April 16, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Die Wahlen im Senegal wurden vom freigelassenen Gefangenen Fay und seinem Thronfolger Ba dominiert

Die Wahlen im Senegal wurden vom freigelassenen Gefangenen Fay und seinem Thronfolger Ba dominiert

  • Geschrieben von Khedidiatou Cisse
  • BBC News, Dakar

Bildquelle, Getty Images

Es ist ein überfülltes Feld von 18 Personen im Kampf um Senegals Spitzenposten, aber die beiden Männer – der kürzlich freigelassene Oppositionspolitiker Basserou Diomaye Faye und der Erbe der Regierungspartei Amadou Bah – dürften bei der Präsidentschaftswahl am Sonntag die Wähler für sich gewinnen.

Ihre Rivalität bildet die Grundlage einer großen Spaltung und eines Meinungskonflikts in dem Land, das üblicherweise als Leuchtturm der Demokratie in Westafrika gilt, insbesondere im Hinblick auf seine Beziehungen zur ehemaligen Kolonialmacht Frankreich.

Die Umfrage gilt als Eilaufgabe, da der Termin vor weniger als drei Wochen nach einem Monat voller Verwirrung und heftiger Proteste bekannt gegeben wurde.

Was die meisten Senegalesen zu vereinen scheint, ist die Wut auf den scheidenden Präsidenten Macky Sall, der versucht hat, die ursprünglich für den 25. Februar geplanten Wahlen auf Dezember zu verschieben.

Sall teilte der BBC mit, dass er sich nach Korruptionsvorwürfen und Streitigkeiten über die Wählbarkeit einiger Präsidentschaftskandidaten dafür eingesetzt habe, die Integrität der Abstimmung zu schützen.

Videoerklärung,

Senegals Präsident Macky Sall: Ich werde mich nicht entschuldigen, weil ich nichts falsch gemacht habe

Doch seine Kritiker warfen ihm vor, er wolle seine Amtszeit verlängern oder die Zeit anhalten, um seinen Kandidaten besser vorzubereiten, was er bestreitet.

Dies führte zu politischen Unruhen, der Intervention des Verfassungsgerichts, der Zustimmung des Präsidenten, sein Amt nächsten Monat niederzulegen, wenn seine Amtszeit offiziell endet, und der Festlegung eines neuen Datums für Wahlen.

Letzte Woche wurden dann einige seiner schärfsten Kritiker – diejenigen, die in den letzten Jahren an politischen Protesten teilgenommen hatten – im Rahmen einer Begnadigung des Präsidenten freigelassen, um die Spannungen zu beruhigen.

Unter ihnen ist der umstrittene Oppositionsführer Ousmane Sonko, der bei der letzten Wahl den dritten Platz belegte und bei jungen, veränderungswilligen Menschen beliebt ist.

Doch dieses Mal darf der 49-Jährige wegen einer Reihe von Vorwürfen, die seiner Meinung nach politisch motiviert sind, nicht antreten.

Stattdessen wirft er seinen beträchtlichen Einfluss hinter Fay, der wie er ein ehemaliger Steuerinspektor war, der zur gleichen Zeit aus der Haft entlassen wurde – er wartete wegen Verleumdung und Verbreitung von Fake News auf seinen Prozess.

Die beiden lernten sich während ihrer Arbeit im Finanzamt kennen, und Faye, die am Tag nach der Wahl 44 Jahre alt wird, war ehemalige Generalsekretärin von Sonkos Pastif-Partei, die die Regierung letztes Jahr auflöste, weil er angeblich zu einem Aufstand aufgerufen hatte.

Ihr Slogan „Sonko ist Diomaye, Diomaye ist Sonko“ ging in der vergangenen Woche in den sozialen Medien viral.

Kommentieren Sie das Foto,

Kandidat Basiru Diomai Faye und Oppositionsführer Ousman Sonko erfreuen sich bei jungen Wählern großer Beliebtheit

Die beiden Männer – die von Menschenmengen begrüßt wurden, die ihre Freilassung feierten – versuchen, ihre Anti-Establishment-Vision in Richtung institutioneller Reformen voranzutreiben. Es handelt sich um eine afrozentrische und nationalistische Agenda, einschließlich Plänen zur Neuverhandlung der Bergbau- und Energieverträge des Landes.

Faye möchte außerdem, dass Senegal mit finanzieller Unterstützung des französischen Finanzministeriums, das seine Anhänger als Relikt der Kolonialzeit betrachten, aufhört, den CFA-Franc, die an den Euro gekoppelte Einheitswährung Westafrikas, zu verwenden.

Seine Gegner haben den Vorschlag als unverantwortlich bezeichnet, obwohl Herr Sonko versucht hat, solche Bedenken zu zerstreuen, indem er sagte, sie würden zunächst eine Reform der regionalen Währung anstreben und die Einführung einer nationalen Währung erst in Betracht ziehen, wenn dies scheitern sollte.

