

Lettland hat im Turnier bisher noch kein einziges Tor geschossen, aber am Samstag bei der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft im schwedischen Göteborg einen beeindruckenden 6:2-Sieg über Deutschland eingefahren.

Sandis Vilmanis und Dans Lokmelis erzielten jeweils drei Punkte und gaben Lettland Hoffnung für den Rest des Spiels. Bei einer Niederlage wären die Letten abgestiegen.

Allerdings haben Deutschland und Finnland ihr Schicksal in Gruppe A selbst in der Hand. Sollten die Deutschen am 31. Dezember gegen Kanada einen Punkt holen, gelangen sie ins Viertelfinale. Die gleiche Situation könnte eintreten, wenn die Finnen gegen Schweden einen Punkt holen. Nachdem die Spiele vorbei sind, müssen die Letten auf die Ergebnisse vom Sonntag warten.

Torwart Daves Rollovs parierte beim Sieg 21, während Starter Philip Dietl nach dem sechsten Tor vom Platz gestellt wurde.

Peteris Bulans und Rainers Darzins verzeichneten jeweils ein Tor und einen Assist.

Nur die Deutschen Samuel Schindler und Norvin Panocha erzielten ein Tor.

Die Schweiz eliminiert Norwegen

In einem entscheidenden Kampf um den letzten Platz in der Gruppe B gelangte die Schweiz durch einen 6:2-Sieg über Norwegen ins Viertelfinale.

Kapitän Jonas Deibel führte den Schweizer Angriff an, indem er zwei Assists sammelte und Mitte des Spiels den Siegtreffer erzielte. Der Stürmer der Moncton Wildcats, Myles Mueller, sammelte seinerseits zwei Assists.

Allerdings führten zwei Tore von Martin Johnson und Patrick Dalen Norwegen am Ende des ersten Drittels mit 2:1 in Führung.

Der frühere Shawinigan-Katarakte Leo Braillard sorgte jedoch mit einem schnellen Schuss für den Ausgleich, und die Schweiz blickte nie zurück. Rodwin Dionisio, der Draft-Pick der Ducks in der fünften Runde, erzielte zwei Tore.. Simon Mayer und Theorie Schild andere Schweizer Partituren.

Siehe auch  Festnahmen in Deutschland: Kreml bestreitet jede Beteiligung

Torwart Alessio Beglieri hatte den Sieg verdient, da er 19 von 21 Bällen aufs Tor stoppte. Sein norwegischer Teamkollege Markus Stensrund parierte bei der Niederlage 28 Mal.

Norwegen kämpft gegen den Fünftplatzierten der Gruppe A ums Überleben. Die Schweiz hat die Chance, in der Gruppe B auf den dritten Platz vorzurücken, wenn sie am Sonntag gegen Tschechien antritt.