Juni 26, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Europäische Sanktionen zielen auf Putins engeren Kreis ab

Europäische Sanktionen zielen auf Putins engeren Kreis ab

An den Verhandlungen beteiligte Diplomaten sagten, dass mit Ausnahme Ungarns, dessen Präsident Viktor Orban Putin bewundert und das den ersten Sanktionen nur zögerlich zustimmte, andere Mitgliedsstaaten oft härteren Sanktionen ausgesetzt seien. Viele haben jedoch Ausnahmen gefordert, um kommerzielle Interessen zu schützen.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union werden sich am Donnerstag in Brüssel zu einem Dringlichkeitstreffen treffen, um diese Differenzen zu klären, und Diplomaten sagten, niemand sei bereit, angesichts einer Invasion zögernd zu wirken, daher müsse dringend ein Kompromiss gefunden werden.

Nur wenige europäische Länder bereiten sich darauf vor, ihren Bankensektor zu beeinflussen. Diplomaten sagten, dass Italien strengere Sanktionen fordert, um das Vorgehen gegen russische Banken rückgängig zu machen, ebenso wie Österreich, dessen Raiffeisen International Bank Hunderte von Filialen in Russland unterhält.

Und es gab auch mehr Nischeninteressen. Italien möchte, dass Luxusgüter vom neuen Sanktionspaket ausgenommen werden, um die von der russischen Elite favorisierten Modeexporte zu erhalten. Belgien, Heimat von Antwerpen, Europas größtem Diamantenzentrum, drängt auf den Ausschluss des Edelsteins.

Diese Art von Ablass, die bei den russischen Eliten beliebt und für die europäischen Länder, die sie ausstellen, wichtig ist, wurde am Dienstag in einem seltenen, vernichtenden Tweet von Josep Borrell Fontelles, dem außenpolitischen Chef des Blocks, der sich mit EU-Maßnahmen rühmt, hervorgehoben.

„Kein Einkaufen mehr in Mailand“, schrieb er, „feiern bei St. Tropez Diamonds in Antwerpen.“

Der Tweet wurde später gelöscht.

Tragen Sie zur Berichterstattung bei Stefan Erlanger aus München Oleg Matsnew von Moskau, Stephans Burg Und das Patricia Kohen aus London, Jack Ewing Von Shelburne, VT und Gaia Pianigiani aus Rom.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, Russland führt die Schlacht von Donbass an der Ostfront