September 28, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland hält die Grenzsicherung für „legal“.

„Es erscheint uns fair, die Außengrenze zu schützen, um illegale Überfahrten zu verhindern“, sagte der Bundesinnenminister.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat am Sonntag entschiedenRichtigUm ihre Grenzen zu schützen, fordern europäische Länder mit Hilfe der Europäischen Union den Bau von Stacheldrahtmauern, um den Zustrom von Migranten zu verhindern. Polen hat 350 Millionen Euro gefordert, um Tausende Soldaten an der Grenze zu mobilisieren und einen an der Grenze zu Weißrussland zu bauen.

Auf die Notwendigkeit des von Polen errichteten Verbots angesprochen, sagte Bundesinnenminister Bildt: „Es erscheint uns legitim, die Außengrenze (EU, Anmerkung der Redaktion) zu schützen, um illegale Überfahrten zu verhindern.„Tausende Migranten, vor allem aus dem Nahen Osten, versuchen seit August, die Grenze zu überqueren.

Die polnischen Grenzbeschränkungen werden erhöht

Als Innenminister von 12 Ländern (Österreich, Bulgarien, Zypern, Dänemark, Estland, Griechenland, Ungarn, Litauen, Lettland, Polen und Tschechien, Slowakei) begann Litauen auch mit dem Bau von Stacheldraht entlang der Grenze zu Weißrussland. Die Kommission vom 7. Oktober fordert die EU auf, diese Bauten zu finanzieren. Am Freitag antwortete Kommissionschefin Ursula van der Leyen, die EU werde es nicht finanzieren.Stacheldraht und WändeGrenzen.

Horst Seehofer warnte am Sonntag, dass die Grenzkontrollen zu Polen verschärft würden und bereits 800 starke Polizeikräfte entsandt worden seien. Und „Bei Bedarf bin ich bereit, sie weiter zu stärken“, versicherte er. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums überqueren seit Anfang des Jahres rund 5.700 Menschen illegal die Grenze zwischen dem Land und Polen.

Siehe auch  In Abhängigkeit von Russland macht sich Deutschland in diesem Winter Sorgen um die Gasversorgung

Am Samstag wurde ein mutmaßlicher Entführer festgenommen, nachdem 31 illegale Einwanderer aus dem Irak in einem Lieferwagen nahe der polnischen Grenze gefunden worden waren.

Der deutsche Innenminister, der sich geweigert hat, die Grenze zu Polen zu schließen, schrieb vergangene Woche einen Brief an seinen polnischen Amtskollegen Mariusz Kaminski. Marius Kominski antwortete: „Polen wird es bringen.“Volle UnterstützungFür solche Aktivitäten.