August 14, 2022

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Französische Unternehmen greifen Deutschland an

Französische Unternehmer, die sich auf den größten europäischen Marktexport konzentrieren, haben lange Zeit die meiste Eifersucht der Welt hervorgerufen. Aber wir denken nie daran, ein deutsches Unternehmen mit Hilfe von Experten zu kaufen. Aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Beschreibungen.

Deutschland zieht an. So waren 2019 1.851 Installationsprojekte geplant sowie 419 Fusionen und Übernahmen mit Investitionen von mehr als 50% des Kapitals. Regie 302 amerikanische Schauspieler, 185 Briten und Schweizer, China nur 154 Projekte. Frankreich belegt mit 82 Projekten den siebten Platz. Die wichtigsten Branchen sind Technologie, Finanzdienstleistungen und Konsumgüter. Dieser Trend beschleunigte sich Ende 2020 und im ersten Halbjahr dieses Jahres, insbesondere bei globalen Fusionen und Übernahmen. Obwohl Europa den Amerikanern und Chinesen hinterherhinkt, werden Blockrekorde gebrochen.

Erster Partner für Frankreich

Deutschland ist mit 14,5% des französischen Import-Export-Handels der führende Partner Frankreichs, aber Frankreich rangiert mit 7,1% an vierter Stelle, was ein Grund dafür ist, dass französische Unternehmen diesen Markt sehr genau beobachten. Bis 2014 war Frankreich der führende Handelspartner Frankreichs, der den Weg in die Vereinigten Staaten führte. In den primären Sektoren finden wir Automobil, Parfüms, Hygiene und Pharmazie.

Cross-Investments

Da die Grenzen auf beiden Seiten relativ ähnlich sind, sind die Investitionen für beide Länder günstig. Außerdem heißen beide Regierungen französische Investoren herzlich willkommen. Deutschland hingegen hat Investitionen aus China deutlich gebremst, was in einigen Schlüsselbereichen besonders unerwünscht ist. Im vergangenen Jahr wurde ein Veto eingelegt, um die spezifische Werkzeugmaschinen- und Telekommunikationsbranche wiederzubeleben.

Achten Sie nicht auf Details

Nehmen wir wie in Frankreich den Erwerb von Unternehmen in Schwierigkeiten, ist es möglich, Aktien zurückzukaufen oder französische Investoren zu begrüßen. Deutschland hingegen hat Investitionen aus China deutlich gebremst, was in einigen Schlüsselbereichen besonders unerwünscht ist. Im vergangenen Jahr wurde ein Veto eingelegt, um die spezifische Werkzeugmaschinen- und Telekommunikationsbranche wiederzubeleben.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland und das Vereinigte Königreich wollen den Preis, den Russland zahlt, „erhöhen“.

Achten Sie nicht auf Details

Wenn wir Schwierigkeiten beim Erwerb von Unternehmen haben, besteht die Möglichkeit, Aktien und Vermögenswerte wie in Frankreich zurückzukaufen, wodurch Kreditaufnahmen vermieden werden. Die auszufüllenden Unterlagen sind relativ einfach. Durch die Einholung eines Angebots durch einen Konkursverwalter besteht keine Verpflichtung zur Aufrechterhaltung des Beschäftigungsverhältnisses in Deutschland, bei dem es sich um eine Gläubigerversammlung handelt, die sich bereit erklären muss, das Unternehmen zu einem höheren Preis als der Liquidation zu verkaufen. Es gibt anhaltende Unterschiede zu Frankreich, die nicht übersehen werden sollten. Es ist auch eine gute Idee, einen fachkundigen Anwalt an diesen Ort zu bringen.

E.S.