Februar 29, 2024

HL-1.tv

Das Lübecker Statdfernsehen

Hamza, Sohn des Al-Jazeera-Korrespondenten Wael Dahdouh, starb bei einem israelischen Bombenangriff auf Gaza  Nachrichten über den israelischen Krieg gegen Gaza

Hamza, Sohn des Al-Jazeera-Korrespondenten Wael Dahdouh, starb bei einem israelischen Bombenangriff auf Gaza Nachrichten über den israelischen Krieg gegen Gaza

Hamza Dahdouh, der älteste Sohn des Leiters des Gaza-Büros von Al Jazeera, Wael Dahdouh, starb bei einem israelischen Raketenangriff auf den westlichen Teil der Stadt Khan Yunis in Gaza.

Auch der Journalist Mustafa Thuraya kam bei dem Angriff ums Leben, als das Auto, in dem sie in der Nähe von Al-Mawasi, einem vermeintlich sicheren Gebiet im Südwesten, unterwegs waren, von einer Rakete getroffen wurde. Ein dritter Passagier, Hazem Rajab, wurde schwer verletzt.

Berichten von Korrespondenten von Al Jazeera zufolge wurde das Auto von Hamza und Mustafa angegriffen, als sie versuchten, Interviews mit Zivilisten zu führen, die durch den vorherigen Bombenanschlag vertrieben worden waren.

Hamza Dahdouh teilte dieses Foto von ihm mit seinem Bruder Mahmoud mit einer traurigen Nachricht, um im Oktober letzten Jahres Abschied von ihm zu nehmen. [Courtesy Dahdouh family]

Hamza, 27, war Journalist wie sein Vater. Mustafa war ebenfalls in seinen Zwanzigern.

Als Wael vom Friedhof aus sprach, auf dem sein Sohn begraben lag, klang er niedergeschlagen, aber resigniert. Er sagte, er gehöre zu den vielen Menschen in Gaza, die jeden Tag einen bitteren Abschied von ihren Lieben nehmen.

Er versprach, seinen Weg fortzusetzen, um der Welt zu zeigen, was in Gaza geschieht, trotz des Schmerzes eines Verlusts nach dem anderen.

Er sagte: „Hamza war alles für mich, der älteste Sohn, er war die Seele meiner Seele … Das sind Tränen der Trennung und des Verlustes, Tränen der Menschlichkeit.“

Die Leiche des Journalisten Mustafa Thuraya wurde in die Leichenhalle des Kuwait-Krankenhauses in Rafah überführt, nachdem die Direktoren des Al-Jazeera-Büros in Gaza, Wael Al-Dahdouh, Hamza Dahdouh und Thuraya, in Khan Yunis durch eine israelische Rakete getötet wurden, die das Auto traf in dem sie am 7. Januar unterwegs waren,
Die Leiche des Journalisten Mustafa Thuraya wurde in die Leichenhalle des kuwaitischen Krankenhauses in Rafah, Gaza, überführt, nachdem er und Hamza Dahdouh am 7. Januar 2024 in Khan Yunis durch eine israelische Rakete, die ihr Auto traf, den Märtyrertod erlitten hatten. [Abed Zagout/Anadolu]

Al Jazeera Media Network verurteilte den Angriff aufs Schärfste und fügte hinzu: „Die Ermordung von Mustafa und Hamza … während sie auf dem Weg zur Erfüllung ihrer Pflicht im Gazastreifen waren, bekräftigt die Notwendigkeit, sofort die notwendigen rechtlichen Maßnahmen gegen sie zu ergreifen.“ Besatzungstruppen und Gewährleistung keiner Straflosigkeit.“

Siehe auch  Ukrainische Streitkräfte erhielten nach dem Abzug der Russen Blumen in Cherson

In seiner Antwort auf die Nachricht verurteilte das Gaza-Medienbüro die Ermordung der Journalisten und verurteilte „dieses abscheuliche Verbrechen auf das Schärfste“.

Andauernde Schmerzen

Hamza hing sehr an seiner Familie und war schockiert, als er am 25. Oktober hörte, dass ein israelischer Überfall das Haus getroffen hatte, in dem seine Familie im Flüchtlingslager Nuseirat Zuflucht suchte.

