Januar 27, 2023

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Drei Jahre nach dem Überfall auf das Dresdner Museum sucht die Polizei immer noch nach einem Teil der Beute.

In Berlin wurden 30 gestohlene Gegenstände sichergestellt, gegen mehrere des Diebstahls beschuldigte Verdächtige wird ermittelt.

Geschriebener Artikel

Gesendet

Aktualisieren

Lernzeit: 1 Minute.

Eine neue Wendung drei Jahre nach der Plünderung des Museums Grünes Gewölbe Aus Dresden. Deutsche Polizeitaucher wurden am Sonntag, dem 25. Dezember, in Berlin mobilisiert, um einige der 2019 gestohlenen Juwelen zu bergen, sagte die Polizeidirektion Dresden, wie von der deutschen Tageszeitung zitiert. Der Spiegel. Nein „wesentlich“ Die Schätze wurden bereits am 17. Dezember entdeckt.

Etwa 150 Meter Kanal müssen ausgehoben werden.Das teilte die Polizei Dresden mit. „Aufgrund der laufenden Ermittlungen kann derzeit kein weiterer Kommentar abgegeben werden. Dies schließt die Ergebnisse der Suchaktionen zu diesem Zeitpunkt ein.“sagte die Polizei Spiegel.

Eine Aufschlüsselung, die Geister darstellt

Insgesamt 31 vollständige Stücke oder Fragmente seien zwischen dem 17. und 18. Dezember von Ermittlern und Polizeibeamten aus Dresden in Berlin gefunden worden, berichtete AFP später. Darunter der mit Diamanten besetzte „Bruststern des Polnischen Weißen Adlerordens“ und das „Heiße Juwel“ mit fast 300 Diamanten. Andere Stücke fehlen, darunter eine Brosche von Königin Amalie Auguste von Sachsen.

Die Entdeckung erfolgt während einer im Januar begonnenen Untersuchung von sechs Verdächtigen, darunter zwei Minderjährige, die den Raub versuchten. Ende 2019 sorgte der Diebstahl im Museum Grünes Gewölbe mit seiner Raffinesse und dem Ausmaß der Beute für Aufsehen. Insgesamt werden die gestohlenen Schätze erwähnt Mindestbruttoversicherungswert von 113,8 Millionen Euro.