Juni 27, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Das Geheimnis des Milbenlebens in unserer Gesichtshaut

Das Geheimnis des Milbenlebens in unserer Gesichtshaut

Das Foto zeigt Demodex folliculorum-Milben auf der Haut unter einem Hirox-Mikroskop. Kredit: University of Reading

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass mikroskopisch kleine Milben, die in menschlichen Poren leben und sich nachts auf unseren Gesichtern paaren, zu stromlinienförmigen Organismen geworden sind, die aufgrund ihres ungewöhnlichen Lebensstils bald eins mit dem Menschen werden könnten.


Das Motten Während der Geburt übertragen und von fast jedem Menschen übertragen, erreichen die Zahlen bei Erwachsenen ihren Höhepunkt, wenn sich die Follikel vergrößern. Sie sind etwa 0,3 mm lang, befinden sich in den Haarfollikeln im Gesicht und an den Brustwarzen, einschließlich der Wimpern, und ernähren sich von Lipiden, die auf natürliche Weise von Zellen in den Follikeln ausgeschieden werden. Sie werden nachts aktiv und bewegen sich zwischen den Follikeln, um sich zu paaren.

Die allererste Untersuchung der Genomsequenz des D. Parasiten für innen Mitbewohner.

Dr. Alejandra Perotti, Associate Professor of Invertebrate Biology an der University of Reading, die die Forschung mit leitete, sagte: „Wir fanden heraus, dass diese Milben aufgrund ihrer Anpassung an ein geschütztes Leben eine andere Anordnung von Genen für Körperteile aufweisen als andere ähnliche Arten in den Poren. Diese Veränderungen führten zu einigen der ungewöhnlichen Eigenschaften und Verhaltensweisen des Körpers.“

Follikelmilbe Demodex unter dem Mikroskop spaziert. Kredit: University of Reading

Die eingehende Untersuchung der DNA von Demodex folliculorum ergab:

  • Aufgrund ihres einsamen Daseins, ohne Kontakt mit äußeren Bedrohungen, ohne Konkurrenz, um Wirte zu infizieren, und ohne Begegnungen mit anderen Motten mit unterschiedlichen Genen, hat die genetische Reduktion dazu geführt, dass sie zu sehr einfachen, kleinbeinigen Organismen geworden sind, die nur von drei einzelligen Muskeln getragen werden. Es lebt mit einem minimalen Repertoire an Proteinen – den wenigsten, die man bei dieser und verwandten Arten findet.
  • Dieser genetische Rückgang ist auch der Grund für ihr nächtliches Verhalten. Den Milben fehlt der Schutz vor UV-Strahlen und sie haben das Gen verloren, das dazu führt, dass Tiere bei Tageslicht aufwachen. Sie waren auch nicht in der Lage, Melatonin zu produzieren – eine Verbindung, die kleine Wirbellose nachts aktiv macht – aber sie sind in der Lage, die ganze Nacht über Paarungssitzungen mit Melatonin zu versorgen, das in der Abenddämmerung von der menschlichen Haut abgesondert wird.
  • Die einzigartige genetische Anordnung führt auch zu den ungewöhnlichen Paarungsgewohnheiten der Motten. Ihre Genitalien haben sich nach vorne bewegt, Männer haben einen Penis, der von der Vorderseite ihres Körpers nach oben ragt, was bedeutet, dass sie sich bei der Paarung unter dem Weibchen positionieren und sich paaren müssen, da sich beide an menschlichem Haar festhalten.
  • Eines ihrer Gene wurde umgedreht, was ihnen eine spezifische Anordnung von oralen Anhängseln gab, die für das Sammeln von Nahrung besonders wichtig sind. Das hilft ihnen, jung zu bleiben.
  • Milben haben in jungen Jahren mehr Zellen als im Erwachsenenalter. Dies widerspricht der bisherigen Annahme, dass parasitäre Tiere ihre Zellzahl schon früh in der Entwicklung reduzieren. Die Forscher argumentieren, dass dies der erste Schritt ist, damit die Milben kommensal werden.
  • Der Mangel an potenziellen Paaren, die ihren Nachkommen neue Gene hinzufügen könnten, hat die Motten möglicherweise in eine evolutionäre Sackgasse und möglicherweise zum Aussterben gebracht. Dies wurde zuvor bei Bakterien beobachtet, die in Zellen leben, aber nicht bei einem Tier.
  • Einige Forscher haben die Hypothese aufgestellt, dass die Motte keinen Anus hat und daher während ihres gesamten Lebens ihren gesamten Kot ansammeln muss, bevor sie ihn freisetzt, wenn sie stirbt, was zu Dermatitis führt. Die neue Studie bestätigte jedoch, dass sie einen Anus haben und daher zu Unrecht für mehrere Hautkrankheiten verantwortlich gemacht wurden.
  • Das Geheimnis des Milbenlebens in unserer Gesichtshaut

    Das Foto zeigt die ungewöhnliche Position eines Penis der Dodex-Follikelmilbe. Kredit: University of Reading

  • Das Geheimnis des Milbenlebens in unserer Gesichtshaut

    Mikroskopische Aufnahme des hinteren Endes des Anus der Milbe Demodex folliculorum. Das Vorhandensein des Anus auf dieser Milbe wurde in der Vergangenheit von einigen fälschlicherweise übersehen, aber diese Studie bestätigte sein Vorhandensein. Kredit: University of Reading

Die Forschung wurde von der Bangor University und der University of Reading in Zusammenarbeit mit der Universität Valencia, der Universität Wien und der San Juan National University geleitet. Es wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Molekularbiologie und Evolution.

Henk Bragg, Co-Lead-Autor von der Bangor University und der National University of San Juan, sagte: „Motten wurden für viele Dinge verantwortlich gemacht. Ihre lange Verbindung mit Menschen könnte darauf hindeuten, dass sie auch einfache, aber wichtige nützliche Rollen spielen könnten, z zum Beispiel, um die Gesichtsporen getrennt zu halten.“


Neue Forschung zu Hausstaubmilben und Infektionen der Atemwege


Mehr Informationen:
Gilbert Smith et al, Menschliche Follikelmilben: Ektoparasiten werden kommensal, Molekularbiologie und Evolution (2022). DOI: 10.1093/molbev/msac125

Einführung von
Universität Lesen

das Zitat: The Secret Life of Moths in the Skin of Our Faces (2022, 21. Juni) Abgerufen am 22. Juni 2022 von https://phys.org/news/2022-06-secret-mites-skin.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Geheime Dokumente enthüllen, dass 2014 ein „interstellares Objekt“ über dem Pazifischen Ozean ausgebrochen ist.