Bald erfuhr er, dass seine Mutter Amna, sein Bruder Mahmoud (15), seine Schwester Sham (7) und sein Neffe Adam (1) bei dem israelischen Angriff getötet wurden. Laut seinem Kollegen schien seine Trauer über ihren Verlust ihn dazu ermutigt zu haben, härter an der Berichterstattung über den Krieg in Gaza zu arbeiten.

Yahya weint über dem Körper seiner Mutter, neben ihm sein Vater Wael
Wael Dahdouh (Mitte) und sein jüngster Sohn Yahya (12) trauern um seine Frau, seinen Sohn, seine Tochter und seinen Enkel, die am 26. Oktober 2023 bei einem israelischen Angriff auf das Flüchtlingslager Nuseirat getötet wurden. [Ali Mahmoud/AP Photo]

Als sich die Nachricht von Hamzas Ermordung verbreitete, eilten seine einjährige Frau und seine überlebenden Brüder zum Friedhof, um einen letzten Blick darauf zu werfen, bevor sie ihn begruben.

Wael stand neben dem Kopf seines Sohnes und tröstete den Rest seiner Familie, während sie versuchten, den plötzlichen Verlust zu verstehen.

Seine Gelassenheit und Stärke machten Wael Dahdoud zu viel mehr als dem Direktor des Al Jazeera Al Arabiya-Büros in Gaza. Er ist das Gesicht der Berichterstattung des Senders über den israelischen Krieg gegen Gaza und ein Symbol für die Standhaftigkeit der Menschen in Gaza.

Als er Ende Oktober bei dem israelischen Luftangriff seine Frau, seinen Sohn, seine Tochter und seinen Enkel verlor, sah die Welt mit Entsetzen zu, wie er ins Krankenhaus rannte, wo die Leichen seiner vier Lieben hingebracht wurden.

Al-Jazeera-Korrespondent Wael Al-Dahdouh trauert um den Leichnam eines seiner Söhne
Wael Dahdouh trauert um einen seiner Söhne, der zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn bei einem israelischen Bombenangriff im Al-Aqsa-Krankenhaus in Deir al-Balah, südlich des Gazastreifens, den Märtyrertod erlitt. [Majdi Fathi/AFP]

Nach dem emotionalen Abschied von seinen Kindern, seinem Enkel und seinem Partner schien er auch entschlossener denn je, seinen Job zu machen.

Siehe auch  China sagt, Xi Jinping habe dem inländischen Covid einen Schlag versetzt, als es versuchte, Bedenken hinsichtlich der Impfstoffsicherheit auszuräumen | Coronavirus

Dann, Mitte Dezember, wurde er bei einem Angriff schwer verletzt, bei dem sein Kollege Samer Abu Daqqa getötet wurde, aber er ging bald darauf wieder raus, um über die Nachrichten zu berichten.

Das palästinensische Journalistensyndikat dokumentierte die Ermordung von 102 Journalisten und die Verletzung von 71 weiteren durch israelische Streitkräfte seit Beginn der Feindseligkeiten im Oktober.

YouTube-Aufkleber

Auch die Liste der Journalisten und Mitarbeiter von Al Jazeera, die Familienmitglieder verloren haben oder selbst gestorben sind, wächst.

Im Dezember verlor Anas Al-Sharif seinen Vater bei einem israelischen Luftangriff, der das Haus seiner Familie in Jabalia traf.

Vor ein paar Tagen, am 6. Dezember, tötete der Korrespondent von Al Jazeera Al Arabiya, Moamen Al-Sharafi, 22 Mitglieder seiner Familie, als ein israelischer Angriff das Haus traf, in dem sie im Flüchtlingslager Jabalia Zuflucht suchten.

Ende Oktober verlor der Funkingenieur Muhammad Abu Al-Qumsan bei israelischen Luftangriffen auf dasselbe Flüchtlingslager 19 Mitglieder seiner Familie, darunter seinen Vater und zwei Schwestern.

YouTube-Aufkleber