Januar 29, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die letzten Worte des emeritierten Papstes Benedikt XVI. werden vor dem Tod offenbart

Die letzten Worte des emeritierten Papstes Benedikt XVI. vor seinem Tod am Samstag waren laut seiner langjährigen Sekretärin: „Herr, ich liebe dich“.

Erzbischof George Gensoin zitierte eine Krankenschwester, die den 95-Jährigen betreute und die Worte kurz vor seinem Tod in der Silvesternacht hörte.

Eine Krankenschwester rief, dass Benedict gegen 3 Uhr morgens eine kurze Aussage gemacht habe, bevor er später am Morgen verstarb, sagte Jenswein.

„Herr, ich liebe dich“, sagte Benedikt XVI. leise, aber sehr charakteristisch auf Italienisch, sagte Genswein am Sonntag den offiziellen Medien des Vatikans.

Ich war in diesem Moment nicht da, aber die Krankenschwester erzählte es etwas später.

„Das waren seine letzten Worte, die man verstehen konnte, denn danach konnte er sich nicht mehr ausdrücken.“

Jenswein, ein deutscher Bischof, lebte im Vatikankloster, in dem Benedikt residierte, nachdem er 2013 von seinem Amt zurückgetreten war.

Der Leichnam des emeritierten Papstes Benedikt XVI. ruht im Monastero Mater Ecclesia in der Vatikanstadt.
Getty Images

Der Vatikan berichtete, dass Papst Franziskus unmittelbar nach dem Anruf von Gaenswein, der ihm mitteilte, dass Benedikt kurz nach 9:30 Uhr gestorben sei, seine Aufwartung gemacht habe.

Franziskus betete für Benedikts Himmelfahrt und würdigte seinen achtjährigen Dienst als Oberhaupt der katholischen Kirche.

„Heute vertrauen wir unserer Gottesmutter, unserem geliebten emeritierten Papst Benedikt XVI., an, ihn auf seinem Weg von dieser Welt zu Gott zu begleiten“, sagte er.

Blick auf die Abtei der Mater Church, der Residenz des emeritierten Papstes Benedikt XVI.
Blick auf die Abtei der Mater Church, der Residenz des emeritierten Papstes Benedikt XVI.
Getty Images

Bruno Fratasci, ein Beamter des Innenministeriums der Präfektur Rom, sagte dem italienischen Staatsfernsehen, dass Benedikts Sarg ab Montag drei Tage lang zu sehen sein wird und die Zahl der Trauernden an diesem Tag voraussichtlich mindestens 25.000 bis 30.000 betragen wird.

Sein Leichnam lag auf einem burgunderroten Grabstein in der Klosterkirche, wo er zurückgezogen lebte.

Siehe auch  Halloween-Crush in Seoul: Die südkoreanischen Behörden geben an, dass sie keine Richtlinien für Halloween-Menschen haben

mit Draht