August 19, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland: Automarkt im ersten Halbjahr rückläufig

Autos, die am 26. Oktober 2020 beim deutschen Autohersteller Volkswagen Tower (AFP / Ronnie Hartmann) in der Firmenzentrale in Wolfsburg eingelagert wurden

Autos, die am 26. Oktober 2020 beim deutschen Autohersteller Volkswagen Tower (AFP / Ronnie Hartmann) in der Firmenzentrale in Wolfsburg eingelagert wurden

Der deutsche Automarkt hat nach offiziellen Angaben, die am Montag veröffentlicht wurden, seine zweitschlechteste Hälfte seit der Wiedervereinigung des Landes zwischen Januar 1991 und Juni 2021 erlitten, inmitten eines Mangels an Mikrochips und einer langsamen Erholung nach der Epidemie.

Insgesamt wurden in Europas größter Volkswirtschaft 1.390.889 Neuwagen zugelassen, ein Plus von 14,9% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020, wobei viele Unternehmen aufgrund der Gesundheitskrise die schlechteste Hälfte seit fast dreißig Jahren meldeten.

„Nach dem spektakulären Rückgang im letzten Jahr erholt sich der Markt (…) nur langsam“, heißt es in einer Mitteilung des Landesinstituts der Automobilimporteure (VDIK).

„Nach wie vor sind Lieferbarrieren mit Halbleitern ein Hindernis für die Produktion“, erklärt die Lobby des Automobilindustrie VDA.

Der VDA revidierte am Montag seine Produktionswachstumsprognose für das laufende Jahr deutlich nach unten auf + 3%, von zuvor erwarteten 13%.

Die Automobilindustrie wird nach wie vor stark durch einen Mangel an Mikrochips behindert, deren weltweite Vertriebsketten von einer Coronavirus-Infektion geplagt werden.

Diese Engpässe hindern die Hersteller daran, auf alle Bestellungen zu reagieren, die in den letzten Monaten fast kontinuierlich zugenommen haben.

Ein Mercedes Benz Autohaus (AFP / THOMAS KIENZLE) in Stuttgart am 18.02.2021

Ein Mercedes Benz Autohaus (AFP / THOMAS KIENZLE) in Stuttgart am 18.02.2021

Da das Defizit verschwindet, sollte sich die Erholung kurzfristig beschleunigen: „Wir erwarten im zweiten Halbjahr einen stärkeren Markt als in den letzten sechs Monaten“, sagte der VDIK.

Auf der Markenseite konnte der Marktführer VW (Volkswagen-Konzern) seinen Absatz in einem Jahr um 23,9 % steigern und macht 20,8 % des Marktes aus.

Der Absatz von Fahrzeugen der Marke BMW stieg um 19,8 %. Mercedes ist der einzige deutsche Hersteller mit einem Rückgang (-0,6%).

KPA berichtet, dass umstrittene SUVs, die Haustiere von Umweltaktivisten, im Juni für fast ein Viertel (24,8%) der neuen Rekorde verantwortlich waren.

Im Juni stieg der Absatz von Elektroautos um 311,6% und entspricht nun 12,2% der neuen Rekorde.

Auch der Absatz von Hybridfahrzeugen stieg gegenüber dem Vorjahr um 191%.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeyer hatte bereits bestätigt, dass Deutschland dank der Absatzsteigerung im Juli das Ziel von einer Million elektrifizierten Autos auf seinen Straßen erreichen werde, „großzügig beim Kauf helfend.

fcz / smk / clp /

Siehe auch  Komplizierter? Tesla Autopilot wird in Deutschland untersucht