Dezember 9, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Frankreich schlägt Deutschland beim Euro-Schock am dritten Tag

Die Blues holten am Montagabend im estnischen Tallinn ihren dritten Sieg in drei Spielen bei der Euro 2021 gegen Deutschland (3:1, 31-29, 15-25, 25-22, 25-22). Erwin führte die Blues im Nakabet-Angriff an (21 Punkte), während der Deutsche Linus Weber 27 Punkte (einschließlich 4 Asse) erzielte und die Bank ohne George Grosser verließ.

Erwin Nagabeth gewann den ersten Satz (7 Punkte in 10 Angriffen), der den 7. Die Deutschen gingen jedoch mit 23:20 in Führung, bevor sie Selbstvertrauen gewannen, bevor sie Frankreich an seine Grenzen brachten.

Der Blues ist im zweiten Set stecken geblieben

Der zweite Satz wird von den Franzosen vergessen. Von Beginn des Wechsels (3-6) an waren sie fassungslos von einer Reihe von Moritz Karlitzk (20 Punkte) im Aufschlag (3-13). Als Benjamin Toniot mit Theo Foray (7 Punkte, davon 4 Asse) ins Spiel kam, wurde der Kapitän der französischen Mannschaft zweimal für einen von den Schiedsrichtern meist unbemerkten Levelfehler bestraft.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Franzosen auflösten, und bereits geschwächt wird Erwin Ngabeth mit einer roten Karte bestraft (entspricht einem Punkt für den Gegner, 4-17). Wenn sie etwas mehr Ruhe und Rhythmus finden könnten, verloren die Blues 15-25 und gewannen nur 20 % der Rezeption (22 % der Gesamtsumme).

Die Spieler von Bernardo Resente liegen in ihrer Gruppe 9 Punkte vor den Deutschen (6 Punkte) und Lettland (5). Am Donnerstag treffen sie auf Lettland und am Freitag schließlich auf Estland (beide Spiele um 19 Uhr).