Im Gegensatz zu diesem extremen Weg versucht Herr Ba, der bis zu seinem Rücktritt zur Kandidatur Premierminister war, Kontinuität und Stabilität zu repräsentieren.

Auf seinen Kundgebungen kritisierte der 62-Jährige das Ex-Paar, nannte sie „Banditen“ und sagte, eine Stimme für ihn sei eine Stimme für „mehr Frieden und Wohlstand“.

Er sagt, seine Bilanz als Minister beweise, dass er die Entwicklung überwachen und in fünf Jahren eine Million Arbeitsplätze schaffen werde, während der nüchterne Staatsmann versucht, die Wählerschaft der Jugend zu gewinnen.

Ba war zwar schon seit einem Jahrzehnt auf der politischen Bühne, für die meisten war er jedoch ein verschlossenes Buch. Er versuchte, sich als Mann des Volkes zu zeigen und zeigte seine Liebe zur Reggae-Musik und zu Bob Marley.

Da mehr als die Hälfte der senegalesischen Bevölkerung unter 25 Jahre alt ist und die Frustration über die Arbeitslosigkeit und die Boote voller Migranten auf dem Weg nach Europa zunimmt, ist diese Bevölkerungsgruppe wichtig.

Kommentieren Sie das Foto,

Amadou Ba sagt, eine Stimme für ihn sei eine Stimme für Frieden und Wohlstand

Arami Jay Saini, Geschäftsführer der Jugendgruppe Social Change Factory, sagte der BBC, dass junge Menschen in Wahlkampfthemen involviert seien, obwohl die Mehrheit der sieben Millionen registrierten Wähler 35 Jahre oder älter sei.

„Wir sehen sie auf der Straße, aber wir sind nicht sicher, ob viele von ihnen am nächsten Sonntag wählen können“, sagte sie.

Die große Herausforderung für alle Kandidaten bestand darin, dass die verschobenen Wahlen mitten im Ramadan stattfanden.

Im Senegal machen Muslime 95 % der Bevölkerung aus, weshalb in Großstädten wie der Hauptstadt Dakar und Thiès während des Wahlkampfs eine ungewöhnliche Ruhe herrscht.

Menschen neigen dazu, ihre Energie bis zum Iftar zu sparen, wenn die Sonne untergeht, was bedeutet, dass Kandidaten ihre Wahlkampfstrategien überdenken müssen.

Broschüren mit detaillierten Informationen zu den vorgeschlagenen Richtlinien sowie Live-Aufzeichnungen der Märsche wurden online verbreitet.

Kommentieren Sie das Foto,

Aufgrund des Ramadan verlief der Wahlkampf in Dakar, hier hinter dem Renaissance-Denkmal, ruhig

„Wir müssen unsere Anstrengungen zur Mobilisierung der Wähler verdoppeln“, sagte Anta Babacar Ngom, Geschäftsführerin und einzige Frau in diesem Rennen, gegenüber der BBC.

Die Kandidaten unternehmen immer noch Versuche, das Land zu bereisen. Mohamed Lee, ein Mitglied des Wahlkampfteams von Khalifa Sall, sagte, dass unentschlossene Wähler den Ausschlag geben könnten.

Herr Sall, ein 68-jähriger ehemaliger Bürgermeister von Dakar, der nicht mit dem Präsidenten verwandt ist, ist einer von zwei Kandidaten, die sich als Königsmacher erweisen oder die Abstimmung in eine Stichwahl treiben könnten. Um den Gesamtsieg zu erzielen, muss ein Teilnehmer mehr als 50 % der Stimmen erhalten.

Die andere Kandidatin ist Idrissa Seck, die 64-jährige ehemalige Bürgermeisterin von Thiès. Beide haben treue Anhänger.

Ein weiterer einflussreicher Spieler ist Karim Wade. Der 55-Jährige ist der Sohn des ehemaligen Präsidenten Abdoulaye Wade, dessen Kandidatur jedoch abgelehnt wurde, weil er nicht rechtzeitig auf seine französische Staatsbürgerschaft verzichtete – das Wahlgesetz erlaubt keine doppelte Staatsbürgerschaft.

Seine senegalesische Demokratische Partei hat keinen Alternativkandidaten aufgestellt, profitiert aber traditionell von der Unterstützung der Mouriden, der einflussreichsten Muslimbruderschaft im Senegal. Wenn Sie einen Kandidaten öffentlich unterstützen, kann das entscheidend sein.

Die meisten Wähler mögen von den Unruhen im letzten Monat schockiert sein, aber Bayrami Seni, Leiter der Wahldirektion, ist zuversichtlich, dass sie keinen Grund zur Sorge haben.

Er sagte der BBC, dass alles in Ordnung sei und man sich gut auf die Wahlen am Sonntag vorbereitet habe, bei denen die demokratischen Werte, auf die Senegal stolz sei, auf die Probe gestellt würden.

Mehr zu den Wahlen 2024 im Senegal:

Siehe auch  Eine Dürre im Panamakanal veranlasste Maersk, die Landbrücke für den Frachttransport zu nutzen