Dezember 6, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Ermittlungen gegen den ehemaligen Nazi-Lagersekretär in Deutschland

Die einzige am Nationalsozialismus beteiligte Frau, die jahrzehntelang vor Gericht stand, war Irmkard Fச்rzner, 96, die vor Beginn seines Prozesses am 30.

Die 96-jährige ehemalige NS-KZ-Sekretärin, die vor ihrer Festnahme kurz vor ihrem Prozessbeginn in Deutschland geflohen war, wird seit Dienstag, 19. Oktober, verhört. Das Gericht Itzeho (Nord) hat strenge Sicherheitsmaßnahmen angeordnet, damit Irzgord Furchner vor Gericht bleiben kann, wo er sich in mehr als 10.000 Fällen als Komplize des Mordes verantworten muss.

Die Staatsanwaltschaft behauptet, er habe sich durch seine Verwaltungstätigkeit an der Tötung von Häftlingen im Konzentrationslager Stuttof im heutigen Polen beteiligt. Im Alter von 18 bis 19 Jahren war er von 1943 bis April 1945 Schreibkraft und Sekretär des Lagerkommandanten Paul Werner Hope. In diesem Lager in der Nähe der Stadt Danzig (damals in Danzig) wurden 65.000 Menschen getötet, „Jüdische Gefangene, polnische Partei und sowjetische Kriegsgefangene“ Vorsätzlich ermordet wurden, wird der Fall zurückgerufen.

Die einzige am Nationalsozialismus beteiligte Frau, die in Deutschland jahrzehntelang vor Gericht stand, war Irkard Fச்rzner, die in einem Pflegeheim in der Nähe von Hamburg lebte und vor Prozessbeginn am 30. Gegen die Nazis wurde ein Haftbefehl erlassen, der vor Gericht für Überraschung und den Zorn von Vertretern von Opfern der Nazi-Barbarei sorgte. Am Ende eines unglaublichen Tages wurde sie gefunden und in Untersuchungshaft genommen, bevor sie eine Woche später freigelassen wurde.

Gesund genug, um zu entkommen, gesund genug, um ins Gefängnis zu gehen! „

Ephraim Zuroff, Leiter des Simon-Weezental-Zentrums

Vor ihrem Prozess hatte die Angeklagte in einem Schreiben an das Gericht erklärt, dass sie nicht vor ihren Richtern erscheinen wolle. Sein Verhalten war ein Schock. „Es zeigt Verachtung für Überlebende und die Rechtsstaatlichkeit.“, trauerte AFP um AFP Christoph Hoopner, den stellvertretenden Vorsitzenden des Auschwitz-Komitees. „Obwohl diese Frau sehr alt ist, hätte das Gericht nicht Vorkehrungen treffen können?“, bemerkte er und war überrascht von dem Problem, von dem sie profitieren konnte. „Gesund genug, um zu entkommen, gesund genug, um ins Gefängnis zu gehen!“Auf Twitter begann seinerseits Ephraim Zuroff, Leiter des Simon-Wisendel-Zentrums, der sagt, die Nazis seien noch am Leben.

In der Angeklagtenloge sitzen bisher vier ehemalige Wärter oder Mitarbeiter von NS-Konzentrationslagern in Deutschland, die seit zehn Jahren verurteilt sind. Ein weiterer 100-jähriger Sträfling erschien am 7. Oktober in Brandenburg an der Howell Court (Nordost), wo er sich auf nicht schuldig bekannte. Ein ehemaliger unbewaffneter Offizier der SS-Sektion „Tottencop“, der älteste Angeklagte der NS-Verbrechen, wird angeklagt. „Mittäter des Mordes“ Zwischen 1942 und 1945 gab es 3.518 Häftlinge, als er im KZ Sachenhausen operierte.

76 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs sucht die deutsche Justiz weiter nach ehemaligen Nazi-Verbrechern. Historikern zufolge dienten etwa 4000 Frauen als Wärterinnen in Konzentrationslagern.

Siehe auch  Wenn die Deutschen die amerikanischen Giganten anziehen, wird das Frankreich schaden