Januar 21, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Deutschland hat sich besorgt über die Drohungen Russlands geäußert

Veröffentlicht:

Deutschlands neue Außenministerin Annalena Berbach hat am Mittwoch ihre Besorgnis darüber geäußert, dass Russland international seine Muskeln überanstrengt.

Zehntausende russische Soldaten An der ukrainischen Grenze Ist in Deutschland ein Anliegen, sagt unser Korrespondent in Berlin Leo Brewer-Konkurrent. Außenministerin Annalena Barbach besteht jedoch darauf, dass die Krise nur durch Verhandlungen in Form der Normandie gelöst wird, das heißt, indem man Russland an den Verhandlungstisch bringt. , Ukraine, Frankreich und Deutschland.

Unnötig zu erwähnen, dass Russland die Deutschen in letzter Zeit beunruhigt hat. Am Mittwoch, 22. Dezember, hatte die Berliner Medienaufsicht eine Satellitenrundfunklizenz Russland heute, Ein von Moskau finanzierter Fernsehsender in Deutschland seit 2014. Eine Entscheidung, die Moskau verärgerte.

Vor einer Woche wurde ein Kreml-Agent wegen des Erhängens eines tschetschenischen Gegners im Hochsommer 2019 in Berlin verurteilt Vertreibung von Botschaftsbeamten zwischen den beiden Ländern. Endlich, das Aktivieren von Nord Stream 2Eine große russische Gaspipeline, die über die Ostsee nach Deutschland führt, ist aus rechtlichen Gründen noch offiziell gesperrt.

Was wird Putin während seiner Jahrespressekonferenz sagen?

Annalena Barbach hat sie auch geteilt“ Toller Konzern „Nachdem Wladimir Putin versprochen hatte zu antworten“ Militärisch und technisch Wenn Russlands westliche Rivalen ihre Politik nicht beenden, wird dies als Bedrohung angesehen. “ Russland intensiviert weiter und hat nicht nachgelassen, seine Militärpräsenz zu verstärken », antwortete ein Sprecher der US-Diplomatie.

Unser Korrespondent in Moskau berichtet, dass der russische Präsident am Donnerstag, den 23. wieder zu seiner Jahrespressekonferenz sprechen wird. Anisa L. Jafri. Wird Wladimir Putin Hitze und Kälte verbreiten? Oder wird er die Gegner weiter unter Druck setzen?

Siehe auch  Freiheitsentzug für Bundestagsspion zu Gunsten Russlands

Die relative Skepsis der Experten führte jedenfalls seit Wochenbeginn in Russland zu Besorgnis. Die Hypothese eines Konflikts zwischen Moskau, Kiew und dem Westen in diesem Winter gilt mittlerweile als ernst. Steigende Inflation, anhaltender Kaufkraftverlust, drohende massive Sanktionen … Doch die öffentliche Meinung ist diesmal nicht bereit, nachzuziehen.

Die Wahrheit ist, dass die Gemeinschaft jeden Tag ein bisschen mehr eingeschlossen ist. Auf der Pressekonferenz versprach der Kreml: „Klassifizierte Medien“. Ausländische Agenten Das Zimmer wäre schön. Allerdings hatte die Zeitung keine Einladungskarte Novaïa Gazeta Und Dmitry Mouradov, Chefredakteurin, wird ausgezeichnet Friedensnobelpreis Diesen Herbst.