Februar 24, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Der Curiosity Mars Rover der NASA fängt einen Marstag von morgens bis abends ein

Der Curiosity Mars Rover der NASA fängt einen Marstag von morgens bis abends ein

Der NASA-Rover Curiosity hat zwei Zeitraffervideos auf der Marsoberfläche aufgenommen, die zeigen, wie sich sein Schatten über das Marsgelände bewegt. Die Videos, die während einer begrenzten Kontaktzeit aufgenommen wurden, beleuchten die technischen Aspekte der Kameras des Rovers und bieten Einblicke in die laufenden Missionen und Erkundungsleistungen von Curiosity. (Konzept des Künstlers.) Bildnachweis: SciTechDaily.com

Videos vom Rover zeigen, wie sich sein Schatten während einer 12-stündigen Sequenz über die Marsoberfläche bewegt, während Curiosity stationär bleibt.

Wann NASANeugier Mars Der Rover ist nicht in Bewegung, er funktioniert gut wie eine Sonnenuhr, wie zwei Schwarzweißvideos zeigen, die am 8. November, dem 4002. Marstag oder Sol, der Mission aufgenommen wurden. Der Rover erfasste seinen Schatten, der sich über die Marsoberfläche bewegte, mit Schwarz-Weiß-Kameras zur Gefahrenvermeidung, sogenannten Hazcams.

Die Anweisungen zum Aufzeichnen der Videos waren Teil der letzten Befehle, die vor Beginn der Sonnenkonjunktion des Mars, der Zeit, in der sich die Sonne zwischen Erde und Mars befindet, an Curiosity gesendet wurden. Weil Plasma Von der Sonne aus kann es zu Störungen der Funkkommunikation kommen, und Missionen senden in dieser Zeit mehrere Wochen lang keine Befehle an die Mars-Raumsonde. (Die Missionen waren nicht völlig außer Kontakt: Sie sendeten während des gesamten Synchronisationszeitraums immer noch regelmäßige medizinische Untersuchungen per Funk.)

Während er während der Sonnenkonjunktion des Mars im November 2023 zwei Wochen lang stationär war, nutzte der NASA-Rover Curiosity die vorderen und hinteren Schwarzweißkameras von Hazcam, um 12 Stunden eines Marstages einzufangen. Der Schatten des Rovers erscheint auf der Oberfläche auf diesen Bildern, die vom Hazcam-Vordergrundrover aufgenommen wurden. Bildnachweis: NASA/Labor für Strahlantriebe-Kalifornisches Institut der Technologie

Rover-Fahrer verlassen sich in der Regel auf die Hazcams von Curiosity, um Steine, Klippen und andere Gefahren zu erkennen, deren Überquerung riskant wäre. Da jedoch die anderen Aktivitäten des Rovers kurz vor der Konjunktion bewusst eingeschränkt wurden, beschloss das Team, mit Hazcams erstmals 12 Stunden Filmmaterial aufzunehmen, in der Hoffnung, Wolken oder Staubteufel einzufangen, die mehr über das Wetter auf dem Roten Planeten verraten könnten.

Siehe auch  Der ungewöhnlich helle Stern fällt als stellare Kuriosität auf

Als die Bilder nach der Konjunktion auf der Erde ankamen, sahen die Wissenschaftler kein erkennbares Wetter, aber die beiden 25-Bilder-Videos, die sie zusammenfügten, fangen den Lauf der Zeit ein. Die Videos laufen von 5:30 bis 17:30 Uhr Ortszeit und zeigen, wie sich die Silhouette von Curiosity verändert, wenn der Tag vom Morgen zum Nachmittag und zum Abend übergeht.

Das erste Video, das Bilder von der Hazcam-Front zeigt, blickt nach Südosten entlang des Gediz Vallis, dem Tal am Mount Sharp. Curiosity klettert seit 2014 zum Fuß des 5 Kilometer hohen Berges im Gale-Krater.

Wenn der Himmel bei Sonnenaufgang heller wird, bewegt sich der Schatten des 7 Fuß (2 Meter) langen Roboterarms des Rovers nach links und die Vorderräder von Curiosity tauchen auf beiden Seiten des Bildes aus der Dunkelheit auf. Links ist außerdem ein kreisförmiges Kalibrierungsziel abgebildet, das auf der Schulter des Roboterarms montiert ist. Ingenieure verwenden das Ziel zum Testen Genauigkeit Untergeordnet Alphateilchen-RöntgenspektroskopieEin Instrument, das chemische Elemente auf der Marsoberfläche erkennt.

Mittags stellt sich der nach vorne gerichtete automatische Belichtungsalgorithmus der Hazcam auf Belichtungszeiten von etwa einer Drittelsekunde ein. Bei Einbruch der Dunkelheit erhöht sich die Belichtungszeit auf mehr als eine Minute, wodurch typisches Sensorrauschen, sogenannte „Hotpixel“, als weißer Schnee auf dem endgültigen Bild erscheint.

Die Hazcam-Rückkamera von Curiosity hat in dieser 12-Stunden-Ansicht den Schatten des hinteren Teils des Rovers auf seinem Weg zum Boden des Gale-Kraters eingefangen. Verschiedene Faktoren verursachen verschiedene Bildfehler, darunter schwarze Flecken, das verzerrte Erscheinungsbild der Sonne und Reihen weißer Pixel, die aus der Sonne herausragen. Bildquelle: NASA/JPL-Caltech

Das zweite Video zeigt die Rückansicht von Hazcam mit Blick nach Nordwesten die Hänge des Mount Sharp hinunter bis zum Boden des Gale-Kraters. Das rechte Hinterrad des Rovers ist zusammen mit dem Schatten von Curiosity zu sehen Betriebssystem. Während des 17. Frames erscheint links in der Mitte des Videos ein kleines schwarzes Artefakt, verursacht durch Kosmische Strahlung Schlagen Sie auf den Kamerasensor. Ebenso sind die hellen Blitze und anderen Geräusche am Ende des Videos das Ergebnis der Hitze des Energiesystems des Raumfahrzeugs, die auf den Bildsensor der Hazcam einwirkt.

Siehe auch  Die rekordbrechende Raumsonde Lucy der NASA hat ein neues Asteroidenziel

Diese Bilder wurden zur Korrektur für die Weitwinkelobjektive der Hazcams neu projiziert. Das gesprenkelte Erscheinungsbild der Bilder, das im Video der Rückfahrkamera besonders deutlich hervortritt, ist darauf zurückzuführen, dass sich 11 Jahre lang Marsstaub auf den Linsen abgelagert hat.

Mehr zur Mission

Curiosity wurde vom Jet Propulsion Laboratory der NASA gebaut, das vom California Institute of Technology in Pasadena, Kalifornien, betrieben wird. JPL leitet die Mission im Auftrag des Science Mission Directorate der NASA in Washington.