Juli 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Flames tauschten Tyler Toffoli zu den Devils gegen Sharangovich, Draft Pick 2023

Die Flames tauschten Tyler Toffoli zu den Devils gegen Sharangovich, Draft Pick 2023

Ryan S. ClarkNHL-Reporter27. Juni 2023 um 20:18 Uhr ET2 Minuten zum Lesen

Die Calgary Flames haben am Dienstag ihren Topscorer Tyler Toffoli an die New Jersey Devils abgegeben und dafür Igor Sharangovich und den 80. Pick im Draft 2023 erhalten.

Der Deal kommt eine Woche, nachdem Daily Faceoff berichtet hat, dass Tofoli, dessen Vertrag noch ein Jahr läuft, nicht bei den Flames unterschreiben wird.

Toffoli, sieben Mal Torschützenkönig mit 20 Toren, hat die stärkste Saison seiner Karriere hinter sich, obwohl er für die Flames spielt, die zwei Punkte hinter dem letzten Platz der Western Conference liegen. Er beendete seine Karriere mit Höchstwerten bei Toren (34), Vorlagen (39) und Punkten (73) für die Flames, die pro Spiel den 19. Platz belegten.

Toffolis Ankunft in New Jersey stärkt einen Stürmer in der Startelf, zu dem bereits Jesper Pratt, Nico Hischer, Jack Hughes, Timo Meyer und Ondrej Balat gehören.

Sharangovich, ein gesperrter Free Agent, der in der letzten Saison einen Zweijahresvertrag hatte, der ihm einen Jahresverdienst von 2 Millionen Dollar einbrachte, gibt den Flames eine weitere Option für die besten Neun. Der 25-jährige Flügelspieler hat seine dritte Saison in Folge mit mehr als 40 Punkten, obwohl seine 13 Tore und 30 Punkte in 75 erzielten Spielen leicht unter den 24 Toren und 22 Assists in der Saison 2021/22 liegen.

Die Fortsetzung von Toffoli ist das neueste Kapitel in einem verrückten Kapitel über Flammen.

Es begann, als sich General Manager Brad Treleving, jetzt bei den Toronto Maple Leafs, vom Team trennte. Die Flames entließen daraufhin Cheftrainer Darryl Sutter in seinem zweiten Einsatz beim Verein und beförderten den stellvertretenden GM Craig Conroy zum neuen General Manager des Teams. Conroy beförderte daraufhin Co-Trainer Ryan Houska zum Cheftrainer.

Siehe auch  Kurt Bush verlässt den NASCAR Cup ganztägig

Tofoli ist möglicherweise nicht der einzige Spieler, der die Flames verlässt. Laut Daily Faceoff hat Verteidiger Noah Hanifen nicht vor, erneut zu verpflichten, und Mikael Backlund wird davon ausgegangen, dass er nicht erneut verpflichten wird. Das Team wartet außerdem auf eine Entscheidung von Elias Lindholm bezüglich der Vertragsverlängerung.

Backlund, der am Montag bei den NHL Awards den King Clancy Award gewann, sprach über seine Zukunft, indem er sagte: „Es ist nicht meine Entscheidung“, ob er beim Verein bleibt.

Backlund, Hanifin und Lindholm gehen in die letzte Saison ihrer Verträge in einem Kader, zu dem derzeit Spieler wie Rasmus Andersson, Jonathan Huberdeau, Nazem Kadri, Jacob Markstrom und MacKenzie Weegar gehören, die seit mindestens drei Jahren unter Vertrag stehen.