Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Kirche Deutschlands? „Ich will diesen Katholizismus“, sagt Papst Franziskus

Das Papst Franziskus Sie hat eine neue Runde der Kritik an der katholischen Kirche in Deutschland gestartet, die sich seit 2019 in einem Reformprozess befindet und starke Spannungen mit dem Vatikan schürt. „Ich sage den deutschen Katholiken: Deutschland hat eine tolle und schöne evangelische Kirche. Ich will keine andere, die wird nicht so gut wie die andere.“Sagte er in dem Flugzeug, das ihn brachte Bahrein In Rom, Sonntag, 6. November.

Vor Journalisten lobte der Papst die „einfache Religion“, die er ablehnte. „Moralische Debatten » und für Ansprüche „Kirchenpolitisch“. „Was denkt Gottes treues heiliges Volk? Was denkt Gottes heiliges Volk? Seht, was er denkt, was er denkt.“Francois fügte hinzu.

Mit diesen Worten ist der Papst zum Katalysator für die deutschen Bischöfe und den von ihnen begonnenen Prozess geworden, der seit Monaten alle Forderungen nach einer Reform der Kirche, wie etwa der gleichgeschlechtlichen Ehe, stellt. Frauenordination oder Aufhebung des Zölibats für Priester.

„Als Christentum getarnte Moral“

Wenn „Man verliert den Sinn für Religion“Er hat uns erschaffen „In moralische Debatten verfallen „. Seine Argumente gegen die Notwendigkeit, zu den Grundlagen des Glaubens zurückzukehren: „Die Wurzel der Religion ist der Raum, den das Evangelium dir gibt, eine Begegnung mit dem lebendigen Jesus Christus.“Er bestand darauf.

Es ist darin „Fuß“ Dass „Alles andere folgt“Er fuhr fort und bemerkte „In die Vororte zu gehen ist wahr“ Und „Apostolischer Mut“. „Aber wir müssen mit einer Begegnung mit Jesus Christus beginnen. Der Papst fügte hinzu. Wenn Sie Jesus Christus nicht begegnen, wird es eine Moral geben, die sich als Christentum verkleidet. »

Franziskus hat seine Vorbehalte gegenüber der deutschen Synode, die er persönlich mit einem politischen, nicht mit einem bischöflichen Prozess vergleicht, nie verhehlt. „Sie spielen im Senat, aber sie vergessen den Heiligen Geist“Er erzählte dem Publikum von den deutschen Bischöfen im Herbst 2021.

Siehe auch  Dortmund hat gewonnen und drei Punkte vom FC Bayern zurückgeholt

Die deutschen Bischöfe, die vom 14. bis 19. November nach Rom reisen, werden bei dieser Gelegenheit zweimal mit dem Papst zusammentreffen. Zunächst zu einem Treffen mit allen Abteilungsleitern und nach unseren Informationen speziell auf den synodalen Weg ausgerichtet. Nur mit dem zweiten Papst.

Die Deutsche Kirche führte 2019 einen synodalen Weg ein, nachdem im März desselben Jahres ein dramatischer Bericht über sexuelle Gewalt darin veröffentlicht worden war.

Während seiner traditionellen Pressekonferenz während des Fluges vor etwa sechzig Journalisten aus aller Welt erneuerte der Papst das Engagement der katholischen Kirche im Kampf gegen Bitterkeit. „Manche Dinge sind versteckt“, er sagte. Vor dem Hinzufügen: «Wir geben unser Bestes, aber es gibt Leute in der Kirche, die das immer noch nicht sehen.» Auch der Papst drückte sein Bedauern aus „Kompromissbereitschaft“ Im Falle.

„Alles klar machen“

Auf die Frage, ob es ratsam sei, kanonische Entscheidungen zu veröffentlichen, die Bischöfe betreffen – im Zusammenhang mit der inneren Justiz der Kirche –, beantwortete Franziskus die Frage nicht direkt. Während ihres Aufenthalts in Frankreich wurde die katholische Kirche durch den Umgang mit der Chantier-Affäre, für die der ehemalige Bischof von Crétille von Rom verurteilt worden war, schwer erschüttert. „Varietät“ Verschärft im Rahmen des Geständnisses.

„Aber der Wille der Kirche, Doch der besondere François, Um alles zu klären. » Der Papst erklärte, dass er empfing „Diese letzten Monate“„Zwei Missbrauchsbeschwerden vertuscht, von der Kirche nicht richtig bewertet“ In der Vergangenheit. „Ich habe sofort um einen neuen Versuch gebeten und wir haben eine neue Anweisung gemacht.“, verriet er. Vor dem Hinzufügen: «Wir geben unser Bestes. Wir sind Sünder